05.10.09 12:20 Uhr
 372
 

Talibananschlag: Deutscher Soldat stirbt an Spätfolgen

Nachdem er schon im August 2008 einem Selbstmordattentat der Taliban in Afghanistan zum Opfer gefallen war, hat ein deutscher Soldat nun den Kampf gegen den Tod verloren.

Das teilte das deutsche Verteidigungsministerium am heutigen Montag mit.

Dem Anschlag bei Kundus waren noch zwei andere Soldaten zum Opfer gefallen. Sie haben ihn aber überlebt.


WebReporter: truman82
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Anschlag, Soldat, Bundeswehr, Taliban, Spätfolge
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2009 12:38 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Absolut nichtssagend, diese News. An was bzw. welchen Spätfolgen ist er gestorben?
Kommentar ansehen
05.10.2009 12:39 Uhr von USB-Stick
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.10.2009 13:07 Uhr von cyrus2k1
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@USB-Stick: Es ist kein einziger Soldat für Afghanistan gestorben, sondern für die Kontrolle über dieses Geopolitisch wichtige Land. Um Afghanistan selbst und seine Bevölkerung ging es noch nie. Ich verstehe eh nicht, wie der Westen meint dieses Land besetzen und befrieden zu können, wenn dies die mächtige Sowjetunion mit wesentlich mehr Soldaten und Waffen nicht schaffen konnte. Die Russen waren auch schon viel weiter als wir, hatten schon viel mehr aufgebaut und es war mehr Frieden im Land. Trotzdem haben sie den Krieg verloren. Wie kann der Westen es dann schaffen? Dies sollten uns die Politiker mal erklären.
Kommentar ansehen
05.10.2009 14:13 Uhr von el_che
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
in einem einzigen punkt: muss ich dem USB-Stick recht geben, es ist langsam an der zeit, die deutschen einheiten aus Afgahnistan abzuziehen, aber nicht weil es ein "Steinzeitland" ist sondern weil es zum einen aussichtslos ist, zum andern es dauert schon 10 jahre? 15 jahre? ich weiss es nicht aber mein halbes leben lang schon locker und dazu kommt noch das das ganze auch noch viel geld verschlingt, geld das unser staat eh schon nicht hat und wie mien vorredner schon sagte werden wir es eh auch weiterhin nicht reisen können also auch noch geld was damit zum fenster rausgeworfen wird
Kommentar ansehen
05.10.2009 14:52 Uhr von Dusta
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Hexenmeisterchen: Bist du so blutgeil, dass du unbedingt eine detailierte Auflistung aller abgerissenen Gliedmaßen und der anderen Verletzungen brauchst um diese news nicht "nichtssagend" zu finden?
Kommentar ansehen
09.10.2009 10:33 Uhr von Hexenmeisterchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es geht nicht um blutgeilheit, sondern um die: Vollständigkeit der News.

Zudem er an den Spätfolgen eines Brandanschlages starb.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?