14.10.09 16:11 Uhr
 7.114
 

Dortmunder Unternehmen zahlt 1.000 Euro wenn man nicht krank feiert

Die in Dortmund ansässige Gesellschaft für Gerätebau zahlt jedem seiner Mitarbeiter 1.000 Euro Prämie, wenn dieser das Jahr lang nicht krank gefeiert hat. Für jeden Krankheitstag werden 100 Euro abgezogen, damit ist die Prämie nach zehn Tagen krank feiern verbraucht.

Das Dortmunder Unternehmen verzeichnet derzeit einen Krankenstand von 1,12 Prozent. Der Durchschnitt in der gesamten Bundesrepublik liegt dagegen bei 3,25 Prozent.

"Ich habe dieses Prämien-System seit 15 Jahren, und es hat sich sehr bewährt, so der Chef des Betriebes. Es stand auch schon mal die Frage im Raum, ob die Prämie gestrichen werden soll, doch die Beschäftigten wollten die Prämie beibehalten, heißt es weiter.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Dortmund, Krank, Unternehmen, Firma, Beruf
Quelle: www.ruhrnachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer - Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2009 16:19 Uhr von rubberduck09
 
+46 | -4
 
ANZEIGEN
krank feiern und krank sein sind 2 paar Stiefel! Diese Prämie ist vielleicht im ersten Augenblick eine gute Idee, aber wie will man ernsthaft denn krankfeiernde von echten Kranken unterscheiden?

Und wie siehts aus, wenn sich jemand, der Grippe oder sonstwas ansteckendes hat in die Arbeit schleppt und damit nur den Rest der Belegschaft ansteckt?
Kommentar ansehen
14.10.2009 16:21 Uhr von kommentator3
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
tolle sache: ich kenne andere Unternehmen die ähnliche Programmehaben.

Da sieht man mal wie viele Menschen wenn 100 Euro winken plötzlich gar nicht mehr krank sind.

Woanders lässt sich so mancher wegen einer Erkältung gleich mal ne Woche krankschreiben.
Kommentar ansehen
14.10.2009 16:21 Uhr von EvilMoe523
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Krank feiern? Was beudeutet das? Krank machen, krank werden, krank zu Hause bleiben?

Oder düren die besagten Personen einfach nicht an Partys des Unternehmens teilnehmen, wenn sie krank sind? *grübelt*

Naja, die Prämie ist ja ganz nett, bringt aber nichts, wenn sich dafür wirklich kranke Mitarbeiter auf die Arbeitschleppen und gegenfalls die halbe Abteilung ausfällt für zwei Wochen :) Gegen "Ich hab keinen Bock heute Auf Arbeit - Kranke" ist es natürlich eine gute Maßnahme :)
Kommentar ansehen
14.10.2009 16:22 Uhr von JediKnightDE
 
+9 | -14
 
ANZEIGEN
Ein Witz Eine Prämie zahlen für eine Leistung die einem (in dem Fall dem Unternehmer) sowieso zusteht ist in meinen Augen ein Witz.
Kommentar ansehen
14.10.2009 16:22 Uhr von Canoa-Quebrada
 
+15 | -6
 
ANZEIGEN
Prima Anreiz für Arbeitnehmer, krank zur Arbeit zu gehen und eventuell Kollegen anzustecken, bzw. die eigene Gesundheit zu schädigen für lumpige 1000,- Euro.

Aber als Arbeitnehmer, besonders die Unterbezahlten (bald deutscher Standart), ist es sicher ein Grund auch mal krank zur Arbeit zu gehen. Schließlich muß ein Arbeitnehmer ja inzwischen auch immer um seinen Job bangen, wenn er sich auch nur ein mal im Jahr krankmeldet!

