14.10.09 12:37 Uhr
 1.035
 

Geldanlage: Warnung vor dem Goldrausch

In den letzten Tagen verzeichnet der Goldpreis immer neue Rekordhöhen (SN berichtete). Allerdings wird Gold in Dollar gehandelt. Bezieht man den Wechselkurs des Euro mit ein, so ist der Goldpreis in Euro immer noch zehn Prozent niedriger als im Januar diesen Jahres.

Es gibt verschiedene Gründe für den hohen Goldpreis. Zum einen ist da die Schwäche des Dollars. China scheint ebenfalls, durch Umschichtung von Dollar auf Gold, ein Grund zu sein. Aber auch die Heiratssaison in Indien lässt in jedem Herbst die Goldpreise steigen. Die Angst vor der Inflation kommt dazu.

Experten warnen nun vor dem Kauf von Gold. Auch wenn Analysten mit einem Anstieg der Feinunze auf 1.200 Dollar rechnen, so könnte der Wechselkurs diese Gewinne wieder zerstören. Auch müsse bald mit dem Ende des Goldrauschs gerechnet werden, wodurch der Preis wieder fallen würde.


WebReporter: W.Marvel
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Dollar, Preis, Geld, Gold, Anlage
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2009 12:22 Uhr von W.Marvel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es mag verwundern, dass die Heiratssaison in Indien auch ein Grund für hohen Goldpreis ist. Allerdings werden 2/3 des gehandelten Goldes zu Schmuck verarbeitet und der indische Subkontinent sorgt jedes Jahr im Herbst für einen Anstieg des Goldpreises. Hier auf SN gibt es bereits User, die einem Goldrausch regelrecht erlegen sind und schon mit Verschwörungstheorien beginnen, siehe Forum.
Kommentar ansehen
14.10.2009 12:39 Uhr von s8R
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dennoch: würde ich nicht pauschal vom Goldkauf abraten. Selbst wenn man sich eindeckt, der China-Put wird den Goldpreis bei spätestens 800-900 Euro nach unten hin abriegeln. Zu große Verluste sind also eigentlich nicht zu befürchten.
Kommentar ansehen
14.10.2009 13:16 Uhr von DerRazor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@s8R: Super Antwort, wenn man bedenkt das die Goldankaufspreise unter 700EUR liegen und der Einkaufspreis bei circa 750EUR.

Gut man geht zur Bank und verkauft dort aber die wollen dann auch wieder Bearbeitungsgebühren. Nach dem großen hype kommt trotzdem wieder der Fall. Meine Meinung. Wieviele haben 2008/2009 in Gold investiert? Gibt ja sogar den kleinen Man auf der Straße der sich 500g Barren kauft.

Ich habe 2008 kräftig in Aktien infestiert als sie am Boden waren und haben jetzt fast das doppelte :) Man liest auch bei fachkundigen, dass vom Goldkauf als Anlage abgeraten wird.
Kommentar ansehen
14.10.2009 13:42 Uhr von aktiencrack2009
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Auf jeden Fall sollte man auf keinen der Analysten hören ,sonder sich selber Gedanken machen wovon der Goldpreis abhängt.Und wenn die Wirtschaftskrise nicht bald vorbei ist werden wir Preise jenseits der 2000 Dollar sehen.Und bei Erholung 600
Kommentar ansehen
14.10.2009 13:45 Uhr von s8R
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
2323: Herr Aktiencrack, Goldpreise von 2000$ halt ich für sehr, sehr utopisch
Kommentar ansehen
14.10.2009 14:44 Uhr von aktiencrack2009
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ s8R: Warum utopisch ? Denkt mal nach wie weit wir von einem Zusammenbruch in den USA entfernt sind ! es ist kurz vor Zwölf.Und wer was anders behauptet hat keine Ahnung der Wirtschaftszusammenhänge.

