13.10.09 07:26 Uhr
 3.518
 

FDP-Vorschlag: Bürgergeld statt Hartz IV bedeutet Bürokratieabbau

Mit dem Bürgergeld will die FDP das System der Sozialleistungen ändern. Die Union kann sich dafür jedoch noch nicht begeistern.

Dabei hätte die Umsetzung der Vorschläge der Liberalen durchaus seine Vorteile und würde viele Ämter entlasten.

Einen großen Vorteil sehen die Politiker vor allem darin, dass das Finanzamt die alleinige Hoheit über das Geld hätte und damit ein Bürokratie-Abbau einhergehen würde.


WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Politik
Schlagworte: FDP, Hartz IV, Büro, Vorschlag, Abbau, Bürokratie, Sozialleistung, Bürgergeld
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-"Germany´s Next Topmodel"-Star Tessa Bergmeier bezieht nun Hartz IV
Lösung für Dortmunder Hartz IV-Bettler - Er darf abzugsfrei 200 Euro einbehalten
Westerwald: Frau wollte Haus verkaufen, um Hartz IV zu erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2009 07:38 Uhr von Jensmann
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.10.2009 08:26 Uhr von ideefixx
 
+21 | -9
 
ANZEIGEN
FDP schlimmer wie die Schweinegrippe: denn gegen diese Pest ist nun nur noch der Volksaufstand gewachsen...
Kommentar ansehen
13.10.2009 08:50 Uhr von Triggerberlin
 
+13 | -9
 
ANZEIGEN
Na Super ich der Jahrelang eingezahlt hat fällt sofort in die gleiche Stufe wie alle anderen........
Wie wäre es wenn die ganzen Bonzen auf 50 Prozent Ihrer Gelder verzichten würden! Die hätten immernoch so um die 8000 Euros in der Tasche. Wofür ?
Kommentar ansehen
13.10.2009 08:57 Uhr von Keltruzad1956
 
+10 | -15
 
ANZEIGEN
Wenn es letzendlich günstiger ist: , denn Hartz IV zu verwalten kostet ja auch etliche Teuros, oder nicht?

Wenn man an dieser Stelle Personal einsparen kann, und es woanders einsetzen kann, dann is das doch gut. Jedes Unternehmen lässt optimierungen Vornehmen usw., warum also nicht ein Staat, der sein Sozialsystem optimiert, auf Grund von Verschwendung in Form von Sachbearbeitern, die sich um 69,99€ streiten müssen, weil der Arbeitslose nen Pulli von SonstnerMarke haben will, anstatt aufm Flohmarkt nen schicken für 2-3€ zuschießen. (Habe in meiner Zeit als Student und Freischaffender fast ausschließlich Markenklamotten von Boss, Armani, Levis, Pierre Cardin und ich bin ein Riese und dazu noch Breit, also schwer an Klamotten zu kommen die nicht nur für normal Sterbliche gefertigt werden)
Oder Kleiderfundgruben, die alte Katalogware bis zu 95% billiger verticken. Gibts genug von, millionen an Klamotten, die die Kataloghäuser aussortieren, weils keiner Kauft oder die Größen einfach zu oft hergestellt wurden für den Markt.
Genauso wie Schuhe... Jeder Schuh über 100€ hat für mich nur Statussymbolwert. Wer Arbeitslos is, braucht keine Statussymbole bzw. Aushängeschilder, "ey sieh her, ich hab Geld!"

Verstehe nicht, wieso manche wirklich 159,99 für ein beklopftes T-Shirt mit glitzer Steinen ausgeben^^, sowas haben in den 80ern nur die Prolls getragen, genauso wie weiße Trainingshosen mit Knöpfen, die in in den 90er nochmal kurz ne neue Ära hattn. Jedes Kleidungsstück über 100€ is für mich die Pure Form des ekelhaften Reichseins und Verschwendens. 100€ sind verdammt viel Geld, manche arbeiten dafür 20 Stunden, unsere Azubis müssen für 100€ sogar 42 Stunden schufften, was ich persönlich für Ausbeutung halte. Aber so ist die Welt, mies, ungerecht und stinkig.

