10.10.09 09:24 Uhr
 5.245
 

Bundespräsident Köhler verdreht Fakten zur friedlichen Revolution in Leipzig

Für eine peinliche Panne hat Bundespräsident Köhler in seiner Rede zum 20. Jahrestag der friedlichen Revolution in Leipzig am gestrigen Freitag gesorgt. Köhler behauptete darin unter anderem, dass vor 20 Jahren "vor der Stadt Panzer gestanden" hätten.

Weiterhin führte Köhler aus, dass damals "in der Leipziger Stadthalle (...) Blutplasma und Leichensäcke bereitgelegt" wurden. Nach Angaben des Mitteldeutschen Rundfunks entsprechen diese Darstellungen aber nicht der Wahrheit.

Demnach haben vor 20 Jahren keine Panzer vor Leipzig gestanden, auch sind weder Blutplasma oder Leichensäcke bereitgestellt worden. Der Bundespräsident stützte sich in seiner Rede offenbar auf ein bekanntes Buch, dort seien die Vorkommnisse vor 20 Jahren so beschrieben.


WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Leiche, Leipzig, Bundespräsident, Revolution, Horst Köhler, Fakt
Quelle: www.morgenweb.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2009 09:10 Uhr von Kamimaze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Peinlich! Ich würde sagen, ein Bundespräsident, der nicht mehr zwischen Realität und Fiktion unterscheiden kann, sollte umgehend seinen Hut nehmen. Außerdem entlarvt es Köhler dahingehend, dass es sich keineswegs auch nur annähernd für die friedliche Revolution vor 20 Jahren in der DDR interessiert.
Kommentar ansehen
10.10.2009 09:58 Uhr von lina-i
 
+16 | -7
 
ANZEIGEN
Die Panzer haben IN Leipzig gestanden Ein anonymer Zeitzeuge sagte aus: "Die SED wollte die Leute so einschüchtern, dass sie nicht zur Demonstration kommen. Allerdings seien zwölf Schützenpanzer der Polizei in der Stadt gewesen." (Hamburger Morgenpost, Berliner Morgenpost).

Die Plasmakonserven sowie Leichensäcke sind also absichtlich gestreute Gerüchte, um die Demonstrationen durch Verängstigung der Bevölkerung zu verhindern. Ob die Panzer in den Straßen standen oder auf Polizeiparkplätzen, ist nicht genannt worden.
Kommentar ansehen
10.10.2009 10:51 Uhr von artefaktum
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
@ lina-i: "Die Plasmakonserven sowie Leichensäcke sind also absichtlich gestreute Gerüchte, um die Demonstrationen durch Verängstigung der Bevölkerung zu verhindern. "

Nur dass es das Gerücht gab, macht die Sache ja nicht richtiger.
Kommentar ansehen
10.10.2009 11:05 Uhr von lina-i
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Nur war es kein Gerücht, diese "Nachricht" oder besser Falschmeldung wurde absichtlich gestreut.
Kommentar ansehen
10.10.2009 11:16 Uhr von MpunktWpunkt
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Wartet mal die 100 Jahre Mauerfall Feier ab: da wurden im Vorfeld der Montagsdemo durch die Stasi Massengräber ausgeschachtet und das Benzin, um die Toten abzufackeln, aus Schwedt in tausenden Trabbitanks herangekarrt.
Aber je weniger von den Zeitzeugen noch leben um so größer der Wahrheitsfaktor bei einer solchen Köhlerrede.

mfg
Kommentar ansehen
10.10.2009 11:27 Uhr von quade34
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Panzer: standen rund um die großen Städte und Industriezentren immer und zu jeder Zeit bereit. In Berlin waren die meisten konzentriert. Außerdem hatten die Kampfgruppen in den Betrieben ihre Waffenarsenale und in den Garagen standen die Einsatzfahrzeuge, darunter auch Schützenpanzer. Seit den großen Unfällen wie dem Bahnunfall mit vielen Brandopfern, dem Flugzeugabstürzen und wegen Hochwasser und anderen Wettergefahren lagerten auch überall Hilfsmittel. Auch im Falle der Demonstrationen von Leipzig, Dresden und Berlin wäre es ein Leichtes gewesen dieses Arsenal zu aktivieren. Dass das nicht geschah, hat bekannte Gründe.
Kommentar ansehen
10.10.2009 13:20 Uhr von Hady
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ Autor: Dein Comment ist mindestens genauso peinlich. Köhler hat sich das schließlich nicht ausgedacht.
Kommentar ansehen
10.10.2009 14:23 Uhr von anderschd
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
So endet es immer, wenn sich: Unwissende und Unbeteiligte zu Themen äußern ohne sich schlau zu machen. Hier bei SN auch an der Tagesordnung lol
Kommentar ansehen
10.10.2009 15:15 Uhr von DrOtt
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
ich glaub der hat das "jetzt" mit "damals" verwechselt! So kann man sich das "Heute" schöner reden indem man sagt, wie sche**e es doch damals war! ^^
Kommentar ansehen
10.10.2009 15:49 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Steigerung von Kohl: Kohl, Köhler, verkohlt...
Kommentar ansehen
10.10.2009 17:20 Uhr von mcSteph
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn heutzutage: Demos dieser Größe stattfinden würden, könnte ich mir das Szenario mit den Panzern und den Leichensäcken gut vorstellen.....
Kommentar ansehen
10.10.2009 20:07 Uhr von maki
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Der Bundeshorst hat zuviel Springer gelesen mcSteph: Vor allem bei Demos mit eindeutig regierungsfeindlichen / staatsfeindlichen Zielen wie damals.
Kommentar ansehen
10.10.2009 21:54 Uhr von Bibi66
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Auch wenn unsere Kommunisten und DDR-Verherrlicher o.ä. es natürlich nicht gerne hören wollen,
ganz so unrecht hatte der Köhler da nicht....

