11.10.09 16:48 Uhr
 2.611
 

Fußball: Spielervereinigung fordert Legalisierung von Hasch-Konsum

Die internationale Spielervereinigung Fifpro wünscht, dass Marihuana von der Dopingliste gestrichen wird. Für eine Legalisierung von Hasch sprechen sich vorrangig die Fußballer aus Usbekistan und Holland aus.

Grund für die ungewöhnliche Initiative ist die Sperre eines usbekischen Nationalspielers, dem nach einem WM-Qualifikationsspiel THC im Blut nachgewiesen wurde.

Die Spielervereinigung Fifpro argumentiert für die Freigabe von Marihuana damit, dass bisher der Nachweis auf eine bessere oder außergewöhnliche Leistung bei Sportlern unter Hascheinfluss nicht erbracht wurde.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Spieler, Marihuana, Konsum, Legalisierung, Vereinigung
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Bleibt Michy Batshuayi doch länger beim BVB als gedacht?
Olympia: Snowboard-Star Ester Ledecka gewinnt Gold im Super-G
Olympia 2018: Savchenko und Massot holen Gold im Paarlauf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2009 16:52 Uhr von Antispasti
 
+10 | -62
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.10.2009 16:52 Uhr von Eras0r
 
+15 | -44
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.10.2009 16:52 Uhr von Aether
 
+15 | -44
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.10.2009 16:56 Uhr von H-Star
 
+32 | -13
 
ANZEIGEN
gebt das hanf frei: k/t
Kommentar ansehen
11.10.2009 16:59 Uhr von -darkwing-
 
+40 | -14
 
ANZEIGEN
lieber Werbung für Alkohol, speziell Bier machen :-)

Gras ist wesentlich gesünder als Alkohol und macht weniger abhängig.
Kommentar ansehen
11.10.2009 17:05 Uhr von holycheapshit
 
+31 | -4
 
ANZEIGEN
"Marihuana zu konsumieren/verkaufen etc. ist in dem meisten Ländern ein Verstoß gegen das Gesetz, also Demokratie benutzen und Marihuana bleibt auf der Dopingliste.
Außerdem sind Sportler starke Vorbilder und sollten eine möglichst weiße Weste haben."


Jee nee, is klar, mich haben eben die 90er angerufen, sie wollen ihr "Keine Macht den Drogen" Schild von dir zurück haben. Oder brauchst du das noch zum Anfeuern für den nächsten Tour de France Besuch ?
Kommentar ansehen
11.10.2009 18:54 Uhr von Seraf
 
+21 | -6
 
ANZEIGEN
Die Sportler haben Recht, denn jeder, der mal gerne einen trinkt, kann dies fast bis kurz vor das jeweilige Spiel tun um das mal zu übertreiben. Ein Marihuana- oder Haschkonsument müsste wenigstens 2 Wochen vorher aufhören,damit wirklich nichts mehr nachzuweisen ist.
Jeder hat ein Recht auf seinen Rausch.
Ich selbst konsumiere nun schon seit 20 Jahren täglich Marihuana und war auch in mehreren Sportvereinen aktiv, wenn allerdings Turniere anstanden, musste ich 2 Wochen vorher den Konsum einstellen. Es ist ja nicht so, das bei uns Amateuren ständig eine Kontrolle stattfand, aber genau wissen konnte man das nicht.
UndauchdieWissentschaftlichen Untersuchungen zu demThema kann ich nur belächeln,denn meiner Erfahrung nach, sind die Nebenwirkungen und beeinträchtigungen von Hasch nur bei psychisch labilen Leuten aufgetreten. Ich selbst habe nie Probleme damit gehabt.
Eine Legalisierung von Marihuana ist längst überfällig.
Wir lesen doch ständig von Jugendlichen die sich totgesoffen haben! Warum lassen die Politiker den Alk nicht verbieten? Das wäre blöd, da sie den Mist selbst saufen.

