06.10.09 13:25 Uhr
 519
 

3.500 Lobbyisten buhlen um die Aufmerksamkeit bei Koalitionsverhandlungen

Die derzeit in Berlin stattfindenden Koalitionsverhandlungen werden von rund 3.500 Interessenvertretern begleitet. Gerade die Zeit der Koalitionsverhandlungen gilt als weichenstellend für die zukünftige Politikausrichtung.

Die Energiewirtschaft ist dabei besonders aktiv und versucht ihre Interessen im Koalitionsvertrag wiederzufinden. Aber auch andere Industrien sind vor Ort, sei es die Elektroindustrie, die Chemieindustrie, die Autobranche, Vertreter von Verpackungsherstellern oder Lobbyisten der IT-Branche.

Rainer Brüderle von der FDP und designierte Wirtschaftsminister sagte dazu, dass derzeit Politiker der CDU/CSU und FDP durch Lobbyisten "mit Papieren zugeschüttet" würden.


WebReporter: W.Marvel
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CDU, FDP, Koalition, Verhandlung, Aufmerksamkeit, Lobbyist
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2009 13:27 Uhr von Mario78
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
"mit Papieren zugeschüttet": Sind das so kleine Bunte Papiere mit Zahlen und dem € Zeichen drauf???
Kommentar ansehen
06.10.2009 13:28 Uhr von Allmightyrandom
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
verbieten.
Politiker sollten ihre eigenen "Zuarbeiter" haben, die wenigstens etwas objektiver Zahlen und Fakten zu besagten Themen herausfinden können.

Das die Industrie durch die Lobbyisten direkten Einfluss auf die politische Entwicklung nimmt gehört meiner Meinung nach abgestellt.
Kommentar ansehen
06.10.2009 13:34 Uhr von mueppl
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
so ist es nun mal für diese Leute wird Politik gemacht...... nicht für das Volk.
Kommentar ansehen
06.10.2009 13:46 Uhr von Darrkinc
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
DA! GENAU DA! das sind die leute, die WIRKLICH die macht haben und unser land in den untergang treiben!! die politiker erden alle vier jahre ausgetauscht (oder auch nicht, wenn sie gut sind),
aber diese lobbyisten, die tauscht keiner aus
Kommentar ansehen
06.10.2009 13:52 Uhr von maki
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wohin gehören die eigentlich? An die Wand!
Kommentar ansehen
06.10.2009 13:58 Uhr von Travis1
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das: ist schlicht Korruption!

Das schlimmste ist das alle tun als wäre das normal!


Wer den prallsten Koffer hat bekommt als erster was er will!
Kommentar ansehen
06.10.2009 14:56 Uhr von Das_Kommentar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
kein doppelspiel? schade: haben nicht erst letztens die Banken gemeckert

Politik soll nicht in die Wirtschaft eingreifen, bzw. Regelungen einbringen...

ABER
die Leute aus der Wirtschaft dürfen in der Politik mitmischen ... ( und das is ja normal >.> )

blöde Doppelmoral
Kommentar ansehen
06.10.2009 15:02 Uhr von derSchmu2.0
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
das ist keine Korruption...das ist Business hab da mal vor Monaten einen wirklich schoenen Film gesehen, da ging es um einen Lobbyisten der Tabbakindustrie...der hat die absurdesten Dinge durchbekommen zum Vorteil seiner ´Kunden´....hat sich dann nach nem erfolgreichen Arbeitstag auch immer zum Essen mit den Vertretern der Schusswaffen-, Energie- und Alkoholindustrie getroffen...
War wirklich schoen anzusehen....bloed nur, dass dieser Film ausnahmsweise nur halb so realistisch war, wie es wirklich ist...einfach grausam...naja die Politikerschelte spiegelt aber im Grossen und Ganzen wohl leider nur das wieder, was sich jeder einzelne Deutsche fuer sich auch denkt, dass sich jeder um sich selber kuemmern muss, sonst waeren wegen einiger Aktionen und Missstaende die Deutschen schon laengst zusammen auf die Strasse gegangen...das is aber so lange nich noetig, solange es einem selber nicht trifft...
Kommentar ansehen
06.10.2009 15:41 Uhr von Ormnito
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das wurd ja früh bemerkt: Also dieser Art Staatsform unterliegen wird schon seit Ende des 2. Weltkrieges. Ich glaube nicht das es viel Sinn hat sich deswegen den Kopf zu zerbrechen. Das System geht unter, da macht euch mal keine Sorgen, es kann nur scheitern. Ich denke nicht das es zu unser aller Guten verändert wird oder so, es wird sich einfach selbst vernichten. Der Konsum, also die Wirtschaft MUSS immer steigen. Kommt der Tag wo sie es nicht tut dann geht soein Laden früher oder später Pleite. Es geht hier um ewiges Wachstum, völlig unabhängig von der Art der Wirtschaft. Wächst sie nicht dann bleibt sie nicht da wo sie ist...dann geht sie kaputt. Also, wenn diese Wirtschaftsvertreter jahrelang alle stetiges Wachstum UNBEDINGT BRAUCHEN!! und durch die schattenkabinetartige Führung unserer Länder und Staaten (denn so ist es ja nicht nur in Deutschland^^) dieses auch so gut es geht zugesprochen bekommen um uns weiter zu melken und sich selber den Hals über alle Verhältnisse hinaus vollzustopfen, dann werden wir zwar mehr oder weniger darunter zu leiden haben aber irgendwann ist der Ofen unweigerlich aus. Da muss man sich keine Sorgen deswegen machen. Jetzt aber "husch-husch". Alle nun schnell los und gucken was wohl dann zu tun wäre ;) .... have fun
Kommentar ansehen
06.10.2009 18:06 Uhr von spacerader73
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Heftig: Ich würde sie aufgrund "massiven Gefährdung der sozialen und staatlichen Sicherheit" durch Eliteeinheiten festnehmen lassen und sie wie Terroristen lebenslang einsperren lassen!
Kommentar ansehen
06.10.2009 20:26 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein paar Mörsergranaten rein und der Steuerzahler spart zig Milliarden im nächsten Jahr.

Nie ist ein Terrorist dort, wo man ihn braucht *seufz*
Kommentar ansehen
06.10.2009 21:04 Uhr von CHR.BEST
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Richtigstellung: Aufgrund eines Zensurlobbyisten hier bei SN möchte ich meinen letzten Beitrag revidieren.

Ich bin absolut dagegen, dass:

- Mörsergranaten in die Lobbyistenmenge geschossen werden um dem Steuerzahler zig Milliarden zu ersparen.

- Terroristen einen Anschlag auf Lobbyisten verüben.

*ähem*
*räusper*
*hüstel*
Kommentar ansehen
06.10.2009 22:47 Uhr von ideefixx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
alles Schwachsinn der Glaskasten in denen sich die Brut zusammenfindet gehört richtig abgedichtet Zyclon B reinwerfen und für die Strolche welche der Vorstellung nicht teilnehmen konnten, durften oder wie auch immer verhindert waren gehört der Schießbefehl als verbindlich ausgerufen und das unbefristet damit es sich lohnt.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?