12.10.09 09:14 Uhr
 5.384
 

New York: Flugzeugentführer von 1968 stellt sich der Polizei

Ein 66-jähriger Mann hat sich in New York bei der Polizei gestellt und gab zu, vor 41 Jahren mit drei Komplizen eine Pan Am-Maschine entführt zu haben, die von New York nach Puerto Rico fliegen sollte.

Zwei seiner Kollegen, die bei der Entführung des Flugzeuges beteiligt waren, haben bereits ihre Haftstrafe abgesessen. Sie wurden in den 70er Jahren verurteilt.

Warum der Mann aus Havanna zurückkehrte und sich der Polizei in New York stellte, bleibt unklar.


WebReporter: promises
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, New York, Flugzeug, Entführung, Entführer, Flugzeugentführer
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Lebenslang für Bombenleger von New York und New Jersey
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
"New York Times" empfiehlt "Westdeutschland" als Reiseziel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2009 10:00 Uhr von Cam0
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Ich an seiner Stelle hätts sein gelassen und würd weiter leben! nun kommt er für paar jahre ins gefängnis und is am arsch....naja pech
Kommentar ansehen
12.10.2009 10:09 Uhr von Major_Sepp
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Cam0: In Havanna zu leben ist mit Sicherheit kein Zuckerschlecken...
Kommentar ansehen
12.10.2009 10:30 Uhr von Hebalo10
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Verjährung? In Deutschland wäre dies nach 40 Jahren bereits verjährt.
Kommentar ansehen
12.10.2009 11:01 Uhr von The_Chilled_Monkey
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Aber: ob es in den USA auch Verjährung gibt?
Da sind die Gesetze schließlich strenger. Und selbst wenn er es in Havanna nicht so gut hatte. Ich wäre irgendwo anders hingezogen. Aber doch nicht in Knast. Es seidenn es würde sich um einen Knast hier in Deutschland handeln. Dann ist es schließlich halb so wild.
Kommentar ansehen
12.10.2009 11:10 Uhr von Hebalo10
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
@The_Chilled_Monkey, warst Du schonmal in einem deutschen Knast? Selbst wenn Du dort Radio/TV und eine Kaffeemaschine haben darfst, eines wird Dir überall genimmen: die Freiheit und die Selbstbestimmung! Man ist eingesperrt, weggeschlossen, dies tut überall gleich weh!
Kommentar ansehen
12.10.2009 13:39 Uhr von vboeckli
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Vielleicht Vielleicht wollte er sich ein paar Jahre gratis Verpflegung sichern ,-)
Kommentar ansehen
12.10.2009 13:59 Uhr von buzz_lightyear
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
WARUM !?!?!? Warum der Mann aus Havanna zurückkehrte und sich der Polizei in New York stellte, bleibt unklar.


Na um das Thema "Flugzeugentführungen" in aller Munde zu halten und die Fassade von 9/11 nicht noch mehr bröckelt....

Ja klar fliegt nach New York um sich verhaften zu lassen .....Könnten sich die "Islamisten" mal ein Beispiel dran nehmen *LOL*


fake..
Kommentar ansehen
12.10.2009 15:01 Uhr von Perisecor
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ buzz_lightyear: Du Troll.
Kommentar ansehen
12.10.2009 15:10 Uhr von Noseman
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Keine Verjährung: Weder in den USA noch in Deutschland wäre die Tat verjährt.

Der Grund: Verjährigsfristen verlängern sich, wenn eine sog. "Hemmung" (vgl. http://de.wikipedia.org/... ) vorliegt.

Eine Hemmung liegt hier vor, da die Strafverfolgungsbehörden durch die Auslandsflucht nicht tätig werden konnten.
Dasselbe ist zum Beispiel auch bei Roman Polanski der Fall.

Der Täter, Luis Armando Pena Soltren, könnte dem Namen nach übrigens Kubaner oder Peurtoricaner sein und gar kein Ami.
Kommentar ansehen
12.10.2009 18:07 Uhr von zahnprinz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Reue ? Dieser Mann ist nun doch schon ein wenig älter und hat an Lebenserfahrung dazugewonnen.
Vielleicht ist er einfach zu der Erkenntnis gekommen das das was er getan hat falsch war und möchte diese Schuld nicht mehr tragen, geschweige denn sie mit ins Grab zu nehmen .
Irgendwie kann ich es verstehen
Kommentar ansehen
13.10.2009 08:39 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Oder er ist einfach nur dumm.

Bye bye Freiheit.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Lebenslang für Bombenleger von New York und New Jersey
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
"New York Times" empfiehlt "Westdeutschland" als Reiseziel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?