Deswegen bin ich für eine Legalisierung weicher Drogen.
Jeder kann selbst entscheiden was er zu sich nehmen möchte und nicht jeder ist ein Fan von Alkohol.
Kommentar ansehen
11.10.2009 19:09 Uhr von Seraf
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
Das hat nichts mit Problemen zu tun, ich mag einfach den Rausch. Klar ist das eine Sucht, aber ich habe mein Leben im Griff. Ich habe einen sehr guten Job und viele Freunde, mit denen ich sehr viel unternehme.
Nur weil einige Menschen auf diesen Rausch nicht klarkommen, heisst das noch lange nicht das Langzeituser Probleme haben.
Dafür trinken andere jeden Tag Alkohol. Ganz ehrlich, ich lasse mich lieber "Kiffer" als "Alkoholiker" nennen.
Kommentar ansehen
11.10.2009 19:10 Uhr von VinceVega78
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
schwierig zu sagen: so sehr ich eine lockerung im privatgebrauch befürworte, sehe ich es bei leistungssportlern durchaus problematisch, da man durch den konsum durchaus seine regenerationsphasen verbessern kann, was letztendlich ein vorteil gegenüber anderen wäre, wirklich schwierig...
Kommentar ansehen
11.10.2009 19:34 Uhr von holycheapshit
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
@BastB: ich hab wieder nen anruf aus den 90ern gekriegt. die wollen
provision für widerlegte argumente mit bart:

studie (1994):
http://www.bisdro.uni-bremen.de/...
Kommentar ansehen
11.10.2009 19:46 Uhr von luckertoni
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
ich konsumiere thc selbst aber das das ein dopingmittel sein soll halte ich für schwachsinn mit mir kann man meisten dann nix mehr anfangen :-)
Kommentar ansehen
11.10.2009 20:14 Uhr von cpt. spaulding
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
wenn man wie die bayern mit restalkohol spielen darf sollte man auch mit thc im blut spielen dürfen. wenn die meinung der "breiten masse" (ololol) über die wirkung von cannabisprodukten stimmen würde würd´ man ja eh der anderen mannschaft einen vorteil verschaffen ;) wirkt halt nicht bei jedem gleich. hab schon leute gesehen die von einem joint ´nen nervenzusammenbruch bekommen und die anderen rauchen 3 mal bong bevor sie 90 min. fußball spielen.
Kommentar ansehen
11.10.2009 23:00 Uhr von eichlober
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ BastB: Allerdings ist das Fahren unter Haschischkonsum ein anderes Fahren als unter Alkohol!
Während man bei nem Haschischrausch eher langsamer fährt, wird beim Fahren unter Alkoholeinfluß das Gaspedal durchgedrückt!
Kommentar ansehen
12.10.2009 09:27 Uhr von Hoschman
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
omg: cannabis mit alkohol zu vergleichen ^^

äpfel und birnen sind auch gleich...

jacke und hose auch...

hab das gefühl, hier rennen nur 12 jährige möchtegern coole kiffer rum.

informiert euch mal, cannabis und alk haben soviel gemeinsam wie nen auto und nen flugzeug.

wünsche allen kiffern schonmal nen schönen aufenthalt in der psychiatrischen ;)
Kommentar ansehen
12.10.2009 10:22 Uhr von mustermann07
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Hoschman: Dieses Märchen wurde erfunden damit die Alkjunkies brav beim ALk bleiben. Schließlich verdient sich der Staat mit diesen versoffenen Alkleichen ein goldenes Näschen:)