Verwunderlich ist auch immer, viele Arbeitslose, die ich kenne (glaube sind im bekanntenkreis 3) haben immer eins der neusten Handys....ich sach dann immer wenn sie jammern, verkauf dein Iphone! Nimmne Prepaidkarte zum Telen, bestellt dir dein DSL 16k ab, lass Premiere/SKY ausm Arsch, kein Kabeldeutschland sondern ne Schüssel. Anstatt nen Monster LCD und ne 5.1 ne normale Röhre. Weiß der Geier...

Immer drandenken, durch große Verantwortung und Macht wächst die Bestechlichkeit, wenn wir also allen Führungspositionen die Gelder um 50% kürzen, könnten einige davon wieder Bestechlich werden und anstatt für die eigene Firma, für eine andere arbeiten. Wer das Prinzip nicht versteht, der wird dran ersticken, so ists auch in der Natur!

[ nachträglich editiert von Keltruzad1956 ]
Kommentar ansehen
13.10.2009 09:01 Uhr von usambara
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
das nenne ich Versicherungsbetrug und das dürfte eine Klagewelle der Arbeitslosenversicherten auslösen
Kommentar ansehen
13.10.2009 09:31 Uhr von namronbilly
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Was bedeutet eigentlich: Bürokratieabbau? Noch mehr Arbeitslose?
Hartz IV Empfänger könnten weniger haben!
Siehe Analyse der Tagesschau vom 07.10. http://tagesschau.blogsport.de/...
Es bewahrheitet sich also das die "Unterschichten" mal wieder die Steuererleichterungen der "Oberschichten" finanzieren sollen.
Erstaunlicherweise haben trotz jahrzehntelanger Erfahrung mal wieder die SchwarzGelben gewonnen bei der Wahl. Und das obwohl man allerorten Ablehnung hört und die Forderungen nach einer anderen Politik. Wie konnten die also gewinnen? Wahlbetrug? http://bavaria-for-ron-paul.blogspot.com/...

Und zu guter Letzt: http://www.wdr.de/...

[ nachträglich editiert von namronbilly ]
Kommentar ansehen
13.10.2009 10:19 Uhr von U.R.Wankers
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Demokratieabbau wäre passender: Wahlnutte FDP engagiert sich nur dort für die Grundrechte,
wenn es um gut betuchte Interessen geht.

"Ja, selig ist der gute Christ,
wenn er nur gut bei Kasse ist.
[Wilhelm Busch]
Kommentar ansehen
13.10.2009 10:31 Uhr von rolf.w
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mhh: Ich verstehe die Diskussion da nicht so recht. Hat die CDU nicht schon klar gesagt, dass es kein Bürgergeld geben wird mit ihr?
Das ist, wie die Diskussion von Mutter und 3-jähriger Tochter, über die Quengelware an der Supermarktkasse.
Kommentar ansehen
13.10.2009 17:03 Uhr von charlyspan
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mir ist es letztendlich völlig egal: ob es Bürgergeld oder meinetwegen auch Hartz4 heisst.
Die Hauptsache ist doch, dass man von dem Almosen in Höhe von derzeit 359 € f.d.Lebensunterhalt weg kommt.
Es muss eine bessere Regelung her für Wohnungsnebenkosten, also für Strom, Wasser und auch Heizung. Hier muss nach echtem Verbrauch entlohnt werden und nicht nach Pauschalen. Und vor allem muss nach Vorlage der entspr. Abrechnung schnell/sofort bezahlt werden. Es müssen die ewigen Streitereien aufhören. Noch nicht einmal der Merkel ist klar, dass diese Kosten auch von dem Geld f.Lebensunterhalt abgeht. Es bleiben in der regel nicht mehr als rd.€ 200 zum Leben übrig (wenn überhaupt).
Auf das Jahr gerechnet ist es wesentlich weniger, da weitere
Kosten davon beglichen werden müssen. Die Lebensqualität
wovon so viele Politiker dann immer reden, die bleibt auf jeden Fall auf der Strecke. Zumindest für Singles ab 50 Jahre
sollte unbedingt neveliert werden.
Kommentar ansehen
13.10.2009 17:06 Uhr von jueharo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nur mal eben als "Bescheid" Jalapeno, Du musst doch sicherlich mal bei der Stasi gewesen sein oder irre ich mich da?
Aber irgend einer Gruppierung gehörst Du sicherlich an. Wie sonst kommt so ein dämlicher Komentar zustande?
Deshalb solltest Du Dich mal schämen.
Kommentar ansehen
13.10.2009 17:09 Uhr von miyu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ jalapeno: und ich habe dein kommentar angezeigt, weil du grundlos stigmatisierst und anscheeinend nciht in der lage bist einen post richtig zu lesen
Kommentar ansehen
13.10.2009 17:46 Uhr von jueharo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Da hat man doch tatsächlich schon einen Beitrag gelöscht.
Nur, weil eine Person das geschrieben hat, was die meisten denken?
Ist das Eure Auffassung von Meinungs- und Redefreiheit?
Kommentar ansehen
13.10.2009 18:35 Uhr von Jummi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Jensmann: Der Artikel bei Heise.de trifft ins Schwarze!
Das, was die FDP einführen will ist kein Bürgergeld, das ist "Hartz-V".

Ein Bürgergeld soll die Menschen befähigen am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben und die Grundbedürfnisse abdecken.
Darum nennt man so ein Bürgergeld auch Grundeinkommen.
Außerdem soll es den Menschen von Zwängen befreien jede Arbeit anzunehmen, sei sie auch noch so schlecht bezahlt!

Bei dem Model der FDP kommt das Gegenteil raus.
Billigjobs sollen dadurch geschaffen werden und zwar in noch verschärfter Form, als es schon bei Hartz-IV der Fall ist.

http://www.grundeinkommen.de/

http://www.grundeinkommen.de/...
Kommentar ansehen
13.10.2009 18:49 Uhr von Jummi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Keltruzad1956: "Immer drandenken, durch große Verantwortung und Macht wächst die Bestechlichkeit, wenn wir also allen Führungspersonen die Gelder um 50% kürzen, könnten einige davon wieder Bestechlich werden und anstatt für die eigene Firma, für eine andere arbeiten Wer das Prinzip nicht versteht, der wird dran ersticken, so ists auch in der Natur!"

Also ob man den Managern und Politikern 50% mehr oder weniger zahlt spielt keine Rolle, bestechlich sind die trotzdem!

Und in der Natur ist es eben nicht so, da wird der Fleißige belohnt!
Politiker und Manager müssten in Zukunft nach Erfolg bezahlt werden; Geht es den Menschen in der Gesellschaft gut und werden Arbeitsplätze ( Gut bezahlte natürlich) geschaffen, dann können diese Damen und Herren aus der so genannten ELITE auch belohnt werden, gehts in der Gesellschaft bergab, dann gehen auch die Gehälter der Politiker und Manager runter! - Das wäre doch gerecht!
Kommentar ansehen
13.10.2009 19:13 Uhr von DJRootz
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Da bekommen: viele ihr Hartz4, weil sie vom Staat absichtlich als nicht vermittelbar eingestuft werden. Diese verjubeln ihr Geld in geschmuggelte Zigaretten und kaufen ihre Lebensmittel im Ausland für paar cent 50 ein. Da fließt nichts mehr zurück in die Kasse. Solange das Geld in Geschäften ausgegeben wird, fördert es die Wirtschaft und min. 19% gehen zurück an den Staat.

Überlegt nur mal die Ablaufketten, wenn 1000 Leute (in einer kleinen Stadt) aufmal kein Brot,Marmelade etc. mehr kaufen würden. Da gehen so manche Jobs flöten.

Vermögensteuer will man nicht, aber den Armen noch den Rest nehmen, das ist ok. Ich bin kein Hartz4 Empfänger, aber ich denke viele wären es auch lieber nicht und sind froh, wenigstens noch die paar Kröten zu haben.

[ nachträglich editiert von DJRootz ]
Kommentar ansehen
13.10.2009 19:33 Uhr von Jummi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig: "DJRootz", so sehe ich das auch!
Durch die Billiglohnpolitik der letzten 10 Jahre sind hunderttausende, wenn nicht millionen Arbeitsplätze vernichtet worden, das muß endlich aufhören!
Wir brauchen echte Reformen, da wäre der gesetzliche Mindestlohn schon mal ein Anfang.
Dann könnte man über ein Bürgergeld nachdenken, was den Namen Bürgergeld auch verdient!
Kommentar ansehen
13.10.2009 19:48 Uhr von Jummi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hier: mal noch ein interessanter Link zum Grundeinkomen/ Bürgergeld und dem Sinn eines Grundeinkommens!

http://www.jungewelt.de/...
Kommentar ansehen
14.10.2009 01:47 Uhr von Raginmund
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Bürgergeld: tjo 2 Möglichkeiten Morde um einen gut bezahlten Arbeitsplatz oder man lässt sich, nach der Erlaubnis das die Bundeswehr im Inland eingesetzt werden darf von dieser Erlösen. China akzeptiert keine Menschenrechte die FDP tut dies auch nicht, das schlimme daran ist aber noch Ihre unmoralische Vorgehensweise. Soll die FDP mal Firmen errichten und Tatsächlisch Arbeitsplätze schaffen, dann dürfen die auch auf Faulheit schimpfen.

Ich hoffe die FDP Wähler triffts am meisten, dann werden sie diesen Fehler nie wieder begehen.
Wenn Parteien Kündigungsschutzlos wären im Sinne der FDP, wären diese, wohl dann weg vom Fenster.

Also im Sinne der EU Verfassung, des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz vom 18.08.2006 - FDP - IHR seit gefeuert.

[ nachträglich editiert von Raginmund ]
Kommentar ansehen
14.10.2009 23:53 Uhr von Querdenker01
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Fehler in der Überschrift: Es heißt nicht Demokratieabbau sondern Sozialabbau!
Kommentar ansehen
16.10.2009 13:03 Uhr von loddar45
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verblendung pur! Man holt sich also erstmal die ehemalige Opposition ins Boot, überträgt dieser dann die Umsetzung der eigenen Ziele, gestaltet sich so Buhmann und Erfüllungsgehilfen in einer „Person“ und spielt sich dann, im neuen Farbengewand als Retter der Entrechteten auf!

Ok. wer eine Lebensversicherung hat, darf diese nun behalten. Im Gegenzug werden weitere Hartz IV Kürzungen vorgenommen (Bürgergeld), paralell dazu wird das Mietrecht geändert, sodass Mieter alsbald schon nach 3 Monaten Kündigungsfrist auf der Straße landen können.

Damit nun aber nicht zu offensichtlich wird, dass kein „Bürgergeldempfänger“ mit den gekürzten Mietpauschalen seine Miete bezahlen kann, soll diese zudem noch per Gesetz von den ARGEn direkt an die Vermieter ausbezahlt werden, was bedeutet, dass alles was über die festgelegte Pauschale hinausgeht, dann direkt vom Lebensunterhalt abgezogen und aufs Konto des Vermieters verbucht wird was de facto einer Stigmatisierung gleichkommt!!

Will der arbeitslose Looser dann noch was zu futtern, muss er eben in die Suppenküche gehen und sich mit 2-3 Ein-Euro jobs etwas „dazu verdienen“

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-"Germany´s Next Topmodel"-Star Tessa Bergmeier bezieht nun Hartz IV
Lösung für Dortmunder Hartz IV-Bettler - Er darf abzugsfrei 200 Euro einbehalten
Westerwald: Frau wollte Haus verkaufen, um Hartz IV zu erhalten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?