10.10.09 13:36 Uhr
 4.377
 

EZB-Pressekonferenz: Neue Weltwährung angedeutet?

Auf der Pressekonferenz des EZB-Rates sprach Präsident Jean-Claude Trichet am vergangenen Donnerstag über die Problematik von Währungsschwankungen für die Weltwirtschaft.

Er deutete an, dass die Zentralbanken gegebenenfalls zu Markteingriffen entschlossen sind, um die Stabilität des Finanzsystems zu gewährleisten. Er betont dabei den Konsens, der darüber "diesseits und jenseits des Atlantiks" bestehe.

Beobachter interpretieren seine Äußerungen als möglichen Hinweis auf die Einführung einer neuen gemeinsamen Dollar/Euro-Währung. In der Quelle befindet sich ein Video mit Ausschnitten aus der Pressekonferenz.


WebReporter: McKevin2000
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Dollar, EZB, Konferenz, Pressekonferenz, Weltwährung
Quelle: www.goldreporter.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Furcht vor Schweinepest: Aufregung um polnische Wurst
Baden-Württemberg: Schlachthof, der McDonald`s belieferte, quälte Tiere
Bundesbank-Studie: Sicher, anonym, schnell verfügbar - Deutsche wollen Barzahlung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2009 14:00 Uhr von Rick-Dangerous
 
+12 | -8
 
ANZEIGEN
Wer interpretiert: das so?

Die Quelle ist der letzte Schrott. Alle zwei Tage dieses BlaBla vom Währungsuntergang.

Nur Gold ist sicher, schon klar.
Kommentar ansehen
10.10.2009 14:08 Uhr von s8R
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
23434: tja, wer fragt sich da nich wieso wir nich wieder mit goldunzen zahlen?
Kommentar ansehen
10.10.2009 14:27 Uhr von Salvatore3
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Eine Währungsreform: wird kommen. Anders sind die Staatsschuldenberge nicht abzutragen. Dass die Interessen der Hochfinanz dabei berücksicht werden ist wohl keine Frage. Eine Weltwährung käme denen nur zu recht.
Kommentar ansehen
10.10.2009 15:02 Uhr von Wewuma
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Das wäre dann aber die "Ultima Ratio": wenn die Weltwährung kommen sollte :
Arbeitsbezeichnung = A M E U R O , dann würde der gleiche Beschiss stattfinden, der in D mit der Einführung des Euro stattfand:
Dem Volk wird eine Inflationsquote von Ein bis zwei Prozent vorgegaukelt, tatsächlich liegt die Quote bei ca. 15 - 20% - nachrechnen Kosten der letzten fünf Jahre.

Dann wäre aber erst mal Ende der Fahnenstange, weil danach ja keine neue "Reform" denkbar wäre, es sei denn, man würde alles wieder auf Anfang: DM, US Dollar, Rubel, Franken, Rubel etc. setzen.

Vorher sollte man aber mit den Bankern - durch das Volk - richtig zu Gericht gehen - aber dann nicht so halbherzig und softi, wie das die Regierungen jetzt getan haben.
Die einzige Chance von einem raffgierigen Banker befreit zu werden ist, dass der sich über die "Bestrafung" durch das Gesetz totlacht.
Kommentar ansehen
10.10.2009 15:19 Uhr von Rick-Dangerous
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Fraglich, ob Nordkorea da mitzieht und ohne Nordkorea ists keine Weltwährung.

Was für ein Quatsch.

Der Präsident der EZB teilt mit, dass die Zentralbanken ihre reguläre Arbeit machen und "Beobachter" interpretieren das als Weltwährung.

Vielleicht sollten sie mal die Beobachter austauschen
Kommentar ansehen
10.10.2009 16:12 Uhr von Slippy01
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Unglaublich Wo bitte steht denn in der Qulle was von Beobachtern? Unter Beobachter versteh ich allerdings auch wirkliche Experten.
Echt unglaublich, dass sowas eine News sein soll.

Und @Salvatore3:
Warum wieder ne Währungsreform? Damit wir die Schuldenberge verlieren? Wie bei der Mark-Euro Umstellung?
(Für wen es nicht deutlich genug ist..: Ironie)

Finde es immer wieder bemerkenswert, dass man von einer möglichen Weltwährung sprechen kann. Die Legende des Ameros gibt es bestimmt schon seit 10 Jahren. Wo ist er denn nun? Wenn sowas nicht mal geschaffen werden kann, wie kommt man auf die abstrusen Gedanken einer Weltwährung. Realitätsfern!
Kommentar ansehen
10.10.2009 18:12 Uhr von Ormnito
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wahnsinn ;): Natürlich kommt eine "Weltwährung" für die "Bündnispartner"...also wer das nicht erkennt ist echt XXXX. Das geht auch nicht von heut auf morgen aber Menschen die grad mal von der Wand bis zur Tapete denken können leben auf der Welt quasi als Einzeller...und derer gibt es viele.
Naja, will mich hier nicht weiter auslassen. Jeder der/die nicht älter als 100 ist wirds schon noch erleben...

mfg & have fun
Kommentar ansehen
11.10.2009 02:26 Uhr von Rob550
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na super: Eine Währung mit den Amis zusammen? Die nächste Wirtschaftskriese, die wir Uncle Sam zu verdanken haben werden würde uns dann mit voller Wucht treffen. Da ist ne Hyperinflation schon quasi vorprogrammiert.
Kommentar ansehen
11.10.2009 09:55 Uhr von Ottoman
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
*Buch Tipp*: Von Loretta Napoleoni

>>> Die Zuhälter der Globalisierung

>>> ISBN: 978-3-570-50090-3

Die zukunft gehört dem Gold ( GOLDDINAR )

Wer lesen kann ist klar im vorteil :-)
Kommentar ansehen
11.10.2009 10:43 Uhr von HR1977
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es dauert nicht mehr lange und wir bezahlen mit "Credits"..
Kommentar ansehen
11.10.2009 18:35 Uhr von W.Marvel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: was haben diese Beobachter eigentlich beobachtet? Die Pressekonferenz der EZB jedenfalls nicht. Wer aus Absprachen zur Währungsstabilität eine mögliche einheitliche Währung verstehen will, muss aber schon sehr unwissend über Fiskalpolitik sein.
Kommentar ansehen
11.10.2009 19:19 Uhr von hofn4rr
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
W.Marvel: >>Wer aus Absprachen zur Währungsstabilität eine mögliche einheitliche Währung verstehen will, muss aber schon sehr unwissend über Fiskalpolitik sein.<<

das nicht, sicherlich nicht.
selbst wenn renomierte banken eine woche vor ihrer pleite, ihre
hervorragenden geschäftsergebnisse nocheinmal hervorheben =>

trauen kann man heutzutage keinem mehr.

dazu gehört auch diese aufgeblähte gemeinschaftswährung, gedeckt mit heisser luft.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale
Ansbach: Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin Abtreibungspille ins Essen gab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?