Und wieder herzlichen Dank an unsere tolle Regierung und ihr schön abgeschautes (3.Welt-System a la USA)!
Kommentar ansehen
14.10.2009 16:24 Uhr von Chef-Chris
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
geteilte meinung: sicherlich ein anreiz nicht krank zu feiern..aber auch sich krank in die firma zu schleppen um die prämie zu bekommen...und so kann man fehler machen und andere anstecken...
Kommentar ansehen
14.10.2009 16:27 Uhr von kommentator3
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Ziel: ist nicht dass kranke Menschen sich auf Arbeit schleppen, sondern dass Blaumachen verhindert wird.
Blaumachen und Daheimbleiben wegen leichten Unwohlsein trägt sicher 30 Prozent zum Krankenstand bei.
Kommentar ansehen
14.10.2009 17:12 Uhr von rolf.w
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Naja: Anreiz nicht krank zu sein ist diese Prämie gewiss nicht. Wer wirklich krank ist wird gerne darauf verzichten.
Jeder wird für sich selbst abwägen, was ihm wichtig ist. zB muss man mit "einfachen" Kopfschmerzen nicht zu Hause bleiben, 1-2 Aspirin helfen einem da schon durch die Schicht. Auch eine Mittelohrentzündung tut nach 1-3 Tagen nicht mehr so weh, als das man sich dafür 2 Wochen krankschreiben lassen müsste. Auch die Halsentzündung, man kann dafür sich krankschreiben lassen, wenn man aber im Job nicht ständig reden muss, tut sie auf der Arbeit nicht mehr weh als zu Hause.
Es ist auch die Frage, wie geht der Betrieb mit Mitarbeitern um, die krankheitsbedingt mal 2-3 Tage nicht die volle Leistung bringen können. Wenn das auch geduldet wird, warum dann nicht?
Wer hat nicht schon den/die einen Bekannten in der Stadt getroffen, der auf Nachfrage sagt, dass er krank geschrieben ist. Für solche Fälle ist die Prämie sicher ein Anreiz, es sich zu überlegen, ob man arbeiten geht oder nicht.
Wer mit 40 Fieber oder mit einer Nasennebenhölenentzündung vor sich hinsiecht, wird keinen Gedanken an die Prämie verschwenden.
Ich glaube, jeder Mitarbeiter weiß, wann etwas geht und wann nicht.
Kommentar ansehen
14.10.2009 17:55 Uhr von Ramsi_Binalshid
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
sowas will ich auch: i war seit der abschlussklasse nicht mehr ernsthaft krank, andere bleiben wegen einem schnupfen zuhause
Kommentar ansehen
14.10.2009 18:37 Uhr von DerDobs
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wer weiß denn schon genaueres von deren vorgehensweise. wenn ich der chef wär, würd ich krankenscheine wegen magenkrämpfe, kopfschmerzen sowie unwohlsein und übergeben als abzugsgrund sehen. Man merkt schon sehr schnell ob jemand krank oder "krank" ist. ich kenne genügend dieser leute die dann 3 wochen im jahr krank sind und davon eine richtig.
Kommentar ansehen
14.10.2009 19:31 Uhr von masche1976
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Der Dobs: Aha... Und woher soll der AG wissen, weswegen der AN krankgeschrieben ist? Der Grund steht nicht auf dem "Gelben Schein", der An den AG geht; das erfährt lediglich die Kasse.

Zur News: Ich bin da auch zwiegespalten. - Einerseits kann so eine Prämie wirklich ein Anreiz sein, nicht blau zu machen. Andererseits glaube ich schon, dass sich auch wirklich Kranke dann zur Arbeit schleppen (und so die eigene Gesundheit gefährden und auch noch evtl. Kollegen anstecken...), einfach weil sie das Geld brauchen.

Zumindest bei Leuten, die wenig verdienen (oder sehr hohe finanzielle Belastungen haben) sehe ich diese Gefahr schon.
Kommentar ansehen
14.10.2009 19:38 Uhr von DerDobs
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@masche: den grund kann man sich draufschreiben lassen (in österreich).

grudsätzlich find ich die idee nicht schlecht wenn denn auch einige moralfragen entstehen. für mich gilt jedenfalls: ich bleib nur daheim wenn ich wirklich krank bin was bei mir einmal pro jahr eine woche angina o.ä. ist.
Kommentar ansehen
14.10.2009 20:01 Uhr von ernibert
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ach was: sind schon 1000 euros gegen 10 tage extra urlaub ^^
Kommentar ansehen
14.10.2009 20:17 Uhr von GermanCrap
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was bleibt davon? Von den 1000 Euro zockt der Staat sowieso das meiste ab, da bleibt nicht viel von übrig. Nö, entweder in Bar unversteuert oder eben lieber blaumachen.
Kommentar ansehen
14.10.2009 20:21 Uhr von napster1989
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Schön und gut: aber wenn ich krank bin, bin ich nunmal krank.

