05.10.09 15:22 Uhr
 398
 

Bussard durchschlug im Tiefflug Frontscheibe eines fahrenden Autos

Auf der A6 rückten am gestrigen Sonntag Einsatzkräfte der Autobahnpolizei nach einem Unfall aus. Auf dem Autobahnabschnitt Kaiserslautern-Ost / Enkenbach-Alsenborn hatte ein Ehepaar ein "Horror-Szenario" erlebt. Beide waren "fix und fertig".

Das Ehepaar hatte sich auf dem Nachhauseweg nach Mannheim befunden. Plötzlich kam ihnen ein im Tiefflug fliegender Bussard entgegen. Das Tier prallte auf der Seite der Beifahrerin gegen die Windschutzscheibe. Bei dem Aufprall durchschlug der Bussard die Frontscheibe.

Dabei blieb der Bussard teilweise im Fahrzeuginneren stecken. Sowohl die Ehefrau als auch das Fahrzeuginnere bis hinter zur Heckscheibe wurden dabei stark verunreinigt. Das Fahrzeug musste daraufhin abgeschleppt werden. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1.000 Euro.


WebReporter: Aguirre, Zorn Gottes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Unfall, Vogel, Tiefflug, Frontscheibe, Bussard
Quelle: www.polizei.rlp.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2009 15:32 Uhr von rubberduck09
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das perverse dabei ist ja noch. Daß bei Teilkasko Unfälle mit Haarwild versichert sind. Ein Bussard hat aber keine Haare, sondern Federn.

Damit kriegen die beiden grad mal ne neue Windschutzscheibe, aber auf den Abschlepp- und Reinigungskosten bleiben sie sitzen.
Kommentar ansehen
05.10.2009 16:45 Uhr von xj12
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das: hat bestimmt nen riesen Schlag gegeben. Son Bussard is ja net grad klein.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?