13.10.09 18:00 Uhr
 3.518
 

Schweinegrippe-Impfstoff enthält Substanz aus Haifischleber

Die Substanz im Schweinegrippe-Impfstoff, die für Aufsehen sorgt heißt Squalen und wird aus dem Fischöl der Haifischleber gewonnen.

Allerdings braucht man sich davor nicht zu ekeln, denn die Substanz käme unter anderem auch in Olivenöl vor, erklärte Dr. Susanne Stöcker.

Weiter erläutert sie, dass die Substanz ein sogenannter Verstärker sei, der eingesetzt wurde, um mehr Impfdosen herstellen zu können. Auch das in die Kritik geratene Konservierungsmittel "Thiomersal", das der Impfstoff enthält wird von Stöcker als unbedenklich eingestuft.


WebReporter: lunia
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Fisch, Öl, Schweinegrippe, Impfung, Hai, Impfstoff, Leber
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2009 18:26 Uhr von shokk
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
..dann schnell alle los impfen, sonst gehen wir alle drauf
Kommentar ansehen
13.10.2009 18:33 Uhr von ohne_alles
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Bin mal gespannt, wie viele Leute sich das tatsächlich impfen lassen. Hab das Gefühl, dass es nicht wirklich viele sein werden. :)
Kommentar ansehen
13.10.2009 18:48 Uhr von Mancman22
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Wieviele Leute sich tatsächlich impfen lassen werden, wird ein interessanter Indikator dafür sein, wie sehr mediale Propaganda heutzutage noch wirkt...
Kommentar ansehen
13.10.2009 18:52 Uhr von Tinnu
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
unbedenklich? aha! Thiomersal

wirkt als Quecksilberverbindung ausgeprägt desinfizierend und ist daher als Konservierungsmittel in vielen Impfstoffen enthalten.

Die einem Säugling im Rahmen der Grundimmunisierung parenteral verabreichte Menge Quecksilbers liegt bei mindestens 0,075 mg (zum Vergleich: die WHO definiert als Grenzwert für die tägliche orale Zufuhr bei Erwachsenen 0,05 mg). Wie die meisten Quecksilberverbindungen wirkt auch Thiomersal neurotoxisch, schädigt also (irreversibel) das periphere und zentrale Nervensystem. Angesichts dieser Tatsache bleibt es vollkommen unverständlich warum erst in den letzten Jahren erste Untersuchungen über die Auswirkungen von in Impfstoffen verwandtem Thiomersal auf die frühkindliche Entwicklung durchgeführt wurden.


viel spaß beim impfen
Kommentar ansehen
13.10.2009 19:00 Uhr von Hoschman
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
ahh die bildzeitungsleser stehen als erster schlange vor der praxis...

also werden es sich doch ein paar impfen lassen.

naja wer bild liest ;)
Kommentar ansehen
13.10.2009 19:26 Uhr von cheetah181
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Tinnu: Die tägliche Dosis?
Na zum Glück werden auch Säuglinge nicht täglich geimpft.

"Angesichts dieser Tatsache bleibt es vollkommen unverständlich warum erst in den letzten Jahren erste Untersuchungen über die Auswirkungen von in Impfstoffen verwandtem Thiomersal auf die frühkindliche Entwicklung durchgeführt wurden."

Die nebenbei keinen Zusammenhang zwischen Thiomersal und neurologischen Störungen gefundenen haben...

Viel Spaß beim Retten der Welt, Impfkritik-Man.
Kommentar ansehen
13.10.2009 19:40 Uhr von califahrer
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Rafft das hier keiner? Squalen war für das Golfkriegssyndrom verantwortlich!
Kommentar ansehen
13.10.2009 19:43 Uhr von cheetah181
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
califahrer: Zeig mir mal die Studie.
Kommentar ansehen
13.10.2009 20:06 Uhr von califahrer
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@cheetah181: Bekannte Risiken

Emulsionen mit Squalen und Polysorbat 80 werden in Impfstoffen zur Sterlisation von Hunden eingesetzt. Da Squalen den TH1-Arm des Immunsystems (zelluläre Immunität, Killerzellen) stimuliert, bei einer Schwangerschaft die zelluläre Immunität (Th1, Killerzellen) jedoch heruntergefahren wird, um das ungeborene Leben nicht abzustoßen, besteht die Gefahr von ungewollten Aborten.

Eine Studie aus dem Jahr 2000 stellte einen Zusammenhang mit squalenhaltigen experimentellen Impfstoffen, die US-Soldaten vor dem Einsatz im Golfkrieg verabreicht wurden und dem sogenannten Golfkriegssyndrom her: Sämtliche betroffene Soldaten hatten Antikörper gegen Squalen, die nicht erkrankten Soldaten dagegen nicht. Die Symptome: Chronische Müdigkeit und Schwäche, Hautausschläge, chronische Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen, Haarausfall, Nichtverheilung von Verletzungen, schmerzhafte Schleimhautentzündungen, Benommenheit, epileptische Anfälle, Blutarmut, Lymphknotenschwellungen, Durchfall, Vergesslichkeit, autoimmune Schilddrüsenerkrankungen, erhöhte Empfänglichkeit für Autoimmunerkrankungen, Umweltgifte und neurologische Störungen.

