12.10.09 13:37 Uhr
 466
 

E-Plus und O2 wollen gegen geplante Frequenzversteigerung klagen

Wie ShortNews berichtete, will die Bundesnetzagentur heute die Details für die Versteigerung der durch die Digitalisierung des terrestrischen Fernsehens frei gewordenen Frequenzen (digitale Dividende) vorstellen. Die bereits bekannten Pläne benachteiligen aber die kleinen Anbieter.

Die Behörde will zwar die Anzahl der Frequenzbänder für die Marktführer T-Mobile und Vodafone begrenzen. Den Anbietern E-Plus und O2 gehen die Einschränkungen aber nicht weit genug, da die interessanten Frequenzbänder nur für drei Anbieter reichen.

In den vergangenen Wochen haben E-Plus und O2 immer wieder gegen die Pläne interveniert. Inzwischen hat sich auch die EU-Kommissarin für Informationsgesellschaft und Medien schriftlich gemeldet und Änderungen zugunsten der Wettbewerbsgleichheit eingefordert.


WebReporter: lina-i
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Klage, Versteigerung, Vodafone, T-Mobile, E-Plus, O2, Frequenz
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2009 13:23 Uhr von lina-i
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin mal gespannt, wer da zuerst nachgibt. Den beiden kleinen Anbietern fehlen die Frequenzen im 800Mhz-Bereich, die eine kostengünstigere Netzplanung erlauben. Daher fordern sie zurecht die Gleichstellung zu den beiden großen Anbietern. Die EU hat sogar vorgeschlagen, dass die großen Anbieter den Kleinen ein paar Frequenzen abgeben sollen. Die großen Anbieter erwarten jedoch keine Änderungen der Auktionsbedingungen, da jede weitere Einschränkung ein Ausschluss von der Auktion bedeutet.
Kommentar ansehen
12.10.2009 15:34 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ein Chaos: Wieso eigentlich 4 Netze, warum bauen wir nicht nur 1 Perfektes? Dieses könnte ja von den Anbietern gemietet werden, um den Wettbewerb zu erhalten. So läuft es in China, ich hätte dies auch so gemacht, 4 Netze mit jeweils 4 Basisstationen pro Zelle sind doch bekloppt wenn man mal darüber nachdenkt.
Kommentar ansehen
12.10.2009 15:41 Uhr von Eddy_dr_Zivi
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ja genau: und das eine Netz gehört natürlich dem Staat, der dann ein Monopol unterhält und uns darüber weiterabzockt.

Ist schon gut so wie es läuft. Wenn E-Plus, bzw. O2 die Preise ihrem Service anpassen würden oder dem Service ihre Preise, dann wird vielleicht eher mal ein Schuh draus ein Großer zu werden.
Kommentar ansehen
12.10.2009 20:19 Uhr von Ammy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
aha: jetzt werden also die DVB-T Kapazitäten abgegeben. Erst las ich noch, wenn DVB-T2(HD) kommt, dass es zu wenig Kapazität dafür gäbe. Genauso für mehr Sender... und jetzt les ich dass die an den Mobilfunk abgehen, bringt ja auch mehr Geld ..

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?