09.10.09 13:57 Uhr
 1.505
 

Jörg Haider führte vor seinem Tod acht Jahre lang ein bisexuelles Doppelleben

Der vor einem Jahr bei einem Autounfall verunglückte österreichische Politiker Jörg Haider, hat offenbar über acht Jahre lang ein Doppelleben geführt.

Er war verheiratet und hatte zwei Töchter, doch heimlich soll er eine Liebesbeziehung zu einem 27 Jahre jüngeren Kellner geführt haben. "Wir haben uns geliebt," behauptet dieser.

In der Todesnacht Haiders sollen die beiden sogar noch Sex gehabt haben. Haiders Liebhaber war sich bewusst, dass dieser seine Familie nie für ihn verlassen würde.


WebReporter: lunia
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Tod, Jahr, Österreich, Politiker, Sexualität, Jörg Haider, Doppelleben
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.10.2009 14:00 Uhr von karsten77
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Geil...
Kommentar ansehen
09.10.2009 14:03 Uhr von VatosLocos
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Das kommt bei den Kameraden bestimmt gut an :-)
Kommentar ansehen
09.10.2009 14:07 Uhr von Alice_undergrounD
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
bild: xD
Kommentar ansehen
09.10.2009 19:25 Uhr von hofn4rr
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
sure: >>In der Todesnacht Haiders sollen die beiden sogar noch Sex gehabt haben. Haiders Liebhaber war sich bewusst, dass dieser seine Familie nie für ihn verlassen würde.<<

also innerhalb kürzester zeit (eine knappe stunde?)
eine flasche wodka geext und nebenbei noch sex.

langsam aber sicher wird die offizielle verschwörungstheorie
lachhaft.

p. s.
kein wunder das der springerverlag zu denen gehört, die die ganze geschichte um haider mit zweifelhaften geschichten, ins reich der desinformation verbannen will.
Kommentar ansehen
09.10.2009 20:09 Uhr von Berbi
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Wieso wundert mich das nicht..?? Ist ja kein wunder.. wer so einen auf Großkotz macht... der kann ja nur bi sein.
Kommentar ansehen
09.10.2009 22:40 Uhr von schorchimuck
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ob in der Politik oder anderswo: man kriegt den Eindruck das es die Regel ist bisexuelle Neigungen heimlich zu unterhalten.

Je mehr der Saubermann rausgelassen wird desto mehr Leichen haben genau diese Leute im Keller.

Würde mich nicht wundern wenns bei Politikern/Managern und co. nicht ähnlich ausschaut.

Wozu brauchen sie denn soviel Geld und Macht ? Um mit den grossen Hunden mitzubellen ? Oder um ihre Puff und evtl. sogar Homoeskapaden "finanziell abzusichern"(damit ja niemand die Schnauze aufreisst).

Und man sollte auch bedenken das es unterschiedliche Facetten der Bisexualität gibt.

Von daher sollte man kein allzugrosses Fass aufmachen.


Und schon gar nicht immer wieder Storys von jemanden der verstorben ist(oder verstorben wurde,wer weiss es schon so genau)hervorzukramen.
Kommentar ansehen
09.10.2009 22:53 Uhr von Cyberbob01
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Beweise: Das ist doch typisch Bild. Morgen heißts dann wieder Hitler war auch schwul etc. Die waren wahrscheinlich froh, dass sie einen gefunden haben der das behauptet.
Solange der Kellner keine Beweise vorlegt glaube ich gar nix.
Ich denke der will sich nur wichtig machen.
Kommentar ansehen
10.10.2009 02:05 Uhr von cyrus2k1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist klar: das die Bild sowas schreibt... Es reicht nicht das ihr Feind Haider schon gestorben ist, sie müssen sich über den Verstorbenen auch noch lustig machen. Aber wir wissen ja für wen die Bild unter anderem schreibt. Mit einer gewissen Gruppierung darf man sich halt nicht anlegen, sonst endet man wie Haider, Mölleman oder Barschel.
Kommentar ansehen
10.10.2009 11:41 Uhr von Joeiiii
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wäre ja dafür, daß man Bild für jede Nachricht, die sich als teilweise nicht wahr oder gänzlich unwahr herausstellt, eine Strafe aufbrummt.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?