30.09.09 19:56 Uhr
 565
 

München: US-Architekt hat Planung und Bau für neue Synagoge übernommen

Bisher haben 300 Mitglieder einer jüdischen Gemeinde im Schlachthofviertel in einem Kellerraum ihre Veranstaltungen durchgeführt. Der Architekt Libeskind entwirft für den Neubau momentan die Pläne, bevor er am 15. Oktober nach München kommt und den Bauplatz besichtigt.

Der Auftraggeber für die neue Synagoge ist die liberale Gemeinde Beth Shalom. In der Nähe der Isar im Stadtteil Lehel soll das neue jüdische Gebetshaus gebaut werden.

Während seiner Anwesenheit in München sind auch Gespräche mit dem Architekten eingeplant, die er mit Politikern aus der Stadt und vom Land führen möchte. In Deutschland wurde Daniel Libeskind bekannt, da er u.a. das Jüdische Museum in Berlin gebaut hat.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: USA, München, Plan, Bau, Architekt, Gebet, Synagoge
Quelle: www.moz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2009 19:50 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bei den Recherchen stellte ich fest, das die liberale Gemeinde Beth Shalom (Haus des Friedens) identisch mit der jetzt in einem Kellerraum untergebrachten Gemeinde ist. (Bild zeigt eine neue Synagoge in München)
Kommentar ansehen
30.09.2009 20:19 Uhr von TheBoondockSaints
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Das Ding da, auf dem Foto, sieht hässlich aus.
Kommentar ansehen
30.09.2009 23:02 Uhr von Dusta
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
1984: Schlimm, schlimm sowas.

Wenn da mal nicht ne ganz gewaltige Verschwörung aufzudecken ist.
Kommentar ansehen
30.09.2009 23:37 Uhr von iszueinfach
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
ihr seid alle so dumm: ich verstehe echt nicht, wieso ihr leute immer noch "JUDEN" sagt. der architekt ist amerikaner, punkt aus.
wenn es ein deutscher architekt jüdischen glaubens gewesen wäre, hätte es auch geheissen, "HA, ein JUDE und kein deutscher!"

leute leute, wieso seid ihr bloss so dumm.
wenns nen katholischer, deutscher architekt gewesen wäre, hätte doch auch niemand gesagt, "HA, ein KATHOLIK und kein deