08.10.09 18:33 Uhr
 755
 

Wolfenbüttel: Im Atommülllager Asse stürzte die Decke ein

Das Atommülllager Asse bei Wolfenbüttel schafft es nicht aus den Schlagzeilen. Zwischen zwei Hohlräumen, in denen glücklicherweise kein Atommüll lagert, ist eine Decke eingestürzt. Zurzeit wird geprüft, ob es notwendig ist, Maßnahmen zur Stabilisierung vorzunehmen.

Die beiden betroffenen Kammern waren mit gemahlenem Salz gefüllt, sodass die Decke nicht allzu tief fallen konnte. Nach Angaben des Bundesamtes für Strahlenschutz besteht keine akute Gefahr für andere Abschnitte des Bergwerkes.

Aufgrund des ständigen Wassereinbruches ist das gesamte Bergwerk einsturzgefährdet. Zurzeit wird darüber diskutiert, wie weiter mit dem Müll in der Asse verfahren werden soll.


WebReporter: hertle
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Lager, Einsturz, Atommüll, Decke, Asse, Wolfenbüttel
Quelle: www.ndr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landgericht Dortmund: Baby totgeprügelt - Sechs Jahre Haft für Familienvater
Köln: Verurteilter Vergewaltiger zündelt erneut in JVA
ShortNews verabschiedet sich - Danke für die tolle Zeit!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2009 18:23 Uhr von hertle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieder ein Zwischenfall den man nicht kontrollieren konnte. Niemand kann sagen, was passiert wäre wenn die Decke in einer Kammer eingestürzt wäre in der Atommüll lagert. Die Fässer die dort liegen sind ja teilweise schon stark beschädigt.
Kommentar ansehen
08.10.2009 18:42 Uhr von supermeier
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Keine Angst: Das ist alles toooootal sicher, wir haben alle Aspekte der Kernenergie absolut im Griff, da kann überhaupt nichts passieren.
Wenn so ein Brennstab mal zu heiß wird, beamen wir ihn einfach in einen von den neuen Kühlschränken.

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
08.10.2009 18:44 Uhr von usambara
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
totsichere Endlager in Asse galt bis vor kurzem das Bergrecht. Da nun dort das
Atomrecht angewendet wird muss nun auch die Öffentlichkeit
informiert werden.
Kommentar ansehen
08.10.2009 19:01 Uhr von murkelmax
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Man sollte den Dreck vor die Türen der Atomlobby, den ganzen Profitgeiern, den Leuten und Politkern, die uns ständig damit vollquatschen wie sicher und wie sauber die Atomenergie ist, kippen
Kommentar ansehen
08.10.2009 19:14 Uhr von skipjack
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Was bitte sagt den der: Kohl dazu, der unter seiner Regierung das Gutachten "schoenen" liess, es als ungefaehrlich ausweisen liess...

Luegen haben nun x kurze Beine...
Kommentar ansehen
08.10.2009 20:12 Uhr von maki
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Asse is Klasse :-D: Wie schonmal erwähnt: leiht mir ne Milliarde und gebt mir ne Insel und ich befreie Euch und die Restwelt von dem Problem. :-)
Kommentar ansehen
08.10.2009 21:52 Uhr von fortimbras
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
lasst die doch einstürzen wolfenbüttel wird dann vielleicht ein bisschen kleiner und das braunschweiger land wird strahlen aber dafür sinken dort die immobilienpreise und die rentenkasse wird auch massiv entlastet...
aber trotzdem ist atomstrom eine sehr günstige und umweltschonende energiequelle
immerhin gibt es ausser beim abbau oder der aufbereitung von uran und den transporten praktisch keinen co2 ausstoß
und seit jahrzehnten werden die günstigen einkaufspreise durch atomstrom an uns kunden weiter gegeben
und durch die verläbngerung der laufzeiten der meiler werden die preise dieses und die nächsten jahre auch nur wenige prozente steigen...
Kommentar ansehen
08.10.2009 22:52 Uhr von MNR
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@fortimbras: Das Problem ist nur, dass die Forschung an regenerativen Energien erst dann richtig in Gange kommt, wenn die Atomkraft abgeschafft ist. Leider. Radioaktiver Müll ist ein Problem, mit dem nicht nur die heutigen Menschen belastet werden, sondern auch unsere Nachfahren.
Niemand hat gesagt, dass Atomausstieg und Umstieg auf regenerative Energien ein Kinderspiel ist. Es ist hart und teuer, für jeden. Aber wenn es eines Tages soweit ist, und der Mensch vllt wieder ein bisschen mehr im Einklang mit der Umwelt leben kann, wäre das wirklich ein Gewinn für alle.
P.S. Rettet Wolfenbüttel. Mein Jägermeister soll nicht strahlen!
Kommentar ansehen
08.10.2009 22:59 Uhr von maria19
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gerade kämpfe ich für einen sehr guten Bekannten aus Ukraine, der wegen Tschernobyl jetzt mit 26 Jahren an Leukämie erkrankt ist und sich die Behandlung nicht leisten kann. Seit Wochen schreibe ich mir die Finger wund um an Spenden/Medikamente zu kommen, bisher ohne Erfolg...

und dann lese ich solche Nachrichten... hoch lebe die (tot)sichere Atomkraft....

achso und p.s., wenn wir schonmal dabei sind. wenn jmd ideen hat wie ich noch an ca 10000€ komme... der kann mir gerne eine PN schicken ;)
Kommentar ansehen
09.10.2009 00:10 Uhr von Tobi1983
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach Fredll: und wichtige CDU/FDP Politiker dort unten einsperren und gucken was passiert.
Kommentar ansehen
09.10.2009 06:49 Uhr von Travis1
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wo sind: jetzt die Befürworter aus diesem Forum?

Fällt da gerade nichts zur verharmlosung ein?

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?