07.10.09 14:03 Uhr
 5.965
 

Bundesministerin wird 9.450 Euro Pension bekommen

Die Pensionsansprüche der scheidenden SPD-Bundesminister stehen fest.

Die Entwicklungshilfeministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul ist demnach mit einem Anspruch auf 9.450 Euro pro Monat Spitzenreiterin. Arbeitsminister Olaf Scholz wird demnach nur 2.070 Euro bekommen. Auch Frank-Walter Steinmeier steht weiter unten in der Pensionsgeld-Liste des Bundes der Steuerzahler.

Bis auf Ulla Schmidt (8.410 Euro) müssen aber alle aktuellen Minister noch einige Jahre warten, bis sie Anspruch auf die Gelder haben.


WebReporter: truman82
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, SPD, Minister, Bund, Frank-Walter Steinmeier, Pension, Ulla Schmidt, Olaf Scholz, Heidemarie Wieczorek-Zeul
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spitze Aussage von Sigmar Gabriel: Idealer Kanzler wäre Frank-Walter Steinmeier
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier warnt vor Neuwahlen
Frank-Walter Steinmeier mahnt: "Folgen Sie nicht den einfachen Antworten!"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

36 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.10.2009 14:10 Uhr von Axelwen
 
+27 | -3
 
ANZEIGEN
Bis dahin ist noch Zeit zum Ausbau der Gehälter... -.-
Kommentar ansehen
07.10.2009 14:22 Uhr von Joker01
 
+36 | -13
 
ANZEIGEN
war ja klar der Staat wird wie immer von diesen Versagern als Selbstbedienungsladen mißbraucht.
Kommentar ansehen
07.10.2009 14:29 Uhr von John2k
 
+40 | -3
 
ANZEIGEN
Ich hab mal irgendwo ausgerechnet, wieviel ich ungefähr zu erwarten hätte. Stattliche 400€ waren das ungefähr.
Vielleicht gibt es ja dann in 40 Jahren Hartz4 Anträge mit Pistolen und einer Patrone dazu...
Kommentar ansehen
07.10.2009 14:43 Uhr von kingoftf
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
Gut: so, die Politiker werden halt nach Leistung bezahlt.....


[/Ironie]
Kommentar ansehen
07.10.2009 14:48 Uhr von MOTO-MOTO
 
+35 | -38
 
ANZEIGEN
Ihr macht mir Spaß . . . Ihr wollte kompetente Leute an der Spitze der Politik sehen, wollt denen aber keinen Anreiz geben, sich für die Politik zu interessieren.

Wer bitte schön von den guten und kompetenten Fachleuten würde sich denn bei so nem "miesen" Gehalt und bei so schlechten Arbeitszeiten (rund um die Uhr) im Vergleich zur Wirtschaft in die Politik begeben?

Zwar ist die Altersversorgung im Vergleich zum "kleinen Mann" recht hoch, aber bei den Managern ist bisher noch viel VIEL mehr am Start.

Beachtet werden sollte dabei auch, dass die Politiker wesentlich mehr Einfluss haben, als eine Manager, der "nur" seine eigene Firma (mit Zulieferern) ruinieren kann.

Ich finde die Pensionszahlungen in Ordnung. Schließlich mussten sie einige Jahre "Sche***e fressen", um an die hochbezahlten Posten der Politik zu kommen.

Wer auch "so viel" geld bekommen möchte, der kann ja mal versuchen dort hin zu kommen.
Kommentar ansehen
07.10.2009 15:22 Uhr von Criseas
 
+35 | -5
 
ANZEIGEN
@MOTO-MOTO: im prinzip steh ich ganz hinter deinem Post....

allerdings sollten die Politiker ihre Konten Offenlegen und ein Nebenerwerbsverbot bekommen...

schließlich sollen sie möglichst "geschützt" sein vor Korruption..
meinetwegen können die auch 20k pro Monat bekommen wenn ich weiß die arbeiten für mich und nicht für Gazprom oder sowas...

nur wer konten Offentlegt zeigt genau für wen er arbeitet!!

klarmachen zum ändern in 4 jahren^^
Kommentar ansehen
07.10.2009 15:45 Uhr von JesusSchmidt
 
+10 | -11
 
ANZEIGEN
@MOTO-MOTO: Politik soll unentgeltlich und freiwillig bleiben.
Politik muss völlig freiwillig sein,eine Kommerzialisierung darf nicht stattfinden.

oh. im thema vertan, da ging es um organspende. organspender sind offensichtlich nicht so wichtig wie politiker...
Kommentar ansehen
07.10.2009 15:47 Uhr von MOTO-MOTO
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
@Criseas - Finde ich gut: BNind bzgl. der Kontenoffenlegung und dem nebenerwerbsverbot deiner Meinung.

Letztens bin ich bei der Durchforstung von Stellenangeboten auf ein Stellenangebot getroffen,
das Politiker mit mindestens 5jähriger Amts-Erfahrung suchte, "um die Interessen [eines Konzerns] in der Politik zu vertreten".

Da wurde mir echt schlecht.
Kommentar ansehen
07.10.2009 15:50 Uhr von MOTO-MOTO
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@JesusSchmidt: Hast Du dir mal die Rückläufige Bereitschaft beim Ehrenamt angesehen?

Die Zahl der unentgeltlich Tätigen sozial engagierten Menschen ist in deutschland sehr stark rückläufig.

In er heutigen "Ellenbogen-Gesellschaft" wirst Du keine Menschen finden, die unentgeltlich diese Arbeit auf sich nehemen wollen.
Ich als Familienvater gehe nicht über 8 Stunden am Tag arbeiten, ohne zu wissen, wie ich meine Familie ernähren kan und wie ich die Ausbildung meine Kinder bezahlen soll.
Kommentar ansehen
07.10.2009 15:55 Uhr von xj12
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Tja: dass sind schon schoene Zahlen - werd ich neidisch - allerdings bin ich auch selber schuld - wurde mal von einer Partei gefragt ob ich nicht bei dennen mitmachen will. Tja waere ich net so dumm gewesen koennte ich jetzt vielleicht in Bruessel ne ruhige Kugel schieben und mich in ein paar Jahren auch ueber so ne Pension freuen.
Was ich damit sagen will - wer etwas an den Bezuegen oder Pensionen von Politikern auszusetzen hat, kann jederzeit in die Politik einsteigen und versuchen selbst ein Amt zu bekommen.
Kommentar ansehen
07.10.2009 16:01 Uhr von inging
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
sind denn unsere Politiker kompetent: haben sie nicht auch noch andere Einkommen aus Aufsichtsratposten und Beratertätigkeiten, betrügen sie nicht trotzdem, mit Haushaltshilfen, Zweit und Drittwohnungen, mit unkorrekten Angaben bei Dienstfahrzeugen, lassen sie sich nicht trotzdem bestechen. Es vergeht kaum ein Jahr ohne solche Affären. Unsere Politiker bauen Mist, werden abgefunden und bekommen hohe Übergangsgelder und Pensionen. Oft haben sie noch im hohen Alter kleine Pöstchen und Posten. All das wird von denen rübergereicht, die Steuern zahlen. Und von wegen Sch... fressen, sie haben studiert und haben bestimmt nicht dabei gehungert, andere haben nicht mal einen Beruf und sind gleich in die Politik, ohne ABI und Studium.

Politiker sollen natürlich ein angemessenes Gehalt bekommen, sie dürfen natürlich nicht anfällig sein für Bestechungen und Betrügereien. Doch sie sollen eine gute Arbeit machen, nicht Wasser predigen und selber Wein trinken. Nicht die Wähler belügen und betrügen, nicht Geld ausgeben, was nicht da ist.

In der freien Wirtschaft wirst du entlassen ohne Abfindung, wenn du Mist machst noch mit ner Sperre vom Amt.

Nach 32 Arbeitsjahren, einem Jahr ALG erhalte ich Hartz IV und so geht es vielen.

Politiker haben nach nur 4 Jahren fast ausgesorgt, das darf einfach nicht sein
Kommentar ansehen
07.10.2009 16:09 Uhr von xj12
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@inging: "sie haben studiert und haben bestimmt nicht dabei gehungert"
Bitte glaube nicht dass Studieren = reich bedeutet.
Ich habe waehrend meinen Studium jobben muessen, die Semesterferien waren dann zum Arbeiten da. So wie ich haben dass die meisten meiner Kommilitonen gemacht.

"Nach 32 Arbeitsjahren, einem Jahr ALG erhalte ich Hartz IV und so geht es vielen. "

Ich verstehe deinen Frust - und bin der Meinung dass Leute wie du kein Hartz4 bekommen sollten, sondern aufgrund der langen Arbeitszeit natuerlich hoehere Bezuege erhalten sollten.
Aber bitte versuche nicht so schrecklich zu verallgemeinern.
Ich bin mir sicher du moechtest zB auch nicht hoeren:
"Alle Hartz4ler sind faule junkies die nur saufen und rauchen"
Dies ist genauso falsch wie deine Ausfuehrungen.
Mfg
Kommentar ansehen
07.10.2009 16:17 Uhr von -canibal-
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
sprachlos bin: mir worte fehlen...
tiefer Groll
sich breit macht in mir...

