14.10.09 08:41 Uhr
 820
 

USA: Sechs Jahre alter Junge muss in eine Besserungsanstalt

Im US-Bundesstaat Delaware soll der sechsjährige Zachary Christie für die Dauer von 45 Tagen in eine Besserungsanstalt gesteckt werden. Der Grund dafür ist das Mitnehmen eines Camping-Bestecks in die Schule, um es beim Mittagessen zu benutzen.

Da zu dem Besteck auch ein Klappmesser gehört, gilt es, den Behörden zufolge, als gefährlicher Gegenstand. Die Mutter des Jungen forderte die Behörden dazu auf, ihre Entscheidung rückgängig zu machen.

Gegenüber dem Sender CBS sagte Zachary, dass Waffen in einer Schule nichts zu suchen haben. Weiterhin sagte er, "Ich glaube aber nicht, dass die Bestrafung so schlimm sein sollte". Momentan wird er daheim unterrichtet.


WebReporter: baerliner
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, Junge, Schule, Besserung, Camping, Besserungsanstalt
Quelle: www.20min.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2009 08:46 Uhr von rubberduck09
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Behördenwahnsinn mal: Klar ist ein Klappmesser was gefährliches, aber ein 6-jähriger rafft die Gefahr noch nichtmal. Warum also so drastische Strafen?

In D-Land sind Kinder unter 7 absolut strafunmündig - und das nicht ohne Grund.

Wenn, dann schickt man mal einen Psychologen vom Jugendamt vorbei, der dem Kleinen erklärt, warum das jetzt so gefährlich war. Das sollts dann aber gewesen sein.
Kommentar ansehen
14.10.2009 09:00 Uhr von TheEagle92
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Lachhaft: Ich meine das ist doch mal richtig sinnlos was ist denn wenn einer jemanden zusammenprügelt oder mobbt muss der nicht in die besserungsanstalt als junger mensch direkt in den knast oder was ??
Kommentar ansehen
14.10.2009 09:08 Uhr von mr_shneeply
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Waffen haben in der Schule nichts zu suchen Früher hat man Messer primär zur Nahrungsaufnahme benutzt.
Früher hat man Shampoo und Apfelsaft auch nicht dazu benutzt um damit Flugzeuge in die Luft zu sprengen.

Mann waren das Zeiten.. :-)
Kommentar ansehen
14.10.2009 10:15 Uhr von Allmightyrandom
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
mr_shneeply´, u made my day ^^

@DesignerDrugV

Klar... ich kann mich noch prima an Gladiator erinnern. Der Klappmesserkämpfer war der gefährlichste von Allen! Da konnten Gabel und Löffelkämpfer nicht mithalten...

Falls Du es nicht mitbekommen hast: Es geht um ein KLAPPMESSER. Nicht um ein Katana...

[ nachträglich editiert von Allmightyrandom ]
Kommentar ansehen
14.10.2009 10:29 Uhr von Mr.E Nigma
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wenn ich da an meine eigene Schulzeit zurückdenke ...
hatte bei uns in der Klasse einer z.B. von seinem Onkel ein neues Schweizertaschenmesser geschenkt bekommen, hat der Lehrer alle nach vorne gerufen und man hat sich das Messer gemeinsam angeschaut, heute würde der Lehrer wahrscheinlich direkt das SEK rufen!

Ich selbst hatte bei jedem Wandertag einen Pfadfinderdolch dabei, feststehende Klinge die ca. 18 cm lang war ... möcht gar nicht wissen was die heute mit mir gemacht hätten !
Kommentar ansehen
14.10.2009 10:32 Uhr von pantherchen1
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hätten das: die Indianer mal mit den Einwanderern damals gemacht...Jeder mit einer gefährlichen Waffe bekommt 45 Tage verschärfte Tipi-Haft!
Diese "Nation" hat Angst vor nem 6 Jährigen mit Klappmesser, wenn er 18 ist, wird er an viel effektiveren Spielzeugen ausgebildet.

Aufruf : Schickt mal über Amnesty-International Hirn in dieses Land.


[ nachträglich editiert von pantherchen1 ]
Kommentar ansehen
14.10.2009 10:38 Uhr von kingoftf
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig: so, am besten gleich auf den Elektrogrill mit dem Bengel. Und die Mutter gleich mit.
Der wollte doch bestimmt ein Massaker veranstalten.
Würde mich nicht wundern, wenn der auch einen Turban getragen hat und beim Rausholen des "Kampfmessers" Allahu Akbar gmurmelt hat.
Zu Hause hat der bestimmt Ballerspiele und Splattervideos...

Herr, schmeiss Hirn vom Himmel.

Der Junge ist S E C H S Jahre alt........

Da wäre ich als kleiner Lümmel beim Cowboy-Spielen mit der Erbsenpistole von den amerikanischen Cops bestimmt mit dem Taser behandelt worden.

Kranke Gesellschaft.
Kommentar ansehen
14.10.2009 10:45 Uhr von pantherchen1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kingoftf: vergiss mal schnell den Taser..... Da hätte nen SWAT-Team sicher mal ein exempel an dir statuiert :-)
Kommentar ansehen
14.10.2009 11:04 Uhr von smutjie
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja: wehret den Anfängen....
Wer weiß irgendwann bringt dieser äusserst brutale und vorher noch nie auffällig gewordene kleine Terrorist noch eine durchsichtige Flüssigkeit mit in die Schule, die er dann womöglich beabsichtigt zu trinken...

Absofort gilt in allen amerikanischen Schulen mit den Fingern essen.
Aber nur wenn die Fingernägel eine Länge von 0,5 cm nicht überschreiten ansonsten gilt sofort Inhaftierung auf unbestimmt Zeit...
[/ironie off]

Das die Amis ab und zu einen an der Waffel haben war ja bekannt aber das hier sprngt alle bisherigen Rahmen.
Bei den zuständigen Mitarbeiter der betreffenden Behörden müsste DRINGEND ein psych. Gutachten erstellt werden!
Kommentar ansehen
14.10.2009 14:09 Uhr von mr_shneeply
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
in der USA wirds erfunden hier wird es bald nachgemacht.

Hier fällt mir der schöne Satz ein:
I don´t make the rules, I just play by them.
ist in Deutschland auch sehr beliebt:
Ich habe die Regeln nicht gemacht..

Dann wird jede nochso schwachsinnige Regel befolgt, auch wenn ein Hund oder ein Wellensittich mit einem Messer "erwischt" wird.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?