09.10.09 17:48 Uhr
 538
 

Erlangen: Weltweit erstmalig wird Baby einer Wachkoma-Patientin entbunden

Ein 40-jährige schwangere Frau, die in der 13. Schwangerschaftswoche einen Herzinfarkt erlitt, wurde in der Universitätsklinik Erlangen in ein Wachkoma versetzt. Jetzt wurde die Frau nach 22 Wochen Koma-Daseins von einem Baby entbunden.

Wie in einer Presserklärung der Uni-Klinik berichtet wurde, sei dieser Fall der erste seiner Art weltweit. Ärzten auf der Welt glückte es bisher niemals, bei einer hirntoten und werdenden Mutter 22 Wochen lang die Zeit bis zur Entbindung zu überbrücken.

Diese Begebenheit liege einige Monate schon zurück, hieß es an der Uniklinik. Die Einzelheiten sollen den Medien gegenüber erst am 14. Oktober mitgeteilt werden.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Welt, Baby, Patient, Erlangen, Wachkoma, Universitätsklinik
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.10.2009 19:05 Uhr von lina-i
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Fehler in News und Quelle Hirntod und Wachkoma sind nicht gleichbedeutend. Beim Hirntod sind keine Funktion von Großhirn, Kleinhirn und Hirnstamm mehr feststellbar. Beim Wachkoma ist nur das Großhirn bzw. Teile vom Großhirn geschädigt oder zerstört.
Kommentar ansehen
09.10.2009 19:24 Uhr von EyeOfTheDark
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Koma-Patientin: wurde von dem Baby entbunden?

Seit wann werden Erwachsene geboren und Babys schwanger?
Kommentar ansehen
09.10.2009 20:11 Uhr von Lamura
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und das Baby? Nachdem die Mutter ins Koma versetzt wurde und man dies eigentlich nur mit einem Medikamentencocktail schafft und sie zudem aufgrund des Infarktes alleine schon einen ordentlichen Medikamentencocktail erhielt bzw. erhält,
frag ich mich, wie das dem Baby bekommen hat...

Zwar sind einige MEdikamente davon sicher nicht ganz so schädlich und man wird hoffentlich die Medikamentenwahl bezügl. des Babys bedacht haben, aber trotzdem.
Kommentar ansehen
09.10.2009 22:43 Uhr von miramanee
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Finstere Zukunft: Daraus kann man doch sicher eine finstere Geschichte mit religiösem Hintergrund basteln. Also von wegen seelenloser Mensch, der in Grabkörper geboren ist. ^^

Haut in die Tasten ihr Autoren!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen
AfD-Politiker Poggenburg - Anzeige wegen Beleidigung und Volksverhetzung
Irak: Sechs Jahre Haft für deutsche IS-Anhängerin Linda W.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?