14.10.09 14:59 Uhr
 434
 

Ex-KZ-Standort Dachau findet keine Partnerstadt in Israel

In Israel sind bereits über 70 Kommunen mit deutschen Städten eine Partnerschaft eingegangen. Nun wollte die israelische Stadt Rosch Haayn ebenfalls eine Partnerstadt in Deutschland eingehen.

Doch der Initiator der Aktion, der Bürgermeister der Stadt, erntete starke Kritik der israelischen Presse. Denn er wollte die Stadt Dachau als Partner haben. Doch diese war einst der Standort eines Konzentrationslagers, in dem viele Juden starben.

Auch ein KZ-Überlebender stellte sich gegen den Vorschlag. Der Bürgermeister der Stadt meint dagegen, dass man nicht "zwischen Jugendlichen aus Berlin, München oder Dachau unterscheiden" solle. Dennoch möchte er jetzt vorerst keine Partnerschaft mit Dachau eingehen.


WebReporter: H311dr1v0r
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Kritik, Jude, Partnerschaft, Dachau, Konzentrationslager
Quelle: nachrichten.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2009 15:20 Uhr von aktiencrack2009
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@ H311dr1v0r Welches Verhältniss meinst du ? Das wo wir Israel bis zum Anschlag in den Arsch kriechen ???
Kommentar ansehen
14.10.2009 15:42 Uhr von Canoa-Quebrada
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist beschämend für Israel. Wenn Israel nun auf bestimmte Standort herumreitet, die vor vielen Jahren mal ... ,
dann sind allgemein israelische-deutsche Städte-Partnerschaften eine reine Farce.
Daran sieht man aber immer noch, daß Israel sich noch immer nicht lösen will, von den Geschehnissen des WK2.
Es ist ihnen halt lieber unterschwellig anden WK2 zu erinnern.
Aber sicher ist es auch immer leichter die "arme Opfer-Rolle", beizubehalten. Siehe ZdJ in Deutschland.

Dachau findet sicher eine andere/bessere Partnerstadt, in einem anderen Land!

Mein Tipp:
In Russland sind mit Sicherheit genug Städte und Gemeinden, die sich über eine Partnerschaft mit Dachau freuen würden und die es wert wären/sind.
Kommentar ansehen
14.10.2009 15:55 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
@Canoa-Quebrada: Seid doch froh, dann habt ihr weniger mit Juden und Israel zu tun.
Als ob Israel in Deutschland so beliebt wäre .

Warum macht ihre keine Städtepartnerschaft mit Rammallah oder Gaza-City?
Kommentar ansehen
14.10.2009 16:32 Uhr von kommentator3
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@LoneZealot: hast du was gegen Moslems?
Kommentar ansehen
14.10.2009 16:56 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ kommentator3: "hast du was gegen Moslems? "

Entgegen der gängigen Vorstellung hier habe ich nichts gegen Moslems.

Denke da sind einige enttäuscht.

PS: Lies mal meine Kommentare zu News in denen es um Moslems geht.
Kommentar ansehen
14.10.2009 17:10 Uhr von kommentator3
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@LoneZealot: weiss ich.

Aber was soll der Vergleich mit Ramalla und Gaza?
Kommentar ansehen
14.10.2009 17:21 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@nokia1234: "Gegen Juden und Israel haben die wenigsten Deutschen etwas. Nur gegen die (momentane) israelische Regierung."

Als ob DU etwas von der israelischen Regierung weisst.

"Aber es wäre eine Geste der Versöhnung und Annäherung, wenn die Städte Dachau und Rosch Haayn eine Partnerschaft eingehen würden."