[ nachträglich editiert von aktiencrack2009 ]
Kommentar ansehen
14.10.2009 15:24 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Gayfred: Achja, und wer will dein Gold haben, wenn die Krise sich verschärft?

Frag doch mal die alten Leute, was nach dem 2. Weltkrieg Schmuck und Gold wert war. Für einen 1kg Barren bekommt man dann vielleicht zwei oder drei Laibe Brot. Viel Spaß damit :)
Kommentar ansehen
14.10.2009 15:27 Uhr von DerRazor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@GayfredJudokusSpuack: Ich sagte nicht, dass Gold nichts wert ist in einer Wirtschaftskrise wie vor dem zweiten Weltkrieg. Nur als ottonormalo bringt es einem eben nichts wenn man es als Kapital für schlechte zeiten anlegt.

kauft man 1g Gold kostet es 30EUR kauft man jedoch 1kG kostet es 22000EUR. Du siehst als das es unterschiede gibt. Es bringt also nicht wenn ich mir jetzt 10x 1Unze zulege, wenn ich das Geld auch woanders sinnvoller anlegen kann. Was macht ihr wenn China nicht mehr alles Gold aufkauft? Meinst du nicht der Preis sinkt dann wieder?
Kommentar ansehen
14.10.2009 16:08 Uhr von DerRazor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ihr wisst schon das wir keinen Weltkrieg aktuell vor uns haben oder eine Hyperinflation auf uns zu kommt? Habt ihr etwas den Keller voll Konserven und Wasserflaschen? Irgendwie wollen einige nicht verstehen was ich schreibe.

Gold ist nichts für Leute die darauf spekulieren im Rentenalter das große Geschäft mit dem Verkauf zu machen. Das werde ihr auch sonst überall lesen können. Da sind andere Pakete viel rentabler.

Nur weil Gold glänzt wird man nicht reich durch den Besitz.
Gold wirft keine Provisionen oder Zinsen ab. 1kg Gold bleiben 1kg Gold. Nicht mehr und nicht weniger.

@GayfredJudokusSpuack

Wenn so eine Hyperinflation kommt muss auch Mann 2 sein Gold für Essen verkaufen. So Überlebt dein Mann 2 solange bis die Leute sich gegenseitig für Benzin und Brot ermorden, dann mal schönen dank das ihn das Gold bis dahin am leben gehalten hat... Gold ist etwas für Leute die ihr Kaptial vor Steuern schützen wollen. Oder eben damit protzen möchten.
Kommentar ansehen
14.10.2009 16:13 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Gayfred: Blödsinn? Ich nehme an, du hast in der kurzen Zeit keine Leute konsultiert, die damals alles miterlebt haben?

Wie alt bist du denn, dass du dir das nicht vorstellen kannst?

In der Krise zählen Dinge des täglichen Lebens. Zigaretten, Alkohol, Nahrungsmittel, bis zu einem gewissen Grad auf Zahnpasta etc, Duschgel und natürlich auch Uhren oder handwerkliches Geschick.

Mit Krise meine ich auch nicht das, was hier vielleicht viele denken. Denn entweder es knallt richtig oder gar nicht.

Und ja, es ist umständlicher, Kühe, Brot etc. zu tauschen. Dafür kann man das essen! Gold nicht! Gold kann man auch nicht rauchen, trinken oder sonst irgendetwas damit machen. Und alle Konflikte und Krisen der letzten hundert Jahre haben eines gezeigt:

Gold ist vor und nach einer Krise toll, aber während einer Krise bekommt man dafür nichts, was auch nur annähernd von "ähnlichem Wert" ist, wobei natürlich ein Laib Brot das Überleben sichert.

Kann man sein Gold über die Krise retten, ist das natürlich eine feine Sache. Aber dafür braucht man weit mehr als ein paar Feinunzen...

Glaube ich an den Zusammenbruch? Nein. Aber meine Notfallreserven, die ich natürlich habe, stützen sich sicher nicht auf Gold!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Zwei Ersthelfer sterben auf der Autobahn
Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?