04.10.09 09:30 Uhr
 264
 

Mitsubishi präsentiert neue Hybridstudie auf der Tokyo Motor Show

Der Automobilhersteller Mitsubishi präsentiert erstmals seine Hybridstudie sowohl für Nutzfahrzeuge, als auch für Langstreckenfahrzeuge.

Die Lithium-Ion-Akkus reichen bis zu 160 Kilometer, bevor der Benzinmotor diese durch Stromrückgewinnung wieder auflädt. Bei dem SUV mit dem Beinamen PX-MiEV kommen gleich zwei Elektromotoren, welche die einzelnen Achsen mit Energie versorgen, zum Einsatz.

Auf Wunsch kann der Elektromotor dazu geschalten werden. Dies geschieht ebenso automatisch, sobald eine höhere Geschwindigkeit, wie beispielsweise auf der Landstraße, erreicht wird. Ebenso schaltet sich diese bei Glatteis dazu.


WebReporter: myli
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Studie, Show, Motor, Tokio, Hybrid, Mitsubishi, Präsentation
Quelle: www.der-autoblog.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour
Richtgeschwindigkeit auf Autobahnen: Das gilt wirklich
Diesel-Debatte: Urteil kommt am 22. Februar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.10.2009 00:26 Uhr von myli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da sich Mitsubishi bisher in diesem Sektor nicht etabliert hat, bezweifle ich auch, dass diese Studie wirklich durchgesetzt wird. Hybridfahrzeuge sollte man immer noch nur Toyota überlassen, welche es mit dem Toyota Prius vormachen.
Kommentar ansehen
04.10.2009 10:03 Uhr von DDespo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Zur Meinung des Autors: Warum sollte man einer Firma eine komplette Zukunft überlassen? Die Begründung ist doch arg fragwürdig - nur weil da bisher nichts Offizielles gab, soll das auch so bleiben? Die Entwicklung der Hybrid- bzw. Elektroautos steht noch ganz am Anfang. Nach und nach werden noch viel mehr Firmen auf diesen Zug springen und jeder sollte darüber glücklich sein.
Kommentar ansehen
04.10.2009 10:25 Uhr von datenfehler
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
lustige Autorenmeinung Erklärst du dir deßhalb, dass auch die Deutschen so weit hinten sind mit Hybridantrieb?
Sagen die sich auch alle. "Och, Toyota hat da eh mehr Erfahrung, also lassen wirs ganz bleiben und bleiben in der Technik stehen und entwickeln uns lieber nicht weiter."

Das hier ist mal wieder ein Beispiel, dass Asien einfach im Automobilsektor weiter die Nase vorne haben wird. Eine vielversprechende, seriennahe Studie, die sogar für Nutzfahrzeuge Möglichkeiten bietet.

Und was machen die Deutschen? MEHR PS, MEHR PS, MEHR PS - aber HEY! Immerhin relativ oft bei gleichem Verbrauch (was für eine Mega-Leistung!)
Trauriges Schlusslicht und sie merken es nichtmal....
Kommentar ansehen
04.10.2009 11:15 Uhr von saber_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich weiss ja nicht ob mitsubishi vielleicht nicht doch mehr weiss als ich... aber meineswissens ist die optimistischste abschaetzung der weltlithiumvorkommen bei 30 mio tonnen....

recycling ist nicht so der burner...

also haben die entweder das schwachsinnigste konzept - oder sie wissen einfach doch mehr;)

man sollte nicht seine zukunft auf sachen aufbauen die in zukunft nichtmehr da sein werden:P
Kommentar ansehen
04.10.2009 11:24 Uhr von seehoppel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin ich der einzige, der den Text nicht versteht?
Der Benzinmotor lädt die Akkus durch Stromrückgewinnung auf?
Jede Achse hat einen eigenen Elektromotor um mit Energie versorgt zu werden? Und dann kann zusätzlich auf Wunsch auch noch der Elektromotor dazu geschaltet werden...
Kommentar ansehen
04.10.2009 13:39 Uhr von myli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Text: ist bischen schwammig, aber ich hoffe dass ich dennoch die wichtigsten Fakten geschrieben habe. Natürlich können auch andere Firmen in dem Bereich entwickeln, dennoch ist toyota marktführer und hat die meissten erfahrungen mit Hybridmotoren. Vielleicht sollten die sich einfach zusammensetzen und gemeinsam an einem konzept entwickeln
Kommentar ansehen
04.10.2009 13:58 Uhr von testbewertung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hybrid: In Hybrid liegt nicht die Zukunft. Überlegt mal wie teuer es ist wenn an einem Hybridmotor etwas kaputt geht. Die Leute müssten neu ausgebildet werden und und und..

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?