Wozu? Wozu überhaupt solche Städtepartnerschaften? Hast du je von sowas profitiert?
Keine Sorge, die Städtpartnerschaft komtm schon zustande, dann heisst es wieder : Die Juden wollen nur unser Geld!
Kommentar ansehen
14.10.2009 17:28 Uhr von alphanova
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@lonezealot: frag dich doch mal, warum israel in deutschland so unbeliebt ist.

mag es daran liegen, dass immer noch auf der erbschuld rumgeritten wird, obwohl das schon über 60 jahre her ist?

mag es daran liegen, dass von seiten israels immer nur gefordert wird?

mag es daran liegen, dass sofort die antisemiten/nazikeule ausgepackt wird, sobald man etwas sagt, was man möglicherweise.. eventuell... irgendwie.. unter gewissen umständen als leicht israelkritisch auslegen könnte?

ich für meinen teil sehe mich in keinster weise für das verantwortlich, was im WK2 passiert ist.
zweifellos eine schlimme sache.. aber dennoch VERGANGENHEIT, die man endlich mal ruhen lassen sollte.
aber ich ich denke nicht, dass das in absehbarer zeit passieren wird. die opferrolle lässt sich ja schön anerziehen und bisher ist sie ja leider auch sehr effektiv.

ich sehs schon kommen.. in 500 jahren, wenn es im zuge der globalisierung nur noch einen einzigen weltstaat gibt, werden sich 2 kinder treffen, fröhlich miteinander im sandkasten spielen.. miteinander lachen, und dann wird eines der kinder das andere fragen "wo kommst du eigentlich her?" und das andere kind wird antworten "geboren wurde ich zentraleuropa. meine vorfahren stammen aus dem ehemaligen deutschland" und das erste kind wird sich angewidert wegdrehen, davonlaufen und schreien "mit dir spiel ich nicht, du nazi..."
Kommentar ansehen
14.10.2009 18:06 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@alphanova: "mag es daran liegen, dass immer noch auf der erbschuld rumgeritten wird, obwohl das schon über 60 jahre her ist?"

Nein, denn es gab und gibt keine Erbschuld.

"mag es daran liegen, dass von seiten israels immer nur gefordert wird?"

Das tun andere Staaten überall auf der Welt und von jedem anderen genauso.

"mag es daran liegen, dass sofort die antisemiten/nazikeule ausgepackt wird, sobald man etwas sagt, was man möglicherweise.. eventuell... irgendwie.. unter gewissen umständen als leicht israelkritisch auslegen könnte?"

Nein, denn es gab und gibt keine solche Keule.

"ich für meinen teil sehe mich in keinster weise für das verantwortlich, was im WK2 passiert ist."

Welch tiefgreifende Erkenntnis, grandios!

"zweifellos eine schlimme sache.. aber dennoch VERGANGENHEIT, die man endlich mal ruhen lassen sollte."

Nein, wird man nicht, dazu war das Verbrechen zu gross.

"die opferrolle lässt sich ja schön anerziehen und bisher ist sie ja leider auch sehr effektiv."

Wer erzieht Dir das an?

""mit dir spiel ich nicht, du nazi..." "

Mag sein, aber das Kind wird KEIN jüdisches Kind sein. Wann hat Dich je ein Jude als Nazi bezeichnet?

Der Einzige der hier die Opferrolle spielt bist Du und Du merkst es nicht einmal.
Kommentar ansehen
14.10.2009 18:33 Uhr von PeterLustig2009
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Lone: Wenn es ein Phrasenschwein hier geben würde, dürftest du wohl ziemlich arm werden :)

In 90 % deiner Beiträge liest man immer wieder das gleiche.

"Wird gesagt die Juden würden wieder fordern"
"Wird gesagt die Juden reißen alles an sich"
"Die Deutschen wollen nichts mit Israel und den Juden zu tun haben"
Blablabla

Städte-Partnerschaften bringen ziemlich viel für die Bewohner.
Zum Beispiel gibt es Schulen in den Städten die subventionierte Reisen in die Partnerstadt machen können.

