04.10.09 15:40 Uhr
 1.383
 

Beschluss: Einstweilige Verfügungen dürfen über Twitter gesendet werden

Wie "BBC" berichtete, hat der oberste britische Gerichtshof beschlossen, dass einstweilige Verfügungen als Nachrichten über Twitter gesendet werden dürfen.

In dieser speziellen Angelegenheit handelt es sich um einen unbekannten Twitter-User, der sich als Donal Blaney, ein rechtsradikaler Polit-Blogger, ausgibt und dort Nachrichten postet.

Laut dieser Anordnung soll der unbekannte Twitter-Nutzer seinen Namen ändern, da Donal Blaneys Urheberrechte verletzt werden. Die Twitter-Nachricht enthielt einen Link zum kompletten Schreiben. Donal Blaney äußerte sich der "BBC" gegenüber und sagte, dass die Nachrichten etwas anstößig seien.


WebReporter: Gameralive
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Twitter, Blog, Beschluss, Einstweilige Verfügung
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einstweilige Verfügung gegen Noch-Ehemann von Mel B
Bischof Ludwig Schick will Einstweilige Verfügung gegen AfD durchsetzen
Einstweilige Verfügung: Johnny Depp soll Heard verprügelt haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2009 17:24 Uhr von lina-i
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die News verfälscht die Quelle Zitate der News vom 4.10, 17:10
"Wie "BBC" berichtete, hat der oberste britische Gerichtshof beschlossen, "
Der High Court (ein Teil des obersten Gerichtshofs) hat nach Anfrage des Klägers die Übermittlung der Anordnung über Twitter als rechtskräftige Zustellung bestätigt. Im Gegensatz zu Deutschland ist auf der Insel die Zustellung einer gerichtlichen Anordnung per Email oder Fax genau so gültig, wie auch die schriftliche Zustellung per Brief oder Einschreiben.

Der zweite Absatz ist verwirrend:
"In dieser speziellen Angelegenheit handelt es sich um einen unbekannten Twitter-User, der sich als Donal Blaney, ein rechtsradikaler Polit-Blogger, ausgibt ..."
Der Kläger ist Donal Blanley, ein rechtsradikaler Politblogger, der gegen den Twitter-User mit dem Pseudonym "Donal Blanley" klagte, da die Tweeds anstößige Texte beinhalten.
Kommentar ansehen
04.10.2009 18:51 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Fehler, Fehler 1. Die News ist Doppelt. Das stand schon Anfang oder Mitt der Woche hier

2. Bei So was gehört es sich, dass man ein Länderkürzel in die News packt. Hätte da nämlich ein GB gestanden, hätte ich Bescheid gewusst und die News nicht geöffnet, da ich den INhalt aus der anderen News ja bereits kenne.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einstweilige Verfügung gegen Noch-Ehemann von Mel B
Bischof Ludwig Schick will Einstweilige Verfügung gegen AfD durchsetzen
Einstweilige Verfügung: Johnny Depp soll Heard verprügelt haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?