07.10.09 17:59 Uhr
 403
 

Wunsiedel: Achtjähriger brachte Handgranate mit in die Schule

In seine Schule in Marktleuthen im oberfränkischen Landkreis Wunsiedel brachte ein Junge eine Handgranate aus dem Ersten Weltkrieg mit.

Der Achtjährige hatte den Polizeiangaben nach den Sprengkörper auf der heimischen Baustelle entdeckt.

Die Lehrkräfte der Schule hatten dem Jungen den gefährlich erscheinenden Gegenstand abgenommen und in ein angrenzendes Nebengebäude deponiert. Nach Überprüfung der Granate stellte sich heraus, dass sie nicht mehr scharf war.


WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Junge, Schule, Handgranate, Wunsiedel
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Todesraser tötet zwei Buben - nur 6 Monaten Bewährung!
Berlin: Toter Mann in Gemeindehaus entdeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?