Größtenteils ist es aber ein symbolischer Akt, weswegen ich eine Verbindung zwischen einer israelischen Stadt und Dachau, etwas komisch finden würde. Im Grunde steht ja doch ein tieferes Zusammengehörigkeitsgefühl hinter. Und das ist in der Konstellation wohl eher nicht gegeben.

Und dass du nichts gegen Moslems und Araber hast stimmt so nicht. Vielleicht nicht direkt, aber Aussagen wie "Alle Palästinenser sind Terroristen weil sie die Hamas unterstützen, obwohl du weißt dass es gar nicht stimmt" zeigen deutlich wie du tickst.
Und dass du dir die Vertreibung der Araber aus Gaza wünscht spricht auch nciht grad gegen deine Ablehnung
Kommentar ansehen
14.10.2009 18:40 Uhr von Canoa-Quebrada
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@lone: Du bist wirklich ein kleiner Querkopf, der immer nur auf alles was mit Israel, ZdJ, ja sogar ZdM zu tun hat gleich immer mit Hass und Wut los geht.

Wie kommt das?

Fühlt man sich als ewiger Querulant und Aussenseiter hier in SN nicht irgendwie fehl am Platze?

Vielleicht solltest Du mal zu dem Arzt deines Vertrauens gehen und Dir ein Beruhigungs-Präparat verschreiben lassen.
Manchmal hilft soetwas.

Ich wünsche Dir gute Besserung und das Deine Psychosen bald nachlassen!

Wir können uns dann in ein paar Wochen wieder unterhalten, wenn es Dir dann besser geht!

Alles Gute, lieber LoneZealot!
Kommentar ansehen
14.10.2009 18:53 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@PeterLustig2009: "Und dass du nichts gegen Moslems und Araber hast stimmt so nicht. Vielleicht nicht direkt, aber Aussagen wie "Alle Palästinenser sind Terroristen weil sie die Hamas unterstützen, obwohl du weißt dass es gar nicht stimmt" zeigen deutlich wie du tickst.
Und dass du dir die Vertreibung der Araber aus Gaza wünscht spricht auch nciht grad gegen deine Ablehnung "

Das zeigt das ich in der Lage bin zu differenzieren!

Zudem sage ich immer wieder das Araber gerne friedlichin Israel leben können.
Kommentar ansehen
14.10.2009 18:56 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Canoa-Quebrada: "Du bist wirklich ein kleiner Querkopf, der immer nur auf alles was mit Israel, ZdJ, ja sogar ZdM zu tun hat gleich immer mit Hass und Wut los geht."

Das missverstehst Du. Vielleicht drücke ich mich auch unglücklich aus.

"Fühlt man sich als ewiger Querulant und Aussenseiter hier in SN nicht irgendwie fehl am Platze?"

Oftmals schon.

"Ich wünsche Dir gute Besserung und das Deine Psychosen bald nachlassen!"

Danke.
Kommentar ansehen
14.10.2009 19:21 Uhr von alphanova
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@lone: "Nein, denn es gab und gibt keine Erbschuld."
offiziell natürlich nicht, aber inoffiziell sind die deutschen nach wie vor die bösen, die damals die welt in den abgrund gestürzt haben. das sehen nicht alle so, aber viele. und israel bzw dessen regierung gehört dazu.



"Das tun andere Staaten überall auf der Welt und von jedem anderen genauso."
stimmt, aber die halten dem gegenüber im regelfall dann nicht uralte verbrechen vor, sondern berufen sich auf aktuelle situationen und problematiken.


"Nein, denn es gab und gibt keine solche Keule."
haha.. mehr hab ich für die aussage nicht übrig.. halt, doch:
ich könnte noch fragen, ob du wirklich glaubst, was du hier so erzählst :P


"Welch tiefgreifende Erkenntnis, grandios!"
oh habt dank für den ballast eurer worte..


