01.10.09 21:36 Uhr
 357
 

2.500 Mitarbeiter der Landesbank Baden-Württemberg müssen sich neuen Job suchen

Mit dem Abbau von 2.500 Arbeitsplätzen bis zum Jahre 2013 will die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) eine Sanierung aus der Verlustzone der Bank einleiten. Der Personalabbau soll zu einer Kostenersparnis von jährlich 700 Millionen Euro führen.

Nach Medienberichten zufolge wird die LBBW das Jahr 2009, ähnlich wie in 2008, mit einem Verlust von etwa zwei Milliarden Euro abschließen.

Geplant ist, den Personalabbau um ein Fünftel der Belegschaft über die normal übliche Fluktuation zu erreichen. Von betriebsbedingten Kündigungen will man vorerst absehen.


WebReporter: marc01
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Mitarbeiter, Job, Baden-Württemberg, Kündigung, Angestellte, Landesbank
Quelle: business-panorama.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler
Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.10.2009 21:42 Uhr von LucasXXL
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ja nun doch? hmm die hätten schon viel früher damit anfangen sollen und lieber einen Einstellungsstopp verkünden sollen..aber so ist es einfach nicht fair.
Kommentar ansehen
01.10.2009 21:59 Uhr von GermanCrap
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Haha: Nelson mal wieder...
Kommentar ansehen
02.10.2009 04:18 Uhr von a.maier
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Haben: die nicht kürzlich einen neuen Chef bekommen , der deutlich mehr Geld bezieht als der alte? Da war doch auch was mit einer Gehaltsgrenze von 500000Euro die nicht eingehalten wurde. Da muß halt woanders gespart werden.
Kommentar ansehen
02.10.2009 07:30 Uhr von madasa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Überschrift falsch wird hier eigentlich gar nichts mehr kontrolliert? Überschrift und Artikel (letzter Absatz) stimmen nicht überein.
Kommentar ansehen
02.10.2009 11:37 Uhr von Sn1pes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
welch Wunder: Das wird man demnächst noch viel öfters lesen, die Abkommen der Wirtschaft mit der Regierung sind nach der Wahl ja nicht mehr nötig, jetzt kann der Stellenabbau beginnen
Kommentar ansehen
02.10.2009 15:47 Uhr von Achtungsgebietender
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Tja, selbst Schuld! mit Bankleuten habe ich kein: Mitleid. Wer den Bürgern permanent üble Kredite und faule Anlegetipps unterjubelt und in oberflächlichen Beratungsgesprächen falsche Versprechungen macht, hat über kurz oder lang nichts anderes verdient. Die schaufeln sich da aus lauter Ignoranz und Inkompetenz oft ihr eigenenes Grab! HORROR!!!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?