Die WHO bestreitet auf ihrer Webseite einen Zusammenhang. Die meisten Erwachsenen hätten Antikörper gegen Squalen. Bei der zitierten Studie wurde jedoch ein ganz anderer Test verwendet als bei der Untersuchung der Soldaten. Zudem wurde laut Abstract der Studie der Impfstatus der untersuchten Personen nicht geprüft.

Des weiteren bezieht sich die WHO auf „unveröffentlichte“ (und damit nicht überprüfbare!) Daten des Herstellers Novartis.

Eine weitere Studie aus dem Jahr 2000 stellte Arthritis als Autoimmunreaktion bei Ratten fest, die durch Squalen verursacht wurde.

Da Squalen – in seiner natürlichen Variante – recht häufig im Organismus anzufinden ist und dort auch eine wichtige Rolle spielt, ist es im Grunde nicht verwunderlich, wenn das Immunsystem neben dem eingedrungenen Squalen „aus Versehen“ auch das körpereigene Squalen angreift.


Quelle: http://www.impfkritik.de/...

Bitte! Die Studie kannst du gern selbst anfertigen, aber dafür bist du doch schon zu voreingenommen.
Kommentar ansehen
13.10.2009 20:36 Uhr von cheetah181
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
califahrer: Tja, impfkritik.de zitiert zu dem Thema eine englischsprachige Impfkritik-Seite und den WHO-Artikel, dem man ja anscheinend nicht glauben soll.

Deshalb habe ich mich auf der englischen Wikipedia umgesehen, wo unter anderem auch die zitierte Studie der "Tulane Medical School" zum Thema Golfkrieg erwähnt wird. Diese schließt wohl mit den Worten:

"It is important to note that our laboratory-based investigations do not establish that squalene was added as adjuvant to any vaccine used in military or other personnel who served in the Persian Gulf War era."

Mit anderen Worten: Sie widersprechen der WHO nicht, die sagt, dass die Impfstoffe der Golfkriegs-Soldaten gar kein Squalen enthalten haben.

Ich finde es auch seltsam, dass laut WHO 22 Millionen Menschen mit squalenhaltigen Impfstoffen geimpft wurden und anscheinend keiner von denen das Golfkriegs-Syndrom hat oder sonstigen Beschwerden die über die beschriebenen Nebenwirkungen hinaus gehen würden.

Die andere Quelle (vermutlich US-Verteidigungsministerium) ist nicht erreichbar. Aber vermutlich dürfte ich denen auch nicht glauben, oder?

Und nebenbei: Die Sache mit der Arthritis bei Mäusen ist wieder was anderes, das man weiterverfolgen muss. Deinem ersten Beitrag ("war für das Golfkriegssyndrom verantwortlich!") wird das aber nicht gerecht.

[ nachträglich editiert von cheetah181 ]
Kommentar ansehen
13.10.2009 21:16 Uhr von MX90
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Idiotie das Web in seiner schönsten Ausprägung.

Den Impfkritikern zufolge sind Pocken und Polio wahrscheinlich ganz allein ausgestorben? Nein, besser noch, eine Erfindung der Pharmaindustrie^^

Was Thiomersal betrifft, sicher, organische Quecksilberverbindungen sind ziemlich übel, aber selbiges kommt heute kaum mehr zum Einsatz, da die Impfungen zunehmend als Einzeldosis verabreicht werden, was eine Konservierung mit Quecksilber überflüssig macht. Abgesehen davon ist´s unter den Quecksilberverbindungen noch eine recht harmlose, da gibt´s wesentlich giftigere.
Kommentar ansehen
13.10.2009 21:50 Uhr von snowdust
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Gesteuerte Übertreibung: Ich zitiere mal aus WIKIPEDIA:

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
"Im Winter 2002/2003 gab es nach Angaben des Robert-Koch-Instituts in Deutschland 5 Millionen Infizierte und 16.000 bis 20.000 Todesfälle, die auf eine Influenza zurückzuführen sind. In den meisten Fällen starben diese Menschen aber nicht unmittelbar am Influenza-Virus, sondern an einer bakteriellen Superinfektion."
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

So, nun frage ich in die Runde der Fachleute: "Hat man damals solch´ ein Brimborium um eine Impfnotwendigkeit veranstaltet, wie heute ? Nein ! Hat damals die Bundesregierung vorsorglich Tonnen von Impfstoff eingekauft ? Nein ! Sprach man von Pandemie ? Nein !

Noch vor wenigen Jahren ging man ruhig und besonnen die
Sache an. Heute dagegen pflegt man die Hysterie.
Kommentar ansehen
13.10.2009 21:53 Uhr von kingoftf
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Werden: dafür etwa extra Haie abgeschlachtet?

Na ja, sind ja noch genug da..
Da machen die paar zusätzlichen zu den 100000000, die jährlich getötet werden, auch nix aus. Hauptsache, der Homo Sapiens überlebt es.....
Kommentar ansehen
13.10.2009 22:22 Uhr von Deniz1008
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
schimpansen-nieren produkt(e) in impfstoff http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
13.10.2009 23:00 Uhr von promises
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Damit: wir leben können, müssen die Haie jetzt sterben?
Kommentar ansehen
14.10.2009 00:28 Uhr von cheetah181
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Sterbende Haie: Regen wir uns doch lieber darüber auf, dass anscheinend auch Haie für die feuchtigkeitsspendende Wirkung von Squalen in Kosmetika getötet werden.

[ nachträglich editiert von cheetah181 ]
Kommentar ansehen
14.10.2009 09:14 Uhr von mariemarie
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Der Impfwahn: bereichert doch sicherlich mal wieder die Pharmaindustrie.
Ich warte ab, bis man sicher weiss, wie der Impfstoff wirkt.
Kommentar ansehen
14.10.2009 10:34 Uhr von linkman4
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Panikmache: Ich finde es viel schlimmer, dass Haie für etwas unwichtiges wie Haifischflossensuppe gefangen, verstümmelt und zum sterben zurückgelassen werden. Dann doch lieber für Impfdosen - wenn überhaupt.

Das ist aber nicht das Thema. Ich habe auch das Gefühl, dass um die Schweinegrippe viel Panik gemacht wurde. Ich bin aber kein Maßstab, ich bin Impmuffel und habe es bislang nicht bereut - was nicht heißen soll, dass Impfen grundsätzlich eine blöde Idee ist.
Ich hatte jedenfalls seit Jahren keine Grippe.

Ich bin allerdings überaus skeptisch, was die lauteren Ziele von Wirtschaft und Pharmazie angeht. Es wäre nicht das erste Mal, dass man versucht, dem Bürger Sorgen einzureden, damit er auf Kosten der Krankenkasse impft, was das Zeug hält.
Kommentar ansehen
14.10.2009 12:20 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Noch schlimmer als die Leute die sich irre machen lassen, sind die Leute die mit komischen Impfkritik Seiten um sich werfen.

Es ist weder alles gut, noch ist alles ne Verschwörung.

Und das werden die ersten und lautesten, wenn mal wieder ein Virus die Zahlen der Spanischen Grippe anstrebt, vor den Arztpraxen sein.

Was Cheetah181 schreibt erachte ich für richtig, das Problem ist nur das alles was nicht zum Denken der Gegner passt Propaganda der Pharmaindustrie ist. Aber Seiten wie Impfkritik völlig über jeden zweifel erhaben sind.
Kommentar ansehen
14.10.2009 16:42 Uhr von D4L
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Geldgeilheit über Gesundheit: Ich bin auch der Meinung, dass :
weder alles gut, noch alles eine "Verschwörung" ist.
(Ich hasse diesen Ausdruck)

Aber:
m.E. ist das genau das selbe Problem wie bei Managern, das einzige was zählt, sind wirtschaftliche Erfolge, bzw. GELD GELD GELD.!!!
Und wie wir alle wissen, hat nicht alles sondern JEDER seinen Preis ... (wo wir schon beim Thema Studien usw. sind)
Chronisch Kranke brauchen Behandlung und Medikamente um ihr Leiden zu besänftigen. Durch Provisionen können die Pharmaindustrien sich wiederrum größeren Absatz ergaunern womit sie mystriöse Studienergebnisse finanzieren können, die alles bisherige widerlegen und ihr Produkt als unbedenklich darstellen. (aber das soll jeder für sich entscheiden, was er glaubt und was nicht)
Den Meschen helfen?? Warum denn, wenn man an ihnen jahrzehntelang verdienen kann. Das ist wirtschaftlich!
Und das ist garantiert kein Wunschdenken meinerseits.

[ nachträglich editiert von D4L ]
Kommentar ansehen
15.10.2009 07:26 Uhr von Lupan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol ist das jetzt reqycling von abfallprodukten ..ironie off ...ich hoffe diese ganze schweinegrippe geschichte wird übertrieben
Kommentar ansehen
15.10.2009 09:55 Uhr von DerS
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Los schnell alle: Impfen lassen, damit wir nicht sterben und dann fein was für den Umweltschutz machen. Damit die globale Erderwärmung gestoppt wird.


Achso. Heute ist Donnerstag der 15.>10< und es schneit....
Globale Erwärmung fürn Arsch.
Kommentar ansehen
15.10.2009 10:45 Uhr von hofn4rr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die dramatischen folgen: der impfung...ahhh, ich meine die der schweinegrippe, die kommt erst noch, spätestens im dezember, in form einer zweiten welle.

p. s.
ich lasse mich natürlich nicht impfen.
Kommentar ansehen
15.10.2009 11:06 Uhr von Oberrehlein
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Interressant: ist der Unterschied zwische deutscher:

http://de.wikipedia.org/...

und englischer Wikipedia Seite:

http://en.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
15.10.2009 16:12 Uhr von napster1989
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Jeder: dumm deutsche Bild leser + cdu & Fdp wähler wird sich impfen lassen. Also viel zu viele -.- ...

Bin mal ernsthaft auf die ersten Opfer gespannt!


OMFG !!! Wie kann man sich davon nur verrückt machen lassen

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?