Aber du hast eigentlich recht... Man kann Marihuana und Alk nicht vergleichen... Alk ist eine Idiotendroge die schnell abhängig macht und wenn man den Dreck überdosiert stirbt man und Marihuana ist ein Heilmittel... Also hast du vollkommen recht, so ein Vergleich rückt Marihuana nur in ein schlechtes Licht..
Kommentar ansehen
12.10.2009 11:36 Uhr von cpt. spaulding
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ hoschman: oh mein gott wurde dein geliebtes bier diskreditiert? mit so ´ner ranzigen drogengülle kann man den köstlichen alkohol natürlich nicht vergleichen. alkohol kann nämlich bei akuter überdosierung töten. so schlimm is dann der hasch auch nicht. ;) bei so themen die man selber nicht mag und auch nicht durchblickt glaubt man halt gern mal die meinung der bild wie man an deinem kommentar sieht.
Kommentar ansehen
12.10.2009 12:35 Uhr von hujiko-san
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@BastB: >>Unter Drogeneinfluss Auto fahren ist und bleibt in Deutschland eine Straftat.
Fährt man also kurz nach dem Kiffen Auto und wird kontrolliert, so drohen ähnliche Strafmaßnahmen wie beim Autofahren unter Alkoholeinfluss.<<
Mal davon ganz abgesehen, dass jedweder Drogeneinfluss während des Autofahrens nicht gutzuheißen ist, aber:
Der Umstand das etwas strafbar ist, ist kein zulässiges Argument. Was sagt die Bestrafbarkeit einer Sache über die Sache an sich aus, außer dass sich vor geraumen Zeiten auf Basis der damaligen Sachlage ein paar ältere Herren eine, vielleicht voreilige, Meinung aneigneten? Vielleicht ist die dort getroffene Entscheidung im Sinne ihrer Begründbarkeit überhaupt nicht mehr haltbar? Frei nach Brecht: Wer A sagt, muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war.
Es gibt gute Gründe für und gegen eine Legalisierung, aber Strafbarkeit hat dabei null Relevanz.
Kommentar ansehen
12.10.2009 18:07 Uhr von hofn4rr
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wenn ich in einen: freien land leben würde, wo ich nicht ständig bevormundet werden würde was ich konsumieren darf und was nicht, hätte ich schon längst viele hanfpflanzen neben schnittschlauch und anderen nutzpflanzen angebaut.

hanf ist viel mehr, sehr viel mehr als nur ein rauschmittel.

es diente bereits als kunststoffersatz oder für sehr strapazierfähige textilien.
selbst als nahrungsmittel sind die sehr nahrhaften samen (ohne thc-gehalt) gut geeignet.

darüber hinaus ist hanf seit urzeiten als heilmittel bekannt.

der positive nebeneffekt der weiblichen blüten (thc) wird durch unsere pharmalobby torpediert.
weil thc als schmerzmittel um welten gesünder einsetzbar ist (kaum nebenwirkungen) als die patentierten krankmacher.
Kommentar ansehen
12.10.2009 18:16 Uhr von Pyromen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
alc oder kiffen? wieso entscheiden, ich find beides gut
Kommentar ansehen
12.10.2009 22:27 Uhr von StayRussian
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wär mal ne echt witzige Sache.
jeder reagiert doch anders darauf!?
Sicher ist das nicht schlimm, solange man voll einsatzfähig ist ,jedoch will ich zum Beispiel meine Gesundheit nicht durchs Rauchen aufs Spiel setzen ob es Folgen gibt oder nicht ist zwar noch nicht klar aber riskieren will ich das nicht.
Als Sportler kann ichpersönlich garnicht rauchen,was heisst als Sportler auch an sich geht das nicht, weil a) habe ich für mich beim Probieren keinen Sinn darin entdeckt und b) dafür Atembeschwerden gehabt...
Ich finde jeder sollte selbst entscheiden was gut für einen ist, jedoch nicht unter 18!!!!
Kommentar ansehen
13.10.2009 02:02 Uhr von JCX2000
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schlafende Spieler: Ich stell mir das Grad bildlich vor, wie einer auf dem Rasen steht, den Ball an den Kopf bekommt und nach 20 Minuten anfängt das zu realisieren *g*

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?