09.10.09 09:48 Uhr
 1.003
 

BDVA: Leistete die Deutsche Post Wahlhilfe für Angela Merkel?

Der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter e.V. (BDVA) hat auf seiner Mitgliederversammlung seiner Entrüstung darüber Ausdruck verliehen, dass die Deutsche Post in einer von ihr vertriebenen Werbezeitung am Samstag vor der Bundestagswahl für die Kanzlerkandidatin der CDU Werbung gemacht habe.

Das Printmedium der Deutschen Post, "Einkauf Aktuell", auf dessen Titelseite ein Porträt der Bundeskanzlerin prangte, veröffentlichte zu dem Zeitpunkt ein Interview mit Angela Merkel.

Nach Auffassung des BDVA stellt dies eine "Verletzung des Neutralitätsgebots" dar. Die Interessenvereinigung verlangt jetzt von der Deutschen Post, in Zukunft ihre Werbeträger verfassungsrechtlich angemessen einzusetzen.


WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Angela Merkel, Wahl, Hilfe, Werbung, Deutsche Post
Quelle: www.medienhandbuch.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel soll sich in Brexit-Gespräch über Theresa May lustig gemacht haben
"Zügig verhandeln": Angela Merkel macht in Sachen GroKo Druck
Studie: Angela Merkel bei niederländischen Schülern nun bekannter als Hitler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.10.2009 11:12 Uhr von buzz_lightyear
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
dann können die aber die gesamte Presse mit ihren "unabhängigen" Berichten mit hochnehmen.

Ausserdem ist die Wahl leider schon gelaufen also nützen wird es jetzt wohl niemandem.
Ausser das wieder die Vermutung aufkommt wir hätten investigativen Journalismus der sowas sofort aufdeckt und alle schlagen die Hände über die Post zusammen.

Was ist denn mit RTL ARD und zig anderen die unter dem Deckmantel der Neutralität "recherchieren" und berichten>?
Kommentar ansehen
09.10.2009 11:24 Uhr von shortlaester
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das war aber scchon heftig. Mir ist das aufgefallen.. So janz zufällig erscheint die Merkel am Samstag in allen Hausfluren...
Kommentar ansehen
09.10.2009 13:14 Uhr von wordbux
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Einkauf Aktuell: Die machen ja auf Werbung für s.g. Abzockseiten.
Kommentar ansehen
09.10.2009 17:29 Uhr von Suse.Meier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@wordbux: stimmt, dann past Merkel ja genau da rein ;-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel soll sich in Brexit-Gespräch über Theresa May lustig gemacht haben
"Zügig verhandeln": Angela Merkel macht in Sachen GroKo Druck
Studie: Angela Merkel bei niederländischen Schülern nun bekannter als Hitler


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?