14.10.09 19:36 Uhr
 552
 

Kredit-Betrüger lädt bei Facebook Ex-Justizbeamten ein und wird gefasst

Maxi S., ein Einwanderer aus Kamerun machte in den USA viel Geld durch mehrmaligen Kreditbetrug. Schließlich kam er auf die Fahndungslisten der Behörden und setzte sich nach Mexiko ab.

Dort arbeitete er in einem Hotel und hatte ein schönes Leben. Er berichtete fleißig über Facebook wie gut es ihm in seinem "Paradies" gehe. Darauf wurde ein US-Staatsanwalt aufmerksam. Dieser entdeckte auch, dass einer der Facebook-Freunde des Mannes ehemaliger US-Justizbeamter war.

Über diesen Ex-Justizangestellten gelangten die US-Behörden an die Adresse des Kredit-Betrügers und so wurde dieser verhaftet. Der Staatsanwalt erklärte, dass es heutzutage in den USA üblich sei, Spuren im Internet wie z. B. Facebook-Accounts oder youtube-Videos auszuwerten.


WebReporter: hertle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Facebook, Hotel, Kredit, Justiz, Beamte, Betrüger, Kriminalität
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baby aus zweitem Stock geworfen - Vater steht zum zweiten Mal vor Gericht
Lebenslang für Mord vor 26 Jahren
Anwaltschaft erhebt Anklage gegen Bundeswehrsoldaten Franco A.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2009 19:33 Uhr von hertle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da sieht man mal wieder, dass man niemandem trauen sollte und schon gar nicht bei Facebook oder StudiVZ zu viel über die eigene Person preisgeben darf.
Kommentar ansehen
14.10.2009 20:15 Uhr von darkdaddy09
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn ich gesucht werde (egal in welchem Land), dann würde ich mich sicher nicht im Netz präsentieren.
Der ist so blöd wie seine dicke Nase!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?