06.10.09 17:41 Uhr
 343
 

Protest gegen Lobbyarbeit: Apple tritt aus US-Handelskammer aus

Am Dienstagmorgen wurde ein Brief an Thomas J. Donohue, den Präsidenten der US-Handelskammer veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass der Apple-Konzern mit sofortiger Wirkung der Kammer austritt. Bereits vor einigen Wochen waren schon diverse andere Firmen diesen Schritt gegangen, darunter auch Nike.

Apple entschloss sich zu diesem Schritt aus Protest gegen die Lobby-Arbeit der Handelskammer gegen die Klimagesetze der Obama-Regierung. In der Vergangenheit war es unter anderem zu Konflikten zwischen der Umweltschutzbehörde EPA und der Kammer gekommen. Dabei ging es um Begrenzung von Kohlendioxid.

Apple möchte anscheinend aber auch einen Nutzen aus dem Vorgehen ziehen. Immerhin ist der Konzern seit einiger Zeit bemüht, sein Image in Richtung Umweltfreundlichkeit aufzubessern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hertle
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Arbeit, Apple, Protest, Lobby, Handelskammer
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"
"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
USA: Donald Trump kündigt "größte Steuersenkung der Geschichte" an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2009 17:37 Uhr von hertle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist schon erschreckend wie viel Macht die Lobbys in den USA haben. Die schaffen es sogar der Bevölkerung Angst vor einer verbindlichen Krankenversicherung zu machen. Und Klimaschutz finden die Amerikaner ja auch nicht so spannend!
Kommentar ansehen
06.10.2009 18:17 Uhr von ohne_alles
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Gehts immer noch um diesen Klima-Humbug?

http://www.eike-klima-energie.eu/...
Kommentar ansehen
06.10.2009 18:23 Uhr von 08_15
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ohne_verstand: wieder einer der der Dreckschleuder-Lobby aufgesessen ist.
Kommentar ansehen
06.10.2009 20:50 Uhr von CHR.BEST
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gut so: Wenn sogar Wirtschaftsunternehmen erkennen, daß es schon aus eigenem Interesse besser ist, den Ast, auf dem man sitzt, nicht abzusägen, dann sagt das viel über die Vernunftsresistenz dieser US-Behörde aus.
Naja, Vernunft und G. W. Bush waren ja auch stets ein Widerspruch. Anscheinend lebt der Geist des Ex-Präsidenten in der US-Handelskammer noch nach.

@ ohne_alles: Wenn du in einem indonesischen Inselstaat leben würdest wäre das kein Humbug für dich.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nicht die Partei der Akademiker: Diese Menschen haben die AfD gewählt
Twitter-User machen sich über Melania Trumps Shirt bei der Gartenarbeit lustig
Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?