Habe selbst ehemalige Feldwebel-Dienstgrade des Ausbildungszentrums 10 sowie aus der 4.MSD 1994 getroffen, welche mir bestätigten, daß sie sich zu dem Zeitpunkt der Demonstrationen in einem erhöhten Bereitschaftsgrad befanden.
Teile sind bereits ausgerückt, wurden jedoch schnell zurückgepfiffen.
(Allerdings wurde das nachträglich als "routinemäßige Alarmübung" deklariert...
Wobei, das wurde mir auch glaubhaft versichert, Teile des Geräts aufgrund von Wartungsmängeln nicht oder nur beschränkt einsatzfähig waren)

Von diesen Kameraden erfuhr ich auch noch einiges andere,
vor allem bzgl. der westdeutschen Naivität bzgl. der "Wiedervereinigung".
Damals hab ich drüber gelacht und sie nicht für vollgenommen
(Wessi-Überheblicheit halt...
wobei ich mir zugute halten muß, daß diese nicht sonderlich ausgeprägt bei mir war und ist)...
15 Jahre später sehe ich das anders und muss ihnen nachträglich recht geben und mit ihnen über die (west)deutsche Naivität lachen...
So bzgl. "Unterwanderung" etc.
Was die damals "prophezeiten", ist eingetroffen.
Siehe unsere Kanzlerin und ehemalige FDJ-Funktionärin....
Siehe die politisch aktiven Stasi-Leute in Brandenburg...
usw. usf.

Ach ja, vor nicht ganz 4 Jahren traf ich auch noch nen ehemaligen "Willi Sänger", der mir nachträglich das mit der erhöhten Bereitschaft bestätigte.

Manchmal scheint es mir fast, als wollten gewisse Kreise suggerieren, die DDR hätte die Wiedervereinigung absichtlich herbeigeführt, die Leipziger Demos eine gewollte Aktion der DDR-Regierung, um ihr Gesicht zu wahren und ihren Bankrott zu verschleiern, vor allem, weil vom großen Bruder aus dem Paradies der Werktätigen auch nichts mehr zu erwarten war...
Und eine Niederschlagung wie Juni ´56 ohne entsprechene Unterstützung nicht durchführbar...
Kommentar ansehen
10.10.2009 21:57 Uhr von Bibi66
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Autsch: ´53, nicht ´56...
Kommentar ansehen
11.10.2009 01:46 Uhr von willi_wurst
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Autor: Deinen Kommentar finde ich noch sehr viel Peinlicher... besser wäre es, du würdest deinen Hut nehmen oder einfach mal die Klappen halten.
Kommentar ansehen
11.10.2009 12:07 Uhr von GulfWars
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist 20 Jahre her, das interessiert: doch eh keinen wirklich mehr.

Bis auf den riesigen Schuldenberg, der nach der Grenzöffnungentstanden ist, ist uns nichts geblieben.
Kommentar ansehen
12.10.2009 10:35 Uhr von HateDept
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
das sind nicht Köhlers einzige Lügen: als ehem. Treuhandchef hatte er damals selbst Dokumente verfasst bzw. unterschrieben, aus denen hervorgeht, dass die DDR 1989/Anfang 1990 definitiv zahlungsfähig und demzufolge NICHT bankrott war.
Das betrifft ebenso die wirtschaftliche Lage der DDR zu diesem Zeitpunkt. Das Bruttoinlandsprodukt war auf einem vergleichbaren Status wie das von Griechenland oder Portugal.

In seinen öffentlichen Reden suggeriert er gern das Gegenteil.

Die DDR war erst kurz vor der dt. Einheit pleite. Die Informationen, dass nach der dt. Einheit in der ostdeutschen Industrie "gestorben werden" muss und dass Massenentlassungen folgen, wurden damals bis nach der Wahl "zurückgehalten".

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?