06.10.09 10:50 Uhr
 4.536
 

Impfstoff gegen Kokain entwickelt

Amerikanische Mediziner haben nun einen Impfstoff vorgestellt, der das rauschbedingte Hochgefühl, das Kokain auslösen kann, hemmt. Die Impfung könnte zukünftig zur Behandlung von suchtkranken Menschen eingesetzt werden.

Da bei Geimpften das Glücksgefühl nach Einnahme der Droge ausbleibe, verringere sich auch das Bedürfnis, Kokain weiter zu sich zu nehmen. Erste sehr erfolgreiche Tests ergaben: Bei 38 Prozent der Testpersonen wirkte der Impfstoff - die Versuchsteilnehmer nahmen deutlich weniger Kokain.

Der Impfstoff sei zwar bisher zu flüchtig, das heißt es muss noch zu oft nachgeimpft werden, die Verträglichkeit sei aber auf einem sehr hohen Niveau, sodass einer wiederholten Gabe des Präparats nichts im Wege stehe.


WebReporter: bonnt
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Entwicklung, Medizin, Kokain, Behandlung, Sucht, Impfstoff
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 19-Jähriger stirbt zwei Monate nach Mordversuch selber
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2009 10:57 Uhr von Lawelyan
 
+6 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.10.2009 11:18 Uhr von Newsfun
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das is doch gut: die meisten werden sich freuen da Koka sehr abhängig macht und die "junkies" mit dem Impfstoff einen weg zur Normalität gezeigt kriegen, Außerdem wird der Impfstoff ja nicht ein Leben lang gegeben...
Kommentar ansehen
06.10.2009 11:26 Uhr von JediKnightDE
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Naja Das ist Symptom- und nicht Ursachenbekämpfung.
Wenn der Kick nix mehr bringt dann steigen sie auf andere, vielleicht sogar härtere, Drogen um denke ich.

Allerdings denke ich das jemand der dazu bereit ist offen zuzugeben das er ein Problem mit Kokain hat dann auch einen richtigen Entzug macht.
Kommentar ansehen
06.10.2009 11:28 Uhr von EvilMoe523
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Glaube nicht dass der Impfstoff einen großen Nutzen bringt. Ich meine wie oben schon beschrieben ist der Süchtige auf das Glücksgefühl aus und will es wieder haben mit allen Mitteln. Wenn er den Impfstoff nimmt und Kokain im Anschluss, stellt er freilich fest, dass er davon nun kein Glücksgefühl mehr bekommt...

Jetzt die Preisfrage: Was macht der Süchtige nun? Lässt er das Kokain weg oder den Impfstoff um das Gefühl wieder zu erlangen? Naaaa?

Alternativ könnte man auch Kosten sparen und dem Suchti einen Esslöffel Mehl geben und sagen es sei Kokain...
Kommentar ansehen
06.10.2009 11:29 Uhr von pigfukker
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
und die manager und banker? die können dann gar nicht mehr richtig arbeiten und ihre millionen kassieren ????


geht doch nicht sowas!
Kommentar ansehen
06.10.2009 11:41 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
hääää? wenn der stoff nicht ballert wird doch wohl eher mehr als weniger genommen?!
Kommentar ansehen
06.10.2009 13:04 Uhr von napster1989
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
kann das: nicht jeder für sich selber entscheiden. die dosis macht das gift ...

Ich habe absolut nichts dagegen wenn ein erfolgreicher mensch, mit einem job etc ab und zu mal irgendwelche drogen nimmt. ...

Bei heroin ist das natürlich ne ausnahme .. dagegen sollte man mal was erfinden ..
Kommentar ansehen
06.10.2009 13:38 Uhr von GulfWars
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist kein Impfstoff: Ein Impfstoff soll Antikörper erzeugen oder welche in den Körper bringen, je nach Art.

Das ist höchstens ein Medikament, welches die Koks Rezeptoren "verstopft", so dass diese nicht mehr angesprochen werden können. Darum hält es auch nicht so lange, irgendwann ist es abgebaut.
Kommentar ansehen
06.10.2009 13:57 Uhr von Rechthaberei
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das hieße Das hieße: Endlich kein Mißbrauch mehr einiger Weniger Das hieße: Freigabe des Kokains für alle
Das hieße: Mehr Steuern, weniger Mafia
Das hieße: Förderung der Entwicklungsländer
Das hieße: Man könnte es bei allen Drogen so machen
Kommentar ansehen
06.10.2009 14:11 Uhr von Götterspötter
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
So ein Unfug ! Man kann sich nicht gegen eine "Droge" impfen lassen

Ich halte das für eine "Deppen-Forschung" !!!!

Genauso-gut könnte man versuchen einen Impfstoff gegen Hunger zu erfinden !!!!


****
Übrigends !
Wenn es so einfach ist einen "allmächtigen Impfstoff" zu erfinden - wo bleiben dann die Impfstoffe gegen Aids. Hepatisis ....... etc. DIE wirklich WICHTIG wären !!!
Kommentar ansehen
06.10.2009 19:34 Uhr von eagle_eye
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
können: wir ja direkt mal den ganzen bundestag impfen vielleicht kommen die dann wieder runter ;-)
Kommentar ansehen
06.10.2009 21:01 Uhr von Der_Norweger123
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Eh..konkret, alda! Man verlängert der virkzeit der medizin, und produziert es als ein weisser pulver.....
Kommentar ansehen
07.10.2009 03:40 Uhr von Moriento
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@napster1989: Ich verstehe nicht so recht, warum du ausgerechnet bei Heroin einen Unterschied machst. Davon abgesehen gibt es schon lange Stoffe, die auf Opioide und Opiate genau den gleichen Effekt haben. Die wichtigsten Vertreter wären wohl Naloxon und Naltrexon, wobei Naltrexon wegen der langen Halbwertzeit durchaus ohne Probleme eingesetzt werden könnte. Das ist allerdings sehr gefährlich, da eine Opioideinnahme dann ein sehr hohes Risiko darstellt.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?