02.10.09 16:57 Uhr
 200
 

Moskitos sollen helfen, die Malaria in den Griff zu bekommen

Jedes Jahr werden auf der ganzen Welt an die 250 Millionen Menschen von der Malaria infiziert und 100 Millionen müssen daran sterben. Jetzt wollen Wissenschaftler aus Straßburg und aus Heidelberg versuchen, Moskitos einzusetzen, um die Krankheit einzudämmen.

Die Anopheles gambiae ist eine Mückenart, die gegen den Malariaerreger resistent ist, da sie diesen im eigenen Darm vernichten kann. Das Gen, das dies bewirkt wurde identifiziert, wodurch es nach Erkenntnissen der Forschergruppe möglich sei, resistente Moskitos zu züchten.

Laut der Forscher könnten aber auch gezielt Malariamücken bekämpft werden, deren Lebensraum von resistenten Mücken eingenommen werden könnte, um die Übertragung der Krankheit einzuschränken. Malariaparasiten benötigen Stechmücken als Zwischenwirt.


WebReporter: nudeldicke
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Krankheit, Malaria, Griff, Mücke, Parasit, Moskito
Quelle: www.google.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2009 21:33 Uhr von cyrus2k1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Metallpresse: Leider nein, wenn man sich darüber informiert wird es sogar noch unheimlicher, Stichwort: Terminator Gen
Kommentar ansehen
03.10.2009 12:05 Uhr von cyrus2k1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Metallpresse: Schau mal, wenn die Welt von Engeln geleitet würde hätten die Menschen sicher kein Problem mit Gentechnik. Doch leider arbeiten Skrupellose Großkonzerne damit denen Profit über alles geht. Wie jede Technologie gibt es zwei Seiten, das hast du richtig erkannt. Doch leider ist das Missbrauchspotential bei Gentechnik so gewaltig und hat im Ernstfall Auswirkungen auf die gesamte Menschheit, das es berechtigte Sorgen gibt. Ich verstehe nicht, wie du dies lächerlich finden kannst und Menschen die sich darüber Sorgen als uninformiert und fortschrittsfeindlich darstellen kannst. Schließlich gibt es in der Welt der Gentechnik schon genug Forschungen die Besorgniserregend sind und selbst die Konzerne die daran forschen trauen ihrer eigenen Technik nicht. Sonst bräuchten wir keinen wahnsinnig teuren "Doomsday Vault" im ewigen Eis. Denke mal darüber nach.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Deutsches Eishockey-Team besiegt Schweden
Olympia 2018: Deutsche Bob-Frauen holen überraschend Gold
Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?