:-I
Kommentar ansehen
07.10.2009 16:19 Uhr von Alh
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Die: haben ja ne Vollmeise.
Soviel Kohle für sowenig Leistung. Nein, das ist nicht zu verstehen geschweige denn nachzuvollziehen.
Auch dieses Kapitel bedarf dringend einer Reform.
Kommentar ansehen
07.10.2009 16:19 Uhr von xj12
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@loddar: hast du den Text als Hotkey irgendwo auf der Tastatur?
Ist der ueberhaupt von dir oder kopierst du den nur von irgend einer Webseite? Ich muss schon sagen sehr kreativ immer und immer wieder den selben Text zu posten.
Kommentar ansehen
07.10.2009 17:07 Uhr von ppoet
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
eine bodenlose frechheit, dass solche nichtszustandebringenden dampfplauderer fast 10000 € pension absahnen...
Kommentar ansehen
07.10.2009 17:38 Uhr von Deloratini
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Rechnung geht wie immer an die Steuerzahler: Für Leute die 10 Monate Vollzeit arbeiten müssen um nur annähernd an diese Summe heranzukommen (ich selbst hab ein Jahres Brutto von 15.600 - in Vollzeit auch Sa So Feiertag meist so um die 210 Std im Monat) sind solche Meldungen sehr Bitter....
Kommentar ansehen
07.10.2009 18:39 Uhr von datenfehler
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Joker01: "..der Staat wird wie immer von diesen Versagern als Selbstbedienungsladen mißbraucht."
Nein!
Der Steuerzahler tut das. Die Bürger wollen es so!
Kommentar ansehen
07.10.2009 18:44 Uhr von ArrowTiger
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@MOTO-MOTO: -- "Wer bitte schön von den guten und kompetenten Fachleuten würde sich denn bei so nem "miesen" Gehalt und bei so schlechten Arbeitszeiten (rund um die Uhr) im Vergleich zur Wirtschaft in die Politik begeben?"

Ist doch klar! Leute, deren moralische Einstellung dann wohl ein Garant für gute Politik wäre. ;-)

Bei den aktuellen übersteigerten Pensionen und Diäten werden wohl mehrheitlich Leute angezogen, die das schnelle Geld wittern. Die politische Arbeit ist zwar u.U. mit sehr viel Zeitaufwand verbunden, jedoch nicht unbedingt mit Arbeit, die hochwertiges Expertenwissen voraussetzt.

Vielleicht ist dies auch der Grund, daß diese Leute nicht in der Wirtschaft zu finden sind, sondern in der Politik? In die Wirtschaft gehen sie erst, wenn sie über Lobbyisten die notwendigen Kontakte knüpfen konnten, um auch als Blender dort hilfreich zu sein.
Kommentar ansehen
07.10.2009 18:48 Uhr von inging
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@xj12: ich will auch nicht das Studieren defamieren, mir ist klar, dass viele Studenten nebenbei jobben und es nicht leicht haben. Auch hier haben wir es leider mit krassen Unterschieden zu tun.

Und mit Frust hat das auch wenig zu tun sondern es sind Feststellungen. Ich will nicht mich in den Vordergrund stellen, ich weiß dass es vielen ähnlich geht. Als ich von einem Teil, meines über viele Jahre Ersparten leben mußte, weil 150 €/ Lebensjahr nur Schonvermögen sind, habe ich geschluckt. Und glaube mir da war ich frustriert und wütend. Im übrigen muss man sich auch in dieser Zeit selbst versichern.

Unsere Politiker haben den Bezug zu den Wählern verloren, auf alle Fälle die, die auf ihren Posten sitzen und uns regieren wollen.

In unserem Land geht es kontinuierlich bergab, es wird bei den Arbeitslosenzahlen geschummelt und dann gesagt "machen andere Länder doch auch so" Der Einfluß auf die Wirtschaft ist so gut wie Null, im Gegenteil die Wirtschaft nimmt großen Einfluss auf die Politik. Schau dir die Programme der Parteien an und bedenke was dann wirklich passiert. Hake ab was erfolgreich gelaufen ist.