"Nein, wird man nicht, dazu war das Verbrechen zu gross."
wo zieht man die grenze? welches verbrechen ist zu groß, welches ist noch akzeptabel, um es schnell wieder zu vergessen? in punkto palästinenserproblematik ist israel (die regierung) ziemlich.. nennen wir es mal "vergesslich", darf aber bei jeder (un)passenden gelegenheit daran erinnern, was die deutschen damals gemacht haben.. und wehe jemand vergißt das..


"Wer erzieht Dir das an?"
*lach* ich unterstelle dir einfach mal, dass du sehr wohl verstanden hast, was ich meinte.. daher werd ich auf die frage nicht antworten.. is mir zu blöd :P



"Mag sein, aber das Kind wird KEIN jüdisches Kind sein. Wann hat Dich je ein Jude als Nazi bezeichnet?"
womit du quasi hast durchscheinen lassen, dass es doch eine erbschuld gibt
Kommentar ansehen
14.10.2009 19:44 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@alphanova: "offiziell natürlich nicht, aber inoffiziell sind die deutschen nach wie vor die bösen, die damals die welt in den abgrund gestürzt haben."

Ja, das haben die Deutschen damals. Fühlst Du Dich irgendwie verfolgt? Wer beschimpft Dich als Nazi?

"und israel bzw dessen regierung gehört dazu."

Und genaudasist eben NICHT derFall. InIsrael weissjeder Jugendliche das die Deutschen heute KEINE Nazis mehr sind. Du und viele andere missverkennen das vollkommen.
Israel ist das letzte Land in dem Du als Nazi beschimpft wirst.

"stimmt, aber die halten dem gegenüber im regelfall dann nicht uralte verbrechen vor, sondern berufen sich auf aktuelle situationen und problematiken."

Zeig mir mal wo da die "uralten" Verbrechen vorgehalten werden.

"wo zieht man die grenze? welches verbrechen ist zu groß, welches ist noch akzeptabel, um es schnell wieder zu vergessen?"

Wie soll ich als Jude die Ermordung von 6 Millionen meines Volkes vergessen? Das ist ein tiefgreifendes Trauma, für jeden den es betrifft.

"womit du quasi hast durchscheinen lassen, dass es doch eine erbschuld gibt "

Damit habe ich durchscheinen lassen das man als Jude heutige Deutsche eben NICHT als Nazis sieht.

Du missverkennst die Situation und mit Dir viele andere.
Kommentar ansehen
14.10.2009 20:00 Uhr von alphanova
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@lone: es geht doch gar nicht darum, dass man das verbrechen vergessen soll. es geht darum, dass man nach so langer zeit mal aufhören sollte, ständig daran zu erinnern. es gehört zu unserer geschichte und wird schon allein deswegen nicht vergessen werden.
ich wage einfach mal die behauptung, dass es die ständigen erinnerungen sind, die die meisten leute mittlerweile ziemlich nerven.
da fühlt man sich wie ein kleines kind, das sich einmal die hand an der herdplatte verbrannt hat und das jedesmal, wenn es in die küche geht, gesagt bekommt "die herdplatte ist heiss, lass die finger davon." - irgendwann wirds zu nervig und es wird brüllen "ja verdammt, ich weiss es doch!"
Kommentar ansehen
14.10.2009 20:16 Uhr von LoneZealot
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@alphanova: "es geht darum, dass man nach so langer zeit mal aufhören sollte, ständig daran zu erinnern. "

Wir reden hier von 6 Millionen ermordeten Juden und 5 Millionen ermordeter Nichtjuden! Das kann man auch nach 100 Jahren nicht vergessen. Derzeit gibt es ca. 14 Millionen Juden weltweit, da soll ich 6 Millionen vergessen? Ich denke das ist zuviel verlangt.

"Ich wage einfach mal die behauptung, dass es die ständigen erinnerungen sind, die die meisten leute mittlerweile ziemlich nerven."

Weil viele nicht verstehen was das für uns bedeutet. Es gibt euch heute keiner mehr die schuld, was denn noch?