Klar - wenn ich nur einen kleinen schnupfen habe muss ich keine woche zu hause bleiben. ...
Kommentar ansehen
14.10.2009 21:11 Uhr von K-rad
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der Arbeitgeber denkt dabei nur an SICH: Der Arbeitgeber will also nur das man auch dann zur Arbeit kommt wenn man KRANK ist. So einem Chef kann man nur wünschen das die Kranken den ganzen Betrieb "anstecken" und der Chef seine Quittung bekommt. Wer Krankheiten verschleppt und nicht auskuriert der wird dies über kurz oder lang bitter bereuen. Und 1000€ sind da kein Trost.
Kommentar ansehen
14.10.2009 21:34 Uhr von Sukulumu88
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
haha: ich stell mir grad vor, einer der mitarbeiter hat diese "schweinegrippe" und infiziert damit die ganze firma.
oder anders.
was ist wenn man unverschuldet einen arbeitsunfall erlitten hat, und zuhaus bleiben muss.
Kommentar ansehen
14.10.2009 22:57 Uhr von kbc3000
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich bin: seit drei Jahren nicht mehr krank gewesen, gottseidank!

Dann könnte ich auf 3000 Euro zurückgreifen,

oder eben 1000 im Jahr... ähnlich ists ja auch u.a. bei

der priv. Krankenversicherung, wer keine Leistungen

beansprucht, bekommt Beiträge zurück!

Wer krank ist, geht zum Arzt. Und wenn er krank

geschrieben wird, gibts auch keine Nachteile.

Aber auch keinen Bonus, ist ja klar!

Bei leichten Beschwerden gibts

Mittel aus der Apotheke die

super wirken!

Bei jedem Zimperlein daheim zu bleiben, das geht

einfach nicht!

Und in einem Beruf mit viel Publikumskontakt

wird man sicher nicht nur von Arbeitskollegen mit

Viren konfrontiert! Man muß für seine eigene Gesundheit

auch was tun!
Kommentar ansehen
14.10.2009 23:35 Uhr von xenonatal
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@rolf.w: "Wer hat nicht schon den/die einen Bekannten in der Stadt getroffen, der auf Nachfrage sagt, dass er krank geschrieben ist."

Krankgeschrieben bedeutet nicht automatisch bettlegrich.
Oft ist frische Luft und Bewegung ein gutes Mittel zur Heilung.
Kommentar ansehen
14.10.2009 23:57 Uhr von bluecoat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hätte ich zum Jahresende schon 3000 kassiert :-)
Kommentar ansehen
15.10.2009 00:29 Uhr von LupoXXL1965
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Krank feiern? Das ist krank!! Ich glaube nicht, dass es heutzutage noch allzuviele Kollegen gibt, die es sich trauen, nicht wirklich krank zu sein und sich trotzdem krankschreiben zu lassen. Solche Prämien in Verbindung mit niedrigen Löhnen führen eher dazu, dass sich Kollegen mit ernsthaften Erkrankungen zur Arbeit "schleppen" , um nur ja nicht die Prämie zu verlieren und damit sich und andere gefährden!!
Kommentar ansehen
15.10.2009 08:53 Uhr von hofn4rr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
beamte: die staatsdiener fehlen krankheitsbedingt doppelt so oft wie arbeitende aus der freien wirtschaft.

neben der harten arbeit im büro fehlt ihnen wohl neben ihrer unkündbarkeit evtl. auch eine prämie fürs gesund bleiben?
Kommentar ansehen
15.10.2009 10:13 Uhr von esopherah
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
SUPER!!! Dann hätte ich jetzt 15k mehr in meinem berufsleben erwirtschaftet, was besser als jede betriebliche altersversorgung ist. Sollten alle firmen so machen!
Kommentar ansehen
15.10.2009 11:00 Uhr von _BigFun_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gutes System: Gabs beim früheren Arbeitgeber meiner Frau auch - damals gabs 20DM extra für jeden Tag Anwesenheit - aber offengesagt in einer Praxis fand ich das eher schlecht als gut - wer will schon beim Arzt kranker werden?
Aber dafür brummte der Laden.
Kommentar ansehen
17.10.2009 19:41 Uhr von Sonnflora
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ kommentator3; @ DerDobs: "Woanders lässt sich so mancher wegen einer Erkältung gleich mal ne Woche krankschreiben."
Immerhin besser als 5 Wochen, wenn aus der harmlosen Erkältung eine saftige Bronchitis geworden ist.

"wenn ich der chef wär, würd ich krankenscheine wegen magenkrämpfe, kopfschmerzen sowie unwohlsein und übergeben als abzugsgrund sehen."
Naja, wenn es dir lieber ist, wenn dein Arbeiter dir dann evtl. die ganze Firma vollk...t, nur um die Prämie zu bekommen, bitte schön. Außerdem ist ein Arbeiter nicht sehr leistungsfähig, wenn er evtl. mehr über dem Klo hängt als alles andere.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Schwulenpopaganda für Kitas wird nachgedruckt!
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Deutscher Bundestag: Özdemir zerlegt AfD für Yücel-Antrag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?