07.10.09 16:19 Uhr
 7.745
 

Kellner twitterte kein Trinkgeld bekommen zu haben - jetzt ist er arbeitslos

Nachdem der Kellner "PapaBarrett" (so sein Twittername) detailliert per Microblogs bei Twitter über die prominenten Besucher in dem Restaurant, in dem er arbeitete, berichtet hatte, wurde ihm gekündigt.

Seine Bloggeraktivitäten flogen auf, nachdem er bei Twitter verbreitet hatte, dass eine Schauspielerin aus der TV-Serie "Hung" ihre Rechnung nicht bezahlt habe. Als dies am nächsten Tag nachgeholt wurde, berichtete der Kellner, dass kein Trinkgeld gegeben worden sei.

Vierzehn Tage später erschien der Serienstar und gab ihm drei Dollar, da sie seine Beschwerde bei Twitter gelesen hatte. Dabei kam heraus,dass er immer über das Verhalten oder die Bestellungen der Promi-Besucher getwittert hatte. "Arbeitslos dank Twitter" ist jetzt in seinem Profil zu lesen.


WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Arbeit, Twitter, Kellner, Trinkgeld, Microblogging, PapaBarrett
Quelle: www.zdnet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab
Finnland: Es gibt nun eine Insel nur für Frauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2009 16:24 Uhr von Cam0
 
+32 | -9
 
ANZEIGEN
da gibts nur eins zu sagen: AM ARSCH / Pech gehabt!

oder auch in anderen kreisen genannt:
OWNED / Epic Fail.
Kommentar ansehen
07.10.2009 16:25 Uhr von Newsfun
 
+31 | -2
 
ANZEIGEN
Tja: selber schuld kann ich da nur sagen, hätte er sich aber auch denken könne oder?
Kommentar ansehen
07.10.2009 16:29 Uhr von masha
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
selber schuld: nicht alles wird bemitleidet!!!und nicht alles gehört ins inet
Kommentar ansehen
07.10.2009 16:40 Uhr von EvilMoe523
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Also geschieht ihm Recht wenn er schon so unfähig ist und seine "Probleme" nicht von Angesicht zu Angesicht via ordentlicher Kommunikation lösen kann. Sich öffentlich Ausheulen und die Gäste in Verruf bringen sollte natürlich Konsequenzen haben...
Kommentar ansehen
07.10.2009 16:53 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Genau: Erschiesst die whistleblower.
Kommentar ansehen
07.10.2009 17:55 Uhr von BrianBoitano
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
"Arbeitslos dank Twitter": Eher "Arbeitslos wegen mangelnder Vorsicht"

Selber schuld, so ein Idiot, ich würde ihn in meinem Unternehmen nicht mehr einstellen, gerade wenn er mit Kundendaten o.Ä. zu tun hätte.
Kommentar ansehen
07.10.2009 18:59 Uhr von Bierinfanterist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
im username des guten fehlt ein t!
PapaBarrett wäre richtig.
Kommentar ansehen
07.10.2009 21:46 Uhr von Jaybay
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
HA HA dass kommt davon wenn man sich immer und überall jedem mitteilen muss!
Selber Schuld!
Kommentar ansehen
07.10.2009 22:44 Uhr von Generalissimus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig: Selber dran schuld!
Kommentar ansehen
07.10.2009 22:50 Uhr von mainville
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wie: wir im norden sagen sümmest schuld
Kommentar ansehen
08.10.2009 00:34 Uhr von King.d3sTinY
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
WTF: TWITTIEREN!!?!?

ô_O
Kommentar ansehen
08.10.2009 08:49 Uhr von vladoslavGmbH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tut mir zwar leid fuer ihn aber eigentlich selber schuld, wen er sowas in twitter veroefentlicht,
dan muss er auch rechnen das es die haelfte der internet user in usa liest.

naja gelernt hat er jetzt draus^^
Kommentar ansehen
08.10.2009 11:00 Uhr von LhJ
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube es gehört schon eine exorbitante Menge Narzismuss oder Mitteilungsbedürfnis dazu, um zu twittern.

Ich rede jetzt nicht von twitter-news aus Pressesälen o.ä.,
sondern solche "Twitterer" alá "Ich habe gerade gefurzt. Es hat unglaublich gestunken und ich musste lachen".

Stellt euch vor, jeder um euch würde alles was er tut und was er denkt ständig laut sagen.
Ihr würdet völlig am Rad drehen, oder?

Dieser Dienst Twitter ist glaube ich nur etwas für ganz, ganz arme Würstchen, die sonst keinen Halm haben, in den sie sprechen können.
Noch weitaus schlimmer als irgendwelche "Das ist mein Leben"-Blogs oder MySpace-Profile.

Ich finds krass, wie viel belanglosen Müll die Leute einstellen und hoffen, irgendjemand liest es.
Genauso krass ist, das es sogar gelesen wird.
Wer hat soviel Langeweile?
Kommentar ansehen
08.10.2009 11:19 Uhr von Herr_Gott
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich konnte das noch nie verstehen, dass man sein Leben so öffentlich machen muß.

Und wenn man solche Dinge über andere ausplaudert, darf man sich nicht wundern, dass sowas konsequenzen hat
Kommentar ansehen
08.10.2009 11:40 Uhr von TheEagle92
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
WAs: Was ist denn Twitter ist das sowas wie Facebook oder so was ähnliches ??

Habe das noch nie gehört
Kommentar ansehen
08.10.2009 12:03 Uhr von EvilMoe523
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Im nächsten Job sprayt er dann vielleicht die Namen der nicht zahlenden Kunden an eine Mauer vor seinem Haus. Wenn er dann wieder gekündigt wird heißt es dann, arbeitslos wegen der Mauer...

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?