10.10.09 09:15 Uhr
 3.211
 

Berlin: Brandanschlag auf Neonazikneipe nicht von "links"

Die Polizei hat nach einem Brandanschlag auf eine Neonazikneipe in Berlin (SN berichtete) sieben Tatverdächtige ermitteln können. Diese gehören nicht der linken Szene an, sondern haben aus Rache über ihren gewaltsamen Rausschmiss aus der Kneipe gehandelt.

Bei den Durchsuchungen der Wohnungen sind diverse bisher unbenannte Beweismittel gefunden worden. Die Polizei hat Haftbefehle wegen versuchten Mordes und schwerer Brandstiftung beantragt.

Bei dem Anschlag auf die in rechtsextremen Kreisen beliebte Kneipe "Zum Henker" wurde eine Person lebensgefährlich und mindestens zwei weitere schwer verletzt.


WebReporter: Nightfire79
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Brand, Anschlag, Nazi, Neonazi, Kneipe
Quelle: www.berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2009 07:32 Uhr von Nightfire79
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, und heute will die NPD in Berlin wegen dieses Anschlags gegen "linke Gewalt" protestieren. War wohl nix.
Kommentar ansehen
10.10.2009 09:28 Uhr von kadinsky
 
+33 | -12
 
ANZEIGEN
@autor: is ja lustig, die npd will gegen gewalt demonstrieren?
das is ja, als wenn frösche gegen zu lautes quaken auf die straße gehn würden....
Kommentar ansehen
10.10.2009 09:34 Uhr von usambara
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
hatte ja mehr auf Banditos/Hells Angels getippt...
Kommentar ansehen
10.10.2009 09:39 Uhr von lina-i
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
Fehler im dritten Absatz: "Bei dem Anschlag auf die in rechtsextremen Kreisen beliebte Kneipe "Zum Henker" wurde ein Rechtsextremist lebensgefährlich und mindestens drei weitere schwer verletzt." (News um 9:30)

In der Quelle steht nur, dass mindestens 3 Personen durch das Fluchtfahrzeug zum Teil schwer verletzt wurden. Eine "Person" wurde überrollt...

Der Autor hat daraus 4 schwerverletzte ersonnen. Weiterhin steht nicht fest, dass alle Verletzten auch aus der Kneipe waren, erst recht nicht, dass alle Rechtsextreme sind.
Kommentar ansehen
10.10.2009 10:01 Uhr von StewieG
 
+16 | -12
 
ANZEIGEN
lol .. gegen linke gewalt ... und die rechte ist legitim?

Für was die NPD alles auf die Straße geht .. gestellte vergewaltigungen, gestellte angriffe auf neonazis ... man man man
Kommentar ansehen
10.10.2009 10:31 Uhr von youhateme
 
+11 | -19
 
ANZEIGEN
ja unglaublich: das die NPD es sich waagt gegen Linke Gewalt und Vergewaltigungen auf die Straße zu gehen, während der erwählte SN-User von Zuhause aus im Internet seine Reden schwingt. Uups, war wohl zuviel Wahrheit.
Kommentar ansehen
10.10.2009 10:31 Uhr von BessaWissa
 
+8 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.10.2009 10:48 Uhr von buzz_lightyear
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
die: tatsache das es überhaupt noch neonazikneipen gibt finde ich "faszinierend"...
Kommentar ansehen
10.10.2009 11:08 Uhr von wordbux
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Brandanschlag: Wenn es aus der "linken Szene" gekommen wäre, wie wäre man denn vorgegangen ?
Hätte man die Linken bestraft oder ihnen einen Orden verliehen ?
Kommentar ansehen
10.10.2009 11:22 Uhr von lina-i
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@ buzz_lightyear
Es gibt gar keine Neonazikneipe... Das ist eine Erfindung des Autors.

Nur weil die öffentlich zugängliche Gaststätte vermehrt von Anhängern (oder Personen) der rechten Szene besucht wird, heißt das nicht, dass dort nicht auch andere Gesinnungen anzutreffen sind.

Zwar wurde die News inzwischen von einem Checker editiert, aber ein Fehler ist immer noch enthalten:

Die Verletzten gab es nicht durch den Brandanschlag.
Nachdem sich die Personen in der Kneipe auf die Straße begeben haben, um sich vor dem Feuer in Sicherheit zu begeben, ist der Fahrer des Audi in die Menschenmenge gefahren, um absichtlich Personen zu verletzen. Das war kein Versehen oder ein Unfall, das war versuchter Mord mit anschließender Flucht.
Kommentar ansehen
10.10.2009 12:20 Uhr von Nordi26
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Natürlich: sind Brandanschläge nicht gut, wer sich auch immer in den Haus befindet. Aber die Sache erinnert mich stark an den Anschlag damals auf ein Asylantenheim in Rostock-Lichtenhagen, sollte man meinen es geschieht der braunen Suppe mal ganz recht
Kommentar ansehen
10.10.2009 12:33 Uhr von datenfehler
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
immer wieder lustig diese Figuren "Tja, und heute will die NPD in Berlin wegen dieses Anschlags gegen "linke Gewalt" protestieren."
Die NPD protestiert gegen Gewalt?
Ein Witz? Ich hoffe die Existenz des Universum ist nicht bedroht von diesem paradoxen Phänomen!
Kommentar ansehen
10.10.2009 14:25 Uhr von cefirus
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@youhateme: <<< das die NPD es sich waagt gegen Linke Gewalt und Vergewaltigungen auf die Straße zu gehen, während der erwählte SN-User von Zuhause aus im Internet seine Reden schwingt. Uups, war wohl zuviel Wahrheit.>>>

Na was haben wir denn hier, ein kleines Propagandaopfer.
Kommentar ansehen
11.10.2009 01:35 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BessaWissa: Quellen?

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?