08.10.09 16:18 Uhr
 1.154
 

Durch neue Lasertechnik lässt sich möglicherweise Leben auf dem Mars nachweisen

Eine neue Anwendung des Lasers, der den Namen "L.I.F.E" trägt, was übersetzt "Laser-induzierte Fluoreszenz-Emission" bedeutet, macht es vielleicht möglich, Leben auf dem Mars zu finden.

Diese neuartige Anwendung konnte bereits erfolgreich Bakterien in der Arktis nachweisen.

Funktionieren soll das ganze durch das Ermitteln von Fluoreszenz von bestimmten Bakterien. Das ganze Verfahren soll dazu auch noch kostengünstig sein. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass bei der Untersuchung durch den Laser dabei keine Lebewesen getötet werden.


WebReporter: H311dr1v0r
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Mars, Technik, Laser, Emission, Nachweis, Fluoreszenz
Quelle: parakurier.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.500 Jahre alte Totenstadt in Ägypten entdeckt
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2009 16:24 Uhr von slayniac
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Applaus für den Nachweis von Bakterien in der Arktis!
Kommentar ansehen
08.10.2009 16:28 Uhr von nonotz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
toll: "bestimmte Bakterien". D.h. das wohl nicht alle erkannt werden, auch wenn sie da sind...
Kommentar ansehen
08.10.2009 16:45 Uhr von MarsPhotoJournal
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mars Leben: Rein visuell anhand der Sondenbilder ist eigentlich auch schon genug zu erkennen (siehe http://marsphotojournal.blogspot.com gleich der 1. Eintrag derzeit) aber Leben auf dem Mars ist eben etwas so außerordentlich Unvorstellbares das man die raffiniertesten Techniken brauch. Allerdings finde ich die Idee mit dem Laser gut - ich hab mich auch schon gefragt ob man die Sondendaten nicht nach Chlorophylspektren abtasten sollte (ist bisher nicht versucht worden).
Kommentar ansehen
08.10.2009 22:19 Uhr von Zabos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
kommt bisschen zu spaet fuer den armen Mond.
Kommentar ansehen
09.10.2009 01:09 Uhr von waldmeister_1337
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Zum verständniss Zitat:
"Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass bei der Untersuchung durch den Laser dabei keine Lebewesen getötet werden."

Wenn das sonst nicht der Fall gewesen sein sollte, ist mir jetz auch klar wieso bis jetzt nichts gefunden wurde ... :D

Aber mal ernsthaft...
Ich seh da nix Positives dran, das gehört sich einfach so ...


Greetz ...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?