06.10.09 10:17 Uhr
 3.776
 

Hotmail-Konten nach Hackerangriff gesperrt (Update)

Wie bereits bei SN berichtet, wurden zahlreiche Hotmail-Accounts gehackt und eine Liste mit knapp 10.000 Email-Konten im Internet verbreitet.

Microsoft hat reagiert und die Email-Adressen gesperrt. Der Konzern hat besonders darauf hingewiesen, dass es sich hierbei nicht um eine Sicherheitslücke handelt. Die Kennwörter wurden den Nutzern laut Microsoft mithilfe von Phishing entlockt.

Als Phishing bezeichnet man die Methode, den Nutzern zum Beispiel mit gefälschten Emails persönliche Daten zu entlocken


WebReporter: -Dirk-
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Angriff, Hacker, Mail, Konto, Sperrung, Hacken, Hotmail
Quelle: www.verivox.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.10.2009 10:14 Uhr von -Dirk-
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wundere mich, dass es immer noch Leute gibt die auf Phishing hereinfallen oder einfache Kennwörter benutzen, bzw.. den Namen des Haustieres als Sicherheitsfrage hinterlegen .. siehe Paris Hilton
Kommentar ansehen
06.10.2009 10:24 Uhr von el_che
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
mal abgesehen davon: das es nicht sehr glaubhaft ist das microsioft nicht dran schuld ist ;) wenn die leute auf phising reinfallen sind sie selber schuld, es wird genug davor gewarnt und über 90% der phisingversuche sind lächerlich.
Kommentar ansehen
06.10.2009 11:02 Uhr von BQL4ever
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
ich stimme el_che soweit zu: Bis auf das mit Microsoft. Wieso soll da MS Schuld haben.

Schuld allein daran ist der DAU.
Kommentar ansehen
06.10.2009 11:16 Uhr von sevenOaks
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@BQL4ever: richtig, der DAU ist meistens haupt-, und/oder mitschuld.

aktuell gehen wohl auch schlecht gefälschte phishing-mails an t-online adressen rund, in denen mit google-translate auf schlechten deutsch nach benutzerdaten, passwort etc. gefragt wird... BLOSS NICHT ANTWORTEN, sofort in die tonne solche mails!
Kommentar ansehen
06.10.2009 17:27 Uhr von datenfehler
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Microsoft Wer nimmt schon freiwillig Microsoft???
Da muss man zwangsläufig mit Problemen rechnen.
Wer ein deutsches Auto kauft, muss auch damit rechnen, dass die Elektronik spinnt. Wer mit dem Kopf gegen die Wand knallt, muss damit rechnen, dass er sich verletzt.
Kommentar ansehen
07.10.2009 00:13 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wers glaubt: 10.000 Kontos per phising und alle zufällig bei hotmail.

naja ich denk mir mein Teil

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

7000 Euro Bescheid für Flüchtlinge: Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Einigung im Tarifstreit bei VW


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?