05.10.09 13:16 Uhr
 223
 

Mit Brandsätzen gegen Berliner Kneipe

In den frühen Morgenstunden des 4. Oktober 2009 kam es zu einem versuchten Brandanschlag auf ein Berliner Lokal, dessen Gäste laut Polizei dem rechten Spektrum zuzuordnen sind. Einer der Brandsätze explodierte dabei.

Als einige Gäste, durch den Feuerschein alarmiert, auf die Straße liefen, um die Täter zu stellen, überrollten die Flüchtigen einen Mann mit ihrem Auto.

Dabei wurde der Mann lebensgefährlich am Kopf verletzt. LKA und Staatsschutz ermitteln.


WebReporter: Kettenhund
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Anschlag, Kneipe, Brandsatz
Quelle: www.berlin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt
Österreich: Mann tötet Bruder und Schwester mit Küchenbeil
Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.10.2009 13:08 Uhr von Kettenhund
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kampf gegen Rechts ist jedem seine persönliche Sache. In jedem Fall ist eine Grenze überschritten, wenn die ANTIFA mit Mordanschlägen gegen politisch anders Denkende vorgeht. Und von nichts Anderem, als Mordversuch reden wir hier, wenn der Tod von 40 Kneipengästen billigend in Kauf genommen wird. Mal sehen, ob die "Anständigen" hier auch Lichterketten zelebrieren, weil ein paar Nationalisten über die Klinge springen sollten...
Kommentar ansehen
05.10.2009 13:35 Uhr von Kettenhund
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
...vielen Dank für die Nachhilfestunde: Liebe Zensoren der Redaktion! Wenn Ihr meinen Beitrag schon bis zur Unkenntlichkeit "korrigiert", dann wäre ich erfreut gewesen, Ihr hättet das Wort Polizei richtig gefälscht. So denke die Leute gar noch, ich sei der deutschen Sprache nicht mächtig! Definitiv mein erster und letzter Beitrag auf diesem Portal. Vielen Dank für die Lehrstunde in "Meinungsfreiheit". Habt Ihr schon mal in China nachgefragt? Dort werden immer fähige Leute gesucht, die die freie Meinungsäußerung den politischen Gegebenheiten etwas anpassen.
Kommentar ansehen
05.10.2009 13:57 Uhr von OnkelBenS
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
labber nicht, mit ein klein wenig suchen, hätte sogar ein Nazitroll wie du rausgefunden, dass etliche Berliner Antifagruppen sich GEGEN diese Aktion aussprechen!

Viel eher wird angenommen, dass es sich um einen Streit INNERHALB der Nazis gehandelt hat, bzw. die Banditos mit in der Sache stecken.
Kommentar ansehen
05.10.2009 14:05 Uhr von Belize23
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Überarbeitung der News: Lieber Kettenhund,

Wie du sicher verstehen wirst, sind wir als Nachrichtenportal bei ShortNews stets um Neutralität bemüht. Da Dein Artikel stark wertend verfasst war, mussten wir leider einige Stellen, die Deine eigene Meinung beinhalteten entfernen.

Natürlich ist uns die Meinung der User sehr wichtig. Desshalb gibt es in der Spalte "Meinung des Autors zum Thema" die Möglichkeit diese mitzuteilen, was Du ja auch wahrgenommen hast.

Beste Grüße,
Belize23
Kommentar ansehen
05.10.2009 14:30 Uhr von Kettenhund
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@OnkelBenS & Redaktion: Es war definitiv KEIN! Streit unter Rechten, oder mit den Banditos, oder vielleicht noch der Al Quaida...
ICH war einer der anwesenden 40 Gäste. Es war ein schwarzer AUDI 80 mit Insassen, die EINDEUTIG - bekleidungtechnisch gesehen - zur Antifa gehörten. Und @Redaktion: Ja! Es war ein feiger Anschlag! Und ja: Der Kamerad mit den schweren Schädelverletzungen schwebt immernoch in Lebensgefahr!
(Quelle: Telefonat mit der Verlobten des Geschädigten um 13.30H)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt
Österreich: Mann tötet Bruder und Schwester mit Küchenbeil
Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?