"die herdplatte ist heiss, lass die finger davon." - "

DerVergleich ist nicht schlecht, leider gibt es noch viele Kinder die es immer wieder gerne ausprobieren wollen, um beim Bild zu bleiben.

"rgendwann wirds zu nervig und es wird brüllen "ja verdammt, ich weiss es doch!" "

6 Monate nach Kriegsende haben Deutsche gefordert das man doch endlich alles vergessen und einen Schlussstrich ziehen soll, nur mal als zeitlichen Massstab.
Kommentar ansehen
14.10.2009 20:45 Uhr von alphanova
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@lone: "Wir reden hier von 6 Millionen ermordeten Juden und 5 Millionen ermordeter Nichtjuden! Das kann man auch nach 100 Jahren nicht vergessen. Derzeit gibt es ca. 14 Millionen Juden weltweit, da soll ich 6 Millionen vergessen? Ich denke das ist zuviel verlangt."

nochmal: niemand soll das vergessen. aber wir sind weder dumm, noch ignorant. daher ist es nicht notwendig, ständig auf dieses verbrechen hinzuweisen, und daran zu erinnern.
und warum unterscheidest du zwischen juden und nichtjuden? unterm strich waren es 11 millionen ermordeter MENSCHEN.
wenn ich die getöteten menschen in deutsche und nichtdeutsche unterteilen würde, wäre der aufschrei wieder groß (-> unterschwelliger rassismus -> nazikeule)



"Weil viele nicht verstehen was das für uns bedeutet. Es gibt euch heute keiner mehr die schuld, was denn noch?"

doch, ich denke, der großteil versteht schon, was das für euch als religion bzw volk bedeutet. aber das ständige erinnern macht die verbrechen auch nicht ungeschehen.



"DerVergleich ist nicht schlecht, leider gibt es noch viele Kinder die es immer wieder gerne ausprobieren wollen, um beim Bild zu bleiben."

das sind die unbelehrbaren, die es allerdings in jeder religion bzw in jeder gesellschaft gibt.



"6 Monate nach Kriegsende haben Deutsche gefordert das man doch endlich alles vergessen und einen Schlussstrich ziehen soll, nur mal als zeitlichen Massstab."

dass man die verbrechen nach 6 monaten nicht vergessen kann, ist klar.
aber es sind nun 60 jahre, und es soll wie gesagt nicht vergessen werden, nur der schlussstrich sollte nach dieser zeit gezogen werden
Kommentar ansehen
14.10.2009 20:53 Uhr von LoneZealot
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@alphanova: "und warum unterscheidest du zwischen juden und nichtjuden? "

Weil Juden die Hauptopfergruppe waren. Bei Unglücken wird in Deutschland auch angegeben wieviel Deutsche verünglückt sind.

"wenn ich die getöteten menschen in deutsche und nichtdeutsche unterteilen würde, wäre der aufschrei wieder groß (-> unterschwelliger rassismus -> nazikeule)"

Wieso? Wird doch in Statistiken, ist kein Problem.

"...macht die verbrechen auch nicht ungeschehen."

Nichts macht die Verbrechen ungeschenen, trotzdem hat man die Schuldigen verfolgt.

"dass man die verbrechen nach 6 monaten nicht vergessen kann, ist klar."

Du glaubst nicht wie schnell manche Menschen vergessen können.

"... nur der schlussstrich sollte nach dieser zeit gezogen werden "

Wozu? Wer will den ziehen?
Kommentar ansehen
14.10.2009 21:34 Uhr von alphanova
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@lone: "Nichts macht die Verbrechen ungeschenen, trotzdem hat man die Schuldigen verfolgt."

eben. die schuldigen hat man verfolgt und bestraft. warum jetzt keinen schlussstrich ziehen?



