13.10.09 20:55 Uhr
 559
 

Geplante Kunstinstallation: 1.250 Gartenzwerge mit Hitlergruß

Der Künstler Ottmar Hörl plant eine Installation mit dem Namen "Dance with the devil". Dazu will der Künstler auf dem Ludwigsplatz im bayerischen Straubing 1.250 Gartenzwerge aufstellen, die den Hitlergruß zeigen.

Ottmar Hörl hatte bereits in diesem Jahr schon einmal durch einen Gartenzwerg mit Hitlergruß für Aufsehen gesorgt. In einer Nürnberger Galerie hatte er in einem Schaufenster einen goldenen Gartenzwerg mit Hitlergruß aufgestellt (ShortNews berichtete).

Deshalb hatte die Staatsanwaltschaft auch gegen Hörl, wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens geprüft, dies aber nicht weiter verfolgt. Laut Hörl persifliere der Gartenzwerg den Rechtsextremismus.


WebReporter: W.Marvel
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kunst, Adolf Hitler, Garten, Installation, Zwerg, Ottmar Hörl
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sängerin Erykah Badu sieht selbst in Adolf Hitler Gutes: "Wundervoller Maler"
Pulitzer-Preisträger: Donald Trump hatte Reden von Adolf Hitler auf Nachttisch
Aktenfund: Adolf Hitler wollte nicht in spätere NSDAP eintreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2009 09:00 Uhr von EvilMoe523
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wette unsere *hust* NPD Wähler freuen sich noch über die Zwerge und besuchen die Ausstellung ohne die Message zu verstehen :)
Kommentar ansehen
14.10.2009 10:21 Uhr von vmaxxer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
richtig, DIE werdens nicht verstehen. Einige Weltfremde aber ebenfalls nicht.

Im zusammenhang mit Kunst ist die Darstellung von solchen sachen übrigens erlaubt.
Deswegen darf in Filmen zb das Hakenkreuz zu sehen sein da Filme zur Kunst gezählt werden (Computerspiele allerdings nicht).

[ nachträglich editiert von vmaxxer ]
Kommentar ansehen
14.10.2009 11:57 Uhr von linkman4
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mir kommts eher so vor, als wolle man da durch kontroverse Themen- oder besser Symbolwahl für Publicity sorgen.

Ich persönlich fände eine andere Form der Beschäftigung mit dem Nationalsozialismus sinnvoller - aber nun ja, Kunst eben.
Kommentar ansehen
15.10.2009 23:12 Uhr von promises
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die: können es nicht einmal erlauben und anderso wieder verbieten.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sängerin Erykah Badu sieht selbst in Adolf Hitler Gutes: "Wundervoller Maler"
Pulitzer-Preisträger: Donald Trump hatte Reden von Adolf Hitler auf Nachttisch
Aktenfund: Adolf Hitler wollte nicht in spätere NSDAP eintreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?