Ich weiß es ist kein Geld da (oder wird es an den falschen Stellen ausgezahlt??), aber da dürfen nicht solche Versprechen gemacht werden.
Alles was toll angeprießen wird entpuppt sich dann als Mogelpackung, siehe Elterngeld, siehe Steuersenkung, auf der einen Seite wird gegeben und hintenrum wieder weg genommen. Das sehen ja dann nur die Betroffenen.
Kommentar ansehen
07.10.2009 18:59 Uhr von inging
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
meine Schwester hat 43 Jahre als Verkäuferin: Vollzeit gearbeitet sie erhält 629 € Altersrente. Sie war fleißig, selten krank, ist immer eingesprungen wenn es nötig war hat auf freie Tage verzichtet und Mehrarbeit gemacht.


Das will ich einfach mal so im Raum stehen lassen.
Kommentar ansehen
07.10.2009 21:26 Uhr von Criseas
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
hmm ich weiß nicht @inging: ich respektiere voll die Arbeit und den Einsatz deiner schwester...
aber es ist logisch das man als Verkäuferin niemals ultimativ gut verdienen wird. Dementsprechend is die rente nach der momentanen regelung nedrig.

Es gibt einmal im leben einen Zeitraum um seinen leben den benötigten schwung zu geben... meistens die ersten 30 jahre.
wer bis dahin nicht so ausgebildet ist wie ER oder SIE das will wird meistens nicht mehr...
nur um das klarzustellen...
das ist eine Tatsache und trifft jeden von uns.. und damit muss er den rest seines lebens leben und klarkommen...
Kommentar ansehen
07.10.2009 22:54 Uhr von inging
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Criseas: Kann denn jeder von uns Politiker werden, Doktor oder Ingenieur?

Benötigt ein Land nicht viele fleißige Hände in allen Berufzweigen, bedeutet Schwung im Leben die Karriereleiter höher und höher zu steigen?
Ist denn der jenige der mit seiner Hände Arbeit ein lebenlang geschuftet hat so wenig wert, dass er am Existensminimum knappert und sich nix mehr leisten kann. Meine Schwester trägt jetzt noch Zeitungen aus um ihr kleines Auto halten zu können.
Im übrigen hat sie 25 Jahre ein Geschäft geleitet und hat sich auch dementsprechend weitergebildet. Nur waren eben früher die Gehälter auch ziemlich klein

Was nützt mir meine lange Ausbildung (Abi, Ausbildung zur Bürokauffrau,Ausbildung zum Buchhalter, 2 Jahre Steuerrecht) wenn ich jetzt keine Arbeit mehr bekomme, weil ich über 50 Jahre bin.
Meine Rente wird mit jedem Jahr niedriger, je länger ich Hartz IV bekomme. Bedeutet das auch mir fehlt der Schwung.Und den vielen hochqualifizierten Menschen ohne Arbeit oder im Niedriglohnsektor.

Niemand hat das Recht eine Tätigkeit so abzuwerten, bzw zu sagen die ist mehr und die ist weniger Geld wert.
Ich bin der Meinung, egal in welchem Beruf jemand gearbeitet hat, nach so vielen Arbeitsjahren ist es traurig für ein Land, wenn es seine Menschen so im Regen stehen lässt. Hier beantragst du noch Wohngeld, dort Zuschüsse zum Leben. Das ist einfach erniedrigend.
Kommentar ansehen
07.10.2009 23:06 Uhr von FranzBernhard
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wären sie als Models eingestellt, dann hätten sie: beide mit Hartz4 aufstocken müssen.
Kommentar ansehen
08.10.2009 00:21 Uhr von seatros
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@MOTO-MOTO: sehe das genauso wie du!

Die Politiker um die es hier geht haben fast immer 70-80h Wochen und tragen Verantwortung für etwas mehr als 80Millionen Menschen (zwar nicht allein, aber es ist eine große Verantwortung) und ich bezweifle das irgendwer das Ehrenamtlich oder ohne entsprechende Entlohnung machen würden. Somit finde ich die Gehälter gerechtfertig.

Die die hier wieder darüber schimpfen, sind die die wieder nicht den Aufwand in dem Beruf verstehen und alle Politiker als korrupte, morallose und gierige Idioten hinstellen. Das ist genauso ein Klischee wie "alle hartz4 empfänger sind faul und haben keine lust zu arbeiten"...

Refresh |<-- <-   1-25/36   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spitze Aussage von Sigmar Gabriel: Idealer Kanzler wäre Frank-Walter Steinmeier
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier warnt vor Neuwahlen
Frank-Walter Steinmeier mahnt: "Folgen Sie nicht den einfachen Antworten!"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?