"Wozu? Wer will den ziehen?"
vermutlich jeder ausser euch (wobei das "euch" weder abwertend noch ausgrenzend gemeint ist.. du selbst sprichst ja auch von "uns" wenn du deine religion meinst).
aber das ist genau die einstellung, die bei vielen antipathie auslöst. andere meinungen scheinen von "euch" schnell überlesen oder übersehen zu werden. "ihr" seht nur das was "euch" vor 60 jahren angetan wurde.
Kommentar ansehen
14.10.2009 21:43 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@alphanova: "eben. die schuldigen hat man verfolgt und bestraft. warum jetzt keinen schlussstrich ziehen?"

Die Frage ist doch wer dazu berechtigt ist. Wer will für die Hinterbliebenen diesen Schlussstrich ziehen ? Zudem leben noch Opfer! Wie würde ein solcher schlusssstrich aussehen formal?

"vermutlich jeder ausser euch (wobei das "euch" weder abwertend noch ausgrenzend gemeint ist.. du selbst sprichst ja auch von "uns" wenn du deine religion meinst)."

Wir werden der Opfer immer gedenken, das ist normal bei uns.

"aber das ist genau die einstellung, die bei vielen antipathie auslöst. andere meinungen scheinen von "euch" schnell überlesen oder übersehen zu werden. "ihr" seht nur das was "euch" vor 60 jahren angetan wurde."

Das stimmt so nicht, das meinen nur viele. Nimm mal die Entschädigungszahlungen, 60% davon bekamen nichtjüdische Opfer die mit Hungerrenten abgespeist wurden. Nicht von Seiten der Regierung sondern von den Unternehmen die Zwangsarbeiter hatten.

Guck Dir mal an was bei SN alles zu diesem Themenkreis geschrieben wird, da kann niemand von einem schlussstrich reden, der Redebedarf ist grösser als je zuvor.
Kommentar ansehen
14.10.2009 22:08 Uhr von alphanova
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@lone: "Die Frage ist doch wer dazu berechtigt ist. Wer will für die Hinterbliebenen diesen Schlussstrich ziehen ? Zudem leben noch Opfer! Wie würde ein solcher schlusssstrich aussehen formal?"

ich meine keinen formalen schlussstrich im eigentlichen sinne. also nichts nach dem motto "ihr dürft uns nicht mehr darauf ansprechen". das würde erstens den millionen opfern nicht gerecht werden, und zweitens wäre es nicht realisierbar.
ich meine eher einen schlussstrich von eurer seite aus. ihr seid da doch wohl am berechtigsten, um es mal so zu formulieren.
und schlussstrich muss da nicht heissen, dass ihr aufhören sollt, der opfer zu gedenken. das eine hat mit dem anderen nichts zu tun



"Das stimmt so nicht, das meinen nur viele..."

überleg mal warum das viele meinen.. das kommt nicht von ungefähr.
Kommentar ansehen
14.10.2009 22:16 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ alphanova: "ch meine eher einen schlussstrich von eurer seite aus. ihr seid da doch wohl am berechtigsten, um es mal so zu formulieren."

Wie sollte sowas denn aussehen? Du nimmst Juden als eine homogene Masse wahr, so ist das aber nicht. Es gibt niemanden der formal sowas machen könnte.

Sieh mal , Dir fällt es selbst schwer es zu formulieren, da stösst man schnell an Grenzen.
Kommentar ansehen
15.10.2009 13:44 Uhr von alphanova
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@lone: es muss wie gesagt auch nichts formales sein, also nichts was "offiziell" von euren religiösen führern abgesegnet wird. ich denke es wäre sinnvoller, wenn da jeder bei sich selbst anfängt und sich sagt, "hey das ist jetzt 60 jahre her. vergessen wird das niemand, auch wenn ich meine trauer und mein gedenken an die toten nicht ständig an die große glocke hänge"
Kommentar ansehen
15.10.2009 14:45 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ alphanova: "vergessen wird das niemand, auch wenn ich meine trauer und mein gedenken an die toten nicht ständig an die große glocke hänge"

Und wo siehst Du das "an die große glocke hängen"?

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?