04.10.09 12:45 Uhr
 1.391
 

Falscher Chirurg im Interview: Abi- und Unizeugnis und zwei Doktortitel gefälscht

Nachdem Christian E. mittels all seiner gefälschten Zeugnisse als Chirurg an rund 190 Operationen teilgenommen hatte, wurde er im Juli letzten Jahres verhaftet.

Nun spricht er im Interview über seine Motive, sich ein komplett falsches Leben zu erlügen und wie einfach die Fälschungen des Abitur- und Universitäts-Zeugnisses sowie die der zwei Doktortitel waren.

Er wurde zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt, die er jedoch noch nicht angetreten hat. Im Moment holt er sein Abitur nach und will dann im Gefängnis Medizin studieren.


WebReporter: lunia
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arzt, Interview, Betrug, Uni, Doktortitel, Chirurg, Zeugnis, Abi
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2009 13:21 Uhr von smutjie
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Die ganze besondere Form eines Praktikums...
[Ironie off]

Ich persönlich finde es eine sehr niedrige Strafe dafür das er an 190 OP´s mit gewurstelt hat...

Das er dann auch noch womöglich zum Medizinstudium zu gelassen wird halte ich für völlig absurd...
Kommentar ansehen
04.10.2009 13:22 Uhr von hofn4rr
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
politiker: üben sich dahingehend ganz legal als hochstapler.

verteidigungsminister die nie gedient haben.

gesundheitsminister die nie einen weissen kittel anhatten.

finanzminister die über ihren eigenen haushalt hinaus keine ahnung haben.

usw. usw.

quacksalber wohin man schaut...
Kommentar ansehen
04.10.2009 13:27 Uhr von s8R
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
2323: Ich halte den Typen für hochintelligent. Er muss ja einigermaßen gewusst haben was er tut, wenn er 190 Ops überstanden hatte ohne jemanden umgebracht zu haben oder direkt dabei aufgeflogen zu sein.
Meiner Meinung nach jeamnd, der einfach zu faul war den normalen weg zu sehn. Das ist typisch für leute denen das Lernen eigentlich sehr leicht fällt.
Kommentar ansehen
04.10.2009 13:33 Uhr von smutjie
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
@ sr8: du warst nie im OP mit dabei, oder?
Ich will wirklich keinen verunglimpfen aber da fällt einer mehr oder weniger kaum auf!
Ist mir als junger Praktikant selber so ergangen...
Mit Mundschutz und OP Bekleidung erkennt dich kaum einer.
"Sind sie der neue Doc? Kommen sie ich zeige Ihnen ihren OP Raum...!"
Hätte ich nix gesagt hätten die mich gelassen...
Abgesehen davon kann man sich in OP Techniken einlesen, kein Problem.
Kommentar ansehen
04.10.2009 14:33 Uhr von Schnawltass
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
kenn ich hat damals n kumpel meines vaters auch gemacht
is aber ohne papiere ins krankenhaus und hat gesagt
ich bin der neue dr. soundso papiere werden nachgeliefert
hat kohle ohne ende kassiert und keinem isses aufgefallen.
Kommentar ansehen
04.10.2009 15:37 Uhr von s8R
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
2323: smutjie sorry, ich mein nicht dass man den schwerverbrecher da gesehn nich gesehn hätte(der is da sicher nich in nem tarnanzug rein..) sondern dass seine operationen ja halbwegs gut gewesen sein müssen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?