13.10.09 22:35 Uhr
 658
 

NRW: Gewalttätern droht der Führerscheinentzug

In immer mehr nordrhein-westfälischen Städten riskieren Gewalttäter durch ihre Taten den Führerscheinentzug oder die Erlaubnis zur Erlangung des Führerscheins. Damit soll eine abschreckende Wirkung auf diese Täter erzielt werden.

Diese Maßnahmen wurden bislang in den Städten Düsseldorf, Mönchengladbach, Münster und Oberhausen bekannt. Zulässig ist dieses Verfahren gemäß der Fahrerlaubnisverordnung, wenn "wiederholt gegen verkehrsrechtliche Vorschriften oder Strafgesetze verstoßen wurde".

So wurden bislang in Düsseldorf 19 Fälle dem Straßenverkehrsamt zur Prüfung übergeben. In Münster musste bisher ein 25-Jähriger seinen Führerschein wegen Gewalttaten abgeben.


WebReporter: W.Marvel
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordrhein-Westfalen, Gewalt, Täter, Führerschein, Straftat, Entzug
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Atomkonflikt: US-Präsident Trump droht Nordkorea mit Eskalation und Phase zwei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2009 23:11 Uhr von Python44
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Klasse Sache: noch mehr Gewalttäter in Bussen, U- und S-Bahnen. Wer hat sich denn den Geistesblitz ausgedacht ???
Kommentar ansehen
13.10.2009 23:18 Uhr von usambara
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Python44: die, die einen Chauffeur haben...
Kommentar ansehen
13.10.2009 23:49 Uhr von Tuvok_
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
tja: der Gedankengang war wohl eher: Wie kann man einem Deutschen richtig schaden ? Nimm ihm sein liebstes Kind:
Das Auto...
Es gibt nur noch zwei Dinge wo der Deutsche Michel laut wird.
1. Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Autobahn und
2. Spritpreise.
Solange das beides im Rahmen bleibt murrt der Deutsche Michel nur und nimmt alles gelassen hin *ironie*
Kommentar ansehen
13.10.2009 23:49 Uhr von esopherah
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
lol? bin ich der einzige der der meinung ist, dass gewalttäter grundsätzlich im gefängnis und nicht ohne auto daheim sein sollten ?
Kommentar ansehen
14.10.2009 00:01 Uhr von Hingucker
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Super Idee: dann kommen doch die richtigen Typen zusammen. Und die Polizei karrt den Dreck nachher weg.
Kommentar ansehen
14.10.2009 00:15 Uhr von Marky
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Tuvok_: Wieso *ironie* ?

Was du da schreibst, ist gar nicht mal so abwegig !
Kommentar ansehen
14.10.2009 01:24 Uhr von Aether
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Gute Idee, ich hab ne bessere: Bootcamps mit Erniedrigung der Probanden. Raubt ihnen die Seele, nimmt ihnen die Zeit und alle Sinne, bis sie von ihrem Ross runter sind.

Lasst sie Gräber schürfen.
Kommentar ansehen
14.10.2009 07:17 Uhr von mort76
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Aether, du stehst wohl auf die Erniedrigung anderer, deinen verschiedenen Posts nach zu schließen. Damit bist du auch nicht besser als die, die du kritisierst. Dein Ross ist ziemlich hoch, steig besser ab.
Kommentar ansehen
14.10.2009 07:19 Uhr von Twaini
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
völliger schwachsinn sowas wenn eventuell eien Straftat damit verübt wurd eoki,aber das war ja auch schon immer so.

Ansonsten wüßte ich nicht wieso man randallierenden Jugendlichen den Lappen weg nehmen sollte nur weil sie nicht Herr der Lage werden!

Vielen dieser Jugendlichen währe schon geholfen wenn sie ihre Freizeit sinnvoll und ausgelastet verbringen könnten und widerum anderen wenn sie aussicht auf nen vernünftigen Job hätten bzw einer Lehrstelle.

Aber ich vergas für so etwas ist ja kein Geld da, man spart lieber macht Kasse und füllt die Kassen dicker Wirtschaftsbosse.


Elendes Drecksvolk = Politker
Kommentar ansehen
14.10.2009 09:41 Uhr von TheDude1977
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@twaini wirklich schwachsinn: dein kommentar. Was hat Strafrecht für Gewaltstraftaten mit Wirtschaftsbossen zu tun?

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?