08.10.09 16:09 Uhr
 703
 

Computernutzer lassen viele Türen offen für Viren und Malware

Nach einer Studie des Sicherheitsdienstleisters Trusteer, in der 2,5 Millionen Computer untersucht wurden, waren über 80 Prozent der Computer nicht sicher.

Die Flash-Programme, die absolut nicht up to date sind, nützen überhaupt nichts und schon das Surfen auf einer nicht sicheren Website oder das Öffnen einer infizierten Datei kann oft dazu führen, dass sich der Virus auf dem PC verbreitet.

Zu den gefährlichsten Programmen gehören unter anderem Mozilla Firefox und Apple Safari, da diese erhebliche Sicherheitslücken aufweisen.


WebReporter: Juliaaan
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Studie, Sicherheit, Computer, Virus, Nutzer, Tür, Malware
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.10.2009 15:55 Uhr von Juliaaan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja ist ja eigentlich klar, dass eine Softwarefirma für PC-Sicherheit sagt, dass es viele ungeschützte Computer gibt, damit sie ihre Software gut verkaufen können. Allerdings glaube ich aber auch wirklich, dass einige ihre Antivirenprogramme nicht immer updaten und es deshalb auch zu virenverseuchten PCs kommt.
Kommentar ansehen
08.10.2009 16:18 Uhr von kingoftf
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ist doch klar: eine Firma, die Antivirensoftware verkauft, macht eine Untersuchung und das Ergebnis war schon vorher sonnenklar.

Genauso wie die tollen Virenwarnungen bei OS X, die kommen rein zufällig (hüstel) immer von den Firmen, die Antivirenprogramme für Macs im Programm haben.....
Kommentar ansehen
08.10.2009 16:27 Uhr von Ravenheart76
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Zitat: Zu den gefährlichsten Programmen gehören unter anderem Mozilla Firefox und Apple Safari, da diese erhebliche Sicherheitslücken aufweisen.
Zitat Ende!

Ob da MS die Studie bezahlt hat, um den IE zu pushen? :)

b2t:
Die News an sich ist so alt, wie das Internet selbst.Sie wird halt nur jedes Jahr aufs neue rausgekramt, weil die meisten Computerbild-Leser es einfach nicht raffen. Jedes System ist nur dann sicher, wenn der User vor dem Bildschirm mitdenkt und nicht einfach wahl- und hirnlos auf irgendwelche Links klickt. Veraltete Flash-Player? Ab und an auf den passenden Websites schauen, ob es Updates gibt, und schon ist die Katze wieder im Sack. So schwer ist das auch nicht.
Aber wie sagte ein Bekannter von mir wortwörtlich:
Wenn ich das Ding (PC) anschalte, dann will ich, dass das läuft. Da will ich mich nicht noch mit unwichtigem Kram abmühen müssen.
Und das sagt er mir, nachdem ich ihm diverse Trojaner, Viren und Würmer vom Rechner geschmissen habe. (Format C:)
Solange es solche "User" gibt, solange gibt es auch solche News immer wieder.
Kommentar ansehen
08.10.2009 16:44 Uhr von AdiSimpson
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ist schon komisch: das 90% der kunden mit diesen problemen den ie benutzen.... bestimmt zufall.
Kommentar ansehen
08.10.2009 16:49 Uhr von EvilMoe523
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ AdiSimpson: Ich glaube das sind längst nicht mehr 90% IE Nutzer :) Andere Browser sichern Nutzer auch nicht besser vor Dummheiten...
Kommentar ansehen
08.10.2009 17:01 Uhr von 08_15
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Wunder, ist nen Ziehkind von Microsoft: und irgendwie witzig, das die FF als Beispiel nehmen, die als erste einen Phishing-Filter hatten, was M$ nu abgewandelt mit eigenen DNS-Servern und der freundlichen Zusammenarbeit mit Trusteer.

http://www.trusteer.com/...
Kommentar ansehen
08.10.2009 17:12 Uhr von Spayden
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn ich schon das Lese: So wie es Trusteet da beschreibt...

ist ja auch klar das es schnell zu verseuchungen des Pc´s kommen kann...

Die reden daa vom Internet !!!! ey ist doch klar das es da Viren gibt. und nur weil es keine sichere seite ist heisst es noch lange nicht das sie Böse ist..

Die seiten Zertifizieren zulassen und auf sicherheitzuprüfen kostet viel. Das kann sich eben keiner leisten der als Hobby ne Seite selbst aufgebaut hat und betreibt!!!

ich würde sagen diese Studie ist echt richtig schlecht !!!

und wenn ich schon lese wie sie Mozilla runterziehen wollen... nene wieviele leute das schonwieder glauben...

Mozilla = Open source da werden Sicherheitslücken schneller gefunden.Die werden dann auch schnell dichtgemacht. bei Mozilla finde ich das User--Macher Feedback besser die gehen echt schneller auf die dinge ein.
beim ie wann kommt da mal ein update? eben
die meisten leute wissen ja garnicht was das problem ist und können es auch so garnicht reporten.

sorry ich wollte mich mal ausscheißen :D

ps:wer sich Technologie kauft sollte auch den verstand haben etwas vorsichtig zusein,ich bin der meinung das internet wird von der Sicherheit von vielen zu niedrig eingeschätzt

ENDE
Kommentar ansehen
08.10.2009 18:04 Uhr von Cyphox2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Käse Da steckt sicher M$ dahinter...

Ausserdem... die sollen mir mal nen Browser zeigen, der sicherer is als mein Firefox mit NoScript, Adblock und CookieSafe.
Kommentar ansehen
08.10.2009 18:09 Uhr von Babykeks
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ähm...what now? Zitat: "Die Flash-Programme, die absolut nicht up to date sind, nützen überhaupt nichts und schon das Surfen auf einer nicht sicheren Website oder das Öffnen einer infizierten Datei kann oft dazu führen, dass sich der Virus auf dem PC verbreitet. "


Wieso soll ein Flash-Programm mich gegen Viren schützen?!


Sicherheitslücken in FlashPlugins und ungepflegte Virenscanner verwechselt?! ^^

Wie auch immer...ich update mal meinen Virenscanner von Adobe... ;)
Kommentar ansehen
08.10.2009 18:15 Uhr von worliwurm
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erschreckend: ausgerechnet Chip listet Programme auf, natürlich gänzlich ohne Versionsnummern, tolles "Fachmagazin".

Panik verbreiten, das können die.
Auf Platz 1 gehörte eigentlich Flash kleiner Version 10.0, gefolgt von Adobe Reader kleiner Version 9.13

Chip:= unglaubwürdig.
ciao
ww
Kommentar ansehen
08.10.2009 19:12 Uhr von In extremo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bleib dabei: In 90% der Fälle sitzt das Problem zwischen Stuhl und Tastatur und interessiert sich erst dann für Sicherheit, wenn sein Computer kaputt ist.
Kommentar ansehen
09.10.2009 03:27 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
grunde ist egal welchen browser man nimmt, das zeug einfängen oder opfer von phishing wird man mit allen, wenn man es drauf anlegt

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?