08.10.09 10:47 Uhr
 4.325
 

Taliban entfernen sich von Al Qaida

In einer Internetbotschaft der Taliban zum 8. Jahrestag des Einmarsches der US-Streitkräfte in Afghanistan, distanzieren sich die Aufständischen von Al Qaida.

Die Taliban teilten mit: "Wir hatten keinen Plan, andere Länder zu schädigen, etwa in Europa. Und wir haben auch heute keinen Plan dazu". Gleichzeitig betonen sie aber ihren Widerstand gegen die Internationalen Schutztruppe (ISAF).

Die Taliban erklärten, dass sie in Afghanistan erneut ein "islamisches System" etablieren wollen.


WebReporter: W.Marvel
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Afghanistan, Taliban, Islam, Al-Qaida
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher Bundestag: Özdemir zerlegt AfD für Yücel-Antrag
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2009 10:52 Uhr von schattenzirkel
 
+14 | -7
 
ANZEIGEN
Islamistisches System: in einem Staat voller Islamisten.
Warum nicht.

Eine erste Meldung die von gesundem Menschenverstand der extremisten zeugt.

Ein erster Schritt zur Besserung?
Hoffentlich.
Kommentar ansehen
08.10.2009 10:58 Uhr von Travis1
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Dabei: wird offensichtlich übersehen das die afganische Bevölkerung das wohl anders sieht.
Kommentar ansehen
08.10.2009 11:01 Uhr von elenath
 
+19 | -6
 
ANZEIGEN
Und? Macht die das jetzt zu den Guten? "Wir hatten keinen Plan, andere Länder zu schädigen, etwa in Europa. Und wir haben auch heute keinen Plan dazu".

Eben. Reicht ja wenn man sein eigenes Land schädigt, indem man es ins tiefste Mittelalter katapultiert. Außerdem haben diese Affen die Menschheit geschädigt indem sie die Buddhastatuen zerstört haben. DAS sollte man nicht vergessen.
Kommentar ansehen
08.10.2009 11:03 Uhr von Dusta
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
DesignerDrugV: "Zusätzlich sieht man in Zeiten der Krise immer mal wieder, da eine von Korruption verseuchte Demokratie auch nicht viel besser ist"

Realitätsverlust anno 2009.
Kommentar ansehen
08.10.2009 11:13 Uhr von Summersunset
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Das System Taliban: Die ISAF kommt in ein Dorf und baut dort eine Mädchenschule auf, alle freuen sich. Wenige Tage später kommen die Taliban, brennen die Schule nieder, bedrohen und evtl. auch verschleppen einige Dorfbewohner und sagen, beim nächsten Mal gibt es Tote. Anschließend will niemand aus dem Dorf mehr die ISAF sehen.

Warum?! Weil sie keine Mädchenschule wollten? Falsch, weil sie schlichtweg aufs übelste terrorisiert werden von den Taliban und sich nicht wehren können. Die Leute, die sagen, wir sollen sofort aus Afghanistan abziehen, liefern dieses Land ans Messer.

Ob sie dort unten allerdings wirklich eine Demokratie etablieren können ist fraglich. Wieso versucht man es nicht wieder mit einem König?!
Kommentar ansehen
08.10.2009 11:20 Uhr von haubtschuehler
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Beide Organisationen werden durch den Islam gelenkt und sind somit wohl beide eine Bedrohung für uns.

Ich weiß nicht was diese News uns sagen will?
Kommentar ansehen
08.10.2009 11:31 Uhr von Perisecor
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Raus aus Afghanistan und sobald sich dort eine Gefahr für uns entwickelt, mit der gesamten Stärke des NATO Arsenals antworten.

Immerhin geht es uns tatsächlich nicht darum, dieses Land zu besetzen.

Wer unsere Hilfe nicht will, soll eben alleine rumwursteln. Muss sich dann aber nicht beschweren, dass die atomare Hölle losbricht, wenn wir bedroht werden.
Kommentar ansehen
08.10.2009 11:31 Uhr von schattenzirkel
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
wir werden durch den Christentum gelenkt, sind wie nicht für die Böse?

schwachsinn.
ISLAM ist nicht gleich BÖSE!
Kommentar ansehen
08.10.2009 11:49 Uhr von supermeier
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@schattenzirkel: "ISLAM ist nicht gleich BÖSE!"

Faschismus und Nationalsozialismus ist auch nicht gleich böse.
Wenn aber jemand diesen Ideologien anhängt und nach ihren Regeln lebt, dann ist es ganz viel böse, genau wie Islam.

Außerdem ist die übliche islamische Lebensart verfassungsfeindlich und es wird Zeit für den Staatsschutz sich mal ausgiebig mit diversen Umtrieben zu beschäftigen.

RAF-Clubhäuser durften auch nicht gebaut werden und ein neuer Führerbunker würde wohl auch nicht genehmigt.
Kommentar ansehen
08.10.2009 11:58 Uhr von Marc_Anton
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht wäre es doch: manchmal besser mit Terroristen zu reden, statt sie immer nur zu bekämpfen. Dort unten wird es nie zur Ruhe kommen, da immer wieder zwei Parteien mit unterschiedlichen Meinungen aufeinandertreffen und nie auf einen grünen Zweig kommen werden, wenn sie sich weiterhin rigoros bekämpfen. Lieber mal miteinander reden und Kompromisse schaffen, die auch menschenrechtlich vertretbar wären (Duldung von Schulen für Mädchen durch die Taliban etc.). Aber das würde ja als Schwäche des demokratischen Westens ausgelegt werden. Mit Waffen kann ein Krieg gegen eine Kultur nicht gewonnen werden.
Kommentar ansehen
08.10.2009 12:10 Uhr von booya
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
das ist ja auch ein Unterschied doch Medien sind zu inkompetent um das zu vermitteln ... Taliban sind Afghanische Freiheitskämpfer, den geht es einzig und allein um ihr Land ... Al Qaida ist eine von den CIA hochgezogene Terrororganisation welche aus Saudischen Söldnern besteht ... sie sollten damals gegen die Russen kämpfen und die Taliban im Kampf gegen die Sovjets unterstützen ... nach dem Konflikt hatten die Jungs allerdings nix mehr zu tun und haben sich den örtlichen Warlords angeschlossen ... . Die tun einfach nur das was sie schon immer taten ... Kämpfen, haben sich nur andere auftraggebeer gesucht ...
Kommentar ansehen
08.10.2009 12:15 Uhr von W.Marvel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@booya: Sorry, aber informier Dich bitte noch einmal. Die Taliban haben nicht gegen die Sowjets gekämpft. Die Taliban haben sich erst fünf Jahre nach Abzug der Sowjetunion gegründet. Die Mujahedin kämpften gegen die Sowjetunion.
Kommentar ansehen
08.10.2009 12:33 Uhr von Dusta
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
booya: "doch Medien sind zu inkompetent um das zu vermitteln ... Taliban sind Afghanische Freiheitskämpfer, den geht es einzig und allein um ihr Land "

Die Frage hab ich hier schon öfter gestellt.

Warum massakrieren diese Freiheitskämpfer zu tausenden ihre eigenen Landsleute?
Kommentar ansehen
08.10.2009 12:49 Uhr von SehrSchwer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dusta: weil se geile krasse beyotches sind, man! EY! NUTTN!
Kommentar ansehen
08.10.2009 12:51 Uhr von RickJames
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@W.Marvel: Die Taliban haben sich aber aus den Reihen der Muhjahedin gebildet...
Sicherlich sind sie keine Humanisten, aber so wie sie in den Medien dargestellt werden sind sie auch nicht. Viele der Anschläge die den Taliban angerechnet werden wurden nicht von ihnen verübt. Auch das die Taliban sich durch den Anbau von Drogen finanzieren stimmt nicht.
Der Drogenanbau ging erst wieder los als die ISAF die Nordallianz wieder zurück ins Land gebracht hat.
Kommentar ansehen
08.10.2009 12:54 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ booya: Nicht nur Afghanen kämpfen bei den Taliban, sondern auch Angehörige anderer Völker. Und Freiheitskämpfer sind es nicht. Sie wollen das Land nicht "befreien" (von wem eigentlich? Der ISAF, die dort die Infrastruktur hochzieht?!), sondern (erneut) einen Gottesstaat errichten.
Kommentar ansehen
08.10.2009 13:02 Uhr von W.Marvel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@RickJames: Die Mudjahedin haben sich nach dem Krieg gegenseitig zerstritten und bekämpft. So war der Führer der Nordallianz, die die Taliban bekampft haben und die USA unterstützten, der ehemalige Mujahedin Kommandeur Ahmad Schah Massoud.

Das auch Mujahedin zu den Taliban gegangen sind, ist wohl war, aber die Taliban sind dennoch nicht die Nachfolger der Mujahedin. Medien Inkompetenz vorzuwerfen, aber selber nur Halbwahrheiten zu sagen ist schon bedenklich.

Des weiteren ist es nicht wahr, dass erst nach Einzug der ISAF der Anbau von Drogen stattgefunden haben soll. Afghanistan hatte bereits zuvor als Einnahmquelle, und damit auch die Taliban sowie die Warlords, den Anbau von Mohn. Der Konsum ist zwar in Afghanistan unter den Taliban verboten gewesen, dies hinderte die Taliban aber nicht daran, an den Drogen Geld zu verdienen.
Kommentar ansehen
08.10.2009 13:09 Uhr von Ashert
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
In Guantanamo Bay: stellten die Afghanen selber nur ca. jeden fünften Gefangenen, die anderen kamen aus dem Rest der Welt. Die Taliban sind wohl kaum eine afghanische Bewegung!

Die wurden jetzt lediglich nur aus dem Swat-Tal (in Pakistan) nach nie eingehaltenen Frieden weitgehenst wieder rausgebomt, deswegen kann man sich solche Erklärungen aktuell auch leisten!

Die Amis haben vor kurzem den Führer der pakistanischen Taliban Baitullah Mehsud erledigt und kurz danach auch Hakimullah Mehsud sein Nachfolger, das hat eine ziemlich große Lücke gerissen, in die jetzt natürlich auch ein paar Friedenstauben parken. Dafür darf der Druck auf die Taliban jetzt aber auch nicht nachlassen!

Jeder Mensch ist so friedlich wie man ihn macht!
Kommentar ansehen
08.10.2009 13:11 Uhr von RickJames
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
W.Marvel: "Das auch Mujahedin zu den Taliban gegangen sind, ist wohl war, aber die Taliban sind dennoch nicht die Nachfolger der Mujahedin. Medien Inkompetenz vorzuwerfen, aber selber nur Halbwahrheiten zu sagen ist schon bedenklich."

Ich habe niemals behauptet das die Taliban die Nachfolgeorganisation der Muhjahedin sind, noch habe ich hier den Medien Inkompetenz vorgeworfen. Dir werfe ich allerdings eine LRS vor.

"Des weiteren ist es nicht wahr, dass erst nach Einzug der ISAF der Anbau von Drogen stattgefunden haben soll."

http://www.afghanconflictmonitor.org/...

Genau das hat sich die UN nur so ausgedacht.
Kommentar ansehen
08.10.2009 13:19 Uhr von W.Marvel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@RickJames: Den Vorwurf der Medienkompetenz hattest nicht Du gemacht, sondern booya. Deine Ausführung "Die Taliban haben sich aber aus den Reihen der Muhjahedin gebildet..." diente zur Unterstützung seiner Behauptung und lässt vermuten, dass die Taliban die Nachfolger der Mujahedin sind, wodurch seine Ausführungen stimmen würde

Des weiteren habe ich nicht behauptet, dass es keine Steigerung der Produktion seit dem Einmarsch der ISAF gegeben habe. Aber "185 tons of opium" unter den Taliban sind nichts gewesen?

Zitat von Dir:
"Auch das die Taliban sich durch den Anbau von Drogen finanzieren stimmt nicht.
Der Drogenanbau ging erst wieder los als die ISAF die Nordallianz wieder zurück ins Land gebracht hat."

Stimmt meine Aussage etwa nicht?:
"Des weiteren ist es nicht wahr, dass erst nach Einzug der ISAF der Anbau von Drogen stattgefunden haben soll."
Kommentar ansehen
08.10.2009 13:34 Uhr von RickJames
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
W.Marvel: Das Einzige was ich gesagt habe ist das es in den Reihen der Taliban ehemalige Muhjahedin gibt und mehr nicht. Wenn Du die Aussagen Anderer mit den meinen vermischen willst ist das deine Sache.

"Des weiteren habe ich nicht behauptet, dass es keine Steigerung der Produktion seit dem Einmarsch der ISAF gegeben habe. Aber "185 tons of opium" unter den Taliban sind nichts gewesen?"

Das Afghanistan 185 Tonnen unter den Taliban exportiert hat stimmt zwar aber Du solltest dich Fragen wer diese Mengen angebaut hat... Selbst zu ihrer Blütezeit haben die Taliban niemals ganz Afghanistan kontrolliert.
Such doch mal im Internet nach Quellen von vor 2001 zu der Thematik.
Kommentar ansehen
08.10.2009 13:36 Uhr von USB-Stick
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Dann sollten wir: raus aus Afghnistan und diese Leute ihr Islamisches System errichten lassen, ich habe kein Problem damit solange sie uns nicht bedrohen.

Warum sollten diese Menschen nicht so leben dürfen wie sie wollen? Wer nimmt sich das recht heraus über die Köpfe dieser Menschen hinweg zu entscheiden?
Kommentar ansehen
08.10.2009 13:39 Uhr von Gorli
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ich glaube manche realisieren die Tragweite dieser News hier nicht:

Afganistan wurde von der NATO mit dem Verweis auf die Anschläge des 11. September überfallen, die von Al Qaida begannen wurden. Die Taliban wurden besiegt und in die Berge vertrieben und sagen uns nun, dass sie nie etwas mit Al Qaida zu tun hatten. Der Punkt ist: Wir haben hiermit unsere Legitimität des Afganistankrieges verloren und kämpfen am völlig falschen Ort.
Kommentar ansehen
08.10.2009 13:46 Uhr von W.Marvel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@RickJames: Du schreibst mir, auf meine Reaktion aus booya:

"Die Taliban haben sich aber aus den Reihen der Muhjahedin gebildet..."

Was wolltest Du denn sonst sagen, als das die Taliban die ehemaligen Mudjahedin wären.

Mal ernsthaft, Du wirfst mir LRS vor, willst mir gegenüber aber belegen, dass unter den Taliban kein Opium produziert worden wäre (sonst hätte ja nicht unter der ISAF damit angefangen werden können), mit einem Artikel, in dem die Zahl von 185 Tonnen produziertem Opiums unter den Taliban angegeben wird. Und scheinbar bist du auch davon überzeugt, dass ich mich noch nie mit dem Thema auseinandergesetzt habe. Ich kann Dir nur den Rat geben, Dich selber auch einmal gründlich zu informieren und nicht anderen den Rat dazu zu geben. Denn das die Nordalianz von einem ehemaligen Mujahedin gegründet wurde, war Dir nach Deinem ersten Kommentar zufolge wohl auch zuvor unbekannt, oder aber Du weißt nicht was Du selber schreibst.
Kommentar ansehen
08.10.2009 14:03 Uhr von Perisecor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ USB-Stick: Die Menschen in Afghanistan wollen aber kein islamisches System. Lediglich die Taliban möchte das.

Refresh |<-- <-   1-25/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?