04.10.09 19:35 Uhr
 128
 

Schau "Wendebilder" zeigt Werke von deutschen Künstlern nach Wiedervereinigung

Am gestrigen Samstag wurde die Schau "Wendebilder" auf Burg Beeskow (Kreis Oder-Spree) eröffnet. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands 1989 werden in der Ausstellung u.a. Skulpturen und Gemälde präsentiert, die im Zeitraum 1989/1990 entstanden.

Die ausgestellten Exponate stammen alle von acht ehemaligen DDR-Künstlern, die in Leipzig, Berlin oder Dresden an der Kunsthochschule ihre Studiengänge durchführten. Mit den etwa 60 "Wendebildern" werden die damaligen Begebenheiten und auch die Empfindungen der Kunstschaffenden wiedergegeben.

Die Künstler wurden durch die friedliche Revolution angeregt und sie deuten bei ihren Kunstwerken die Vorgänge in der Politik, zwischen Euphorie und Vorbehalt. Die Ausstellung kann noch bis 17. Januar 2010 besichtigt werden.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kunst, Künstler, Schau, Werk, Wiedervereinigung
Quelle: www.moz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2009 19:13 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Gefühlslage der Künstler kann man auch auf die anderen Bürger übertragen. Ich hatte damals selbst beruflich einige Monate im Vogtland zu tun und kenne den Überschwang, aber auch den gedämpften Optimismus der Menschen. (Bild zeigt Ausstellungsort Burg Beeskow)

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?