12.10.09 18:43 Uhr
 4.976
 

Schweden heizen mit toten Kaninchen

Stockholmer Parks leiden seit Jahren unter einer Kaninchenplage. Deshalb werden jedes Jahr mehrere Tausend von ihnen getötet.

Die toten Kaninchen werden aber nicht nur einfach entsorgt, sondern tiefgefroren zu einem Heizkraftwerk nach Mittelschweden transportiert und dort zur Wärmeerzeugung verbrannt.

Schwedische Tierschützer sind empört und fordern den Kaninchenbestand anderweitig einzudämmen und mit der Verbrennung aufzuhören.


WebReporter: md-bln
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schweden, Park, Stockholm, Kaninchen, Heizen, Heizkraftwerk
Quelle: www.elchburger.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Es gibt nun eine Insel nur für Frauen
"Dämonisches Kind" schreit acht Stunden lang während Lufthansa-Flug
USA: Vierzehn Würmer aus dem Auge einer Frau entfernt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2009 19:12 Uhr von gungfu
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bin ebenfalls empört, Kaninchen sind lecker!
Ich frage mich was Tierschützer daran stört dass die Viecher anschließend verbrannt werden. Sollen die alle eingefangen und woanders ausgesetzt werden damit sie ihren Traum von Freiheit leben können? Wenn sie sowieso entsorgt werden kann man so immerhin das Klima retten.
Kommentar ansehen
12.10.2009 20:18 Uhr von quade34
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
Schweden: kümmert euch um die verrohten Schläger in Deutschland.
Kommentar ansehen
12.10.2009 20:33 Uhr von kingoftf
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Kann ich gut: nachvollziehen, bei uns gab es auch ne Kaninchenplage, die Viecher fressen alles, was nicht bis 3 auf dem Baum ist.

Wenn die wirklich in Massen auftauchen, helfen nur radikale Mittel.
Kommentar ansehen
12.10.2009 21:26 Uhr von bpd_oliver
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wie: sieht eigentlich die Energiebilanz aus? Einfrieren und Transport benötigen schließlich auch Energie...
Kommentar ansehen
12.10.2009 21:26 Uhr von Triggerberlin
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Anstatt: die Langohrigen kleinen Fellschei--er zu verheizen, könnte man die doch zu Katzenfutter verarbeiten.
Kommentar ansehen
12.10.2009 22:25 Uhr von Flying-Ghost
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Tja Wir haben hier auch Enten wie woanders Tauben. Es ist teilweise plagenhaft. Aber auch wenn ich schon mehr als ein Tier zu Abendessen erlegt und zubereitet habe; wilde Stadttiere? Nein danke. Die fressen den Dreck, den die Menschen hinterlassen. Tauben nehmen heute schon Baustellenmaterial zum Nesterbau. Nee, wir hätten da schon ein paar Enten weniger vor der Haustür - wenn sie noch schmecken würden.
Kommentar ansehen
13.10.2009 04:55 Uhr von Canoa-Quebrada
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Unfug! Das Fell zu etwas Sinnvollem wie z.B. Kleidung verarbeiten und das Fleisch, sofern es einwandfrei ist, als Lebensmittel verarbeiten. Das Tier zu verbrennen ist einfach nur dumm.
Aber die Schweden sind eh etwas komisch. Dort wird 6 Monate alter Fisch, der bereits verrottet bzw. fermentiert, als Delikatesse gegessen. Das Zeug stinkt bestialisch, aber sie essen soetwas, anstatt eines leckeren Kaninchen-Bratens.

Na ja, jedem eben das seine.
Kommentar ansehen
13.10.2009 07:12 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Exportzweig erschliessen: Die würden sich bestimmt auch gut verkaufen...
Kommentar ansehen
13.10.2009 08:41 Uhr von DerMaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die haben doch ein Rad ab! Was stelen die sich denn vor? Bestattung in Einzelgräbern mit gelesener Messe für jedes Karnickel?
Kommentar ansehen
08.06.2010 20:53 Uhr von politikerhasser
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sollten künftig auch deutsche Wohngeldempfänger machen, denen das Kabinett die Heizbeihilfe streicht ...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?