13.10.09 16:17 Uhr
 899
 

Österreich beklagt Massenansturm von deutschen Studenten

Österreichs Hochschulen beklagen zum neuen Semester einen Massenansturm von deutschen Studenten und fordern daher Geld von Deutschland.

Österreich hatte im vergangenen Jahr die Studiengebühren und die Zulassungsbeschränkungen weitgehend abgeschafft. Dadurch wurden die Hochschulen des Alpenlandes für angehende deutsche Akademiker noch attraktiver.

Einige Parteien, etliche Rektoren und Studentenvertreter fordern daher von Deutschland, sich an der Finanzierung von österreichischen Universitäten zu beteiligen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Joker01
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Österreich, Student, Universität, Studium, Flut, Hochschule, Dozent
Quelle: www.fr-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

In Dortmund gibt es bundesweit erstes Bordell mit Sexpuppen
Umfrage: Frauen nimmt Zeitumstellung mehr mit als Männer
Fußball: Münchner Marienplatz nach CL-Spiel von Glasgow-Fans komplett zugemüllt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2009 16:13 Uhr von Joker01
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Da sieht man mal wieder, was die CDU-Betonköpfe angerichtet haben.
Die Gebühren verursachen eine Massenabwanderung von angehenden Akademikern und leere Hochschulen. Die Zeche zahlt wieder am Ende der deutsche Steuerzahler.
Kommentar ansehen
13.10.2009 16:29 Uhr von Bokaj
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Nix da: es werden einfach in Deutchland die Gebühren wieder abgeschafft.
Kommentar ansehen
13.10.2009 16:32 Uhr von Milkcuts
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
@Autor: "Die Zeche zahlt wieder am Ende der deutsche Steuerzahler. "

Und wenn die Studiengebühren nicht erhoben worden wären, wer wäre dann für die Kosten aufgekommen?

Ich bin selbst Student und finde die Studiengebühren angemessen. Die Universitäten haben zwar eine Zeit lang gebraucht, aber mittlerweile werden die Gelder wirklich für was sinnvolles verwendet. Einzig die Finanzierung ist oft noch ziemlich schwer und damit sind natürlich einige Studenten ganz klar benachteiligt. Hier muss also noch dringend nachgebessert werden. Aber an der Sache selbst, also Studiengebühren, habe ich nichts auszusetzen.
Kommentar ansehen
13.10.2009 16:40 Uhr von Dennis112
 
+10 | -9
 
ANZEIGEN
Immer diese rumheulereien. Studenten sollen doch froh sein dass sie nur 500€ pro Semester zahlen müssen. Geht doch mal nach USA zum studieren, da sind 15000$ pro Jahr fällig und da beschwert sich keiner.
Kommentar ansehen
13.10.2009 16:46 Uhr von cheetah181
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Glückwunsch Österreich: Hoffe die bleiben nach dem Studium dann auch in Österreich.
Die deutsche Politik hat anscheinend kein Interesse an Akademikern. Die wählen ja auch falsch.
Kommentar ansehen
13.10.2009 16:57 Uhr von Lamura
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß zwar nicht, wie es in Österreich aussieht, aber die Ausbildung an deutschen Unis ist in den Bereichen, die ich mitbekommen habe, einfach schlecht.

Für schlechte Ausbildung soll man noch zahlen, wo es woanders das billiger und (vermutlich auch) besser gibt?
Kommentar ansehen
13.10.2009 16:58 Uhr von psycoman
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Warum? Warum nehmen die österreichischen Universitäten denn dann deutsche Studenten auf, wenn diese unerwünscht sind? Sind sie dazu verpflichtet?

Also es wäre doch völlig legitim zu sagen, dass die Plätze ersteinmal an Österreicher mit ensprechenden Noten vergeben werden und dann erst an EU-Ausländer und anschließend an die restlichen, außer derjenige ist eh schon Spezialist für irgendetwas tolles.

@Milkcuts
Komisch, in den Jahrzenten davor, ohne Studiengebühren, ging es auch so.
Da hat der Staat bezahlt oder Unis haben Spenden bekommen.

Wenn man dafür bezahlen muss, ist Bildung nicht mehr Allgemeingut, sondern vom Geldbeutel abhängig, etwa wie in den USA.

Leider haben viele Professoren immer noch nicht verstanden, dass durch Studiengebühren die Studenten auch eine entsprende Gegenleistung, wie vernünftig vorbereitetet Profs und Arbeitsmaterialien, erwarten können, schließlich zahlt man dafür.

[ nachträglich editiert von psycoman ]
Kommentar ansehen
13.10.2009 17:54 Uhr von charma
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Ja klar das Geld wird super sinnvoll verwendet. Sieht man ja an der Uni Düsseldorf. Warens ein oder zwei Mio. die die noch über hatten und nicht wusste wohin damit weil neben den Studiengebühren noch die normalen Unigebühren und so einkassiert wurden?!
Selbst ne Klage der Studenten hat nichts gebracht, die gefordert haben, das überschüssige Geld wieder ausgezahlt zu bekommen, da hat sich die Uni geweigert und sogar noch Recht bekommen.
Oder Netbooks geschenkt zu bekommen für die 500 € pro Semester ist auch Klasse, wo ich mir für 500 € selbst schon ein upperclass Netbook kaufen könnte.

Ne wird echt super investiert das Geld, kann Milkcuts da nur zustimmen


wer Ironie findet darf sich nen Lolli nehmen...
Kommentar ansehen
13.10.2009 18:56 Uhr von In extremo
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Tja, Das kommt davon wenn man CDU wählt ;)
Kommentar ansehen
13.10.2009 19:11 Uhr von easye
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ausländer raus :D: :)

schon komisch, wenn man im anderen boot hockt, ist ösiland schuld
Kommentar ansehen
13.10.2009 23:51 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
sollen doch froh sein :P steigt die durchschnittliche Intelligenz ihrer Studenten ein bisschen ;)
Kommentar ansehen
14.10.2009 07:02 Uhr von MOTO-MOTO
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ psycoman: "Warum nehmen die österreichischen Universitäten denn dann deutsche Studenten auf, wenn diese unerwünscht sind? Sind sie dazu verpflichtet?"

Nach dem EU-Recht mussen sämtliche EU-Mitglieder gleich behandelt werden.
Sie haben (zumindest in Deutschland) auch deutschenähnliche Grundrechte nach dem Grundgesetz. (Für Nichtdeutsche, welche nicht aus einem EU-Land kommen, gelten eingeschränkte Grundrechte)

Ich Frage mich aber, was dieser Blödsinn von den Ösis soll?
Ich kenne viele, die schon vor Jahrzehnten zusammen mit massenhaft Kommilitonen aus Deutschland in den NIederlanden studiert haben. Ich habe bisher von den Niederländern noch keine Beschwerde diesbezüglich vernommen.
Es wäre ja so, als wenn wir z. B. von der Türkei oder Afghanistan etc. Geld verlangen würden, nur weil deren Mitbürger hier bei uns studieren.

Mir scheint, dass man in Österreich genauso viele Dummschwätzer hat wie hierzulande.

[ nachträglich editiert von MOTO-MOTO ]
Kommentar ansehen
14.10.2009 11:07 Uhr von linkman4
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kenne sehr viele ausländische Studenten, auch aus Nicht-EU-Ländern.
Würde D von jedem Herkunftsland dieser Studenten entsprechend finanzielle Mittel verlangen, wären Studiengebühren für Deutsche wahrscheinlich überflüssig.

Bei gleichen Rechten muss es auch gleiche Pflichten geben. Ob Studiengebühren oder nicht und wenn ja in welcher Höhe etc. muss (u. U. auch standortgebunden) einheitlich festgelegt werden. Schon schlimm genug, dass Deutschland so etwas nicht schafft...
Kommentar ansehen
14.10.2009 11:15 Uhr von smutjie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Klassische: Reaktion der neuen deutschen Regierung wäre:

Sofortige Erhöhung der Studiengebühren da durch die Abwanderung weniger in die Kasse kommt....

@ Österreich
wenn es den Studenten gefällt werden diese bleiben und dadurch das Geld wieder zurück zahlen!
Deutschland kann scheinbar auf ihre zukünftige Elite verzichten..

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
"Playboy": Erstmals Transsexuelle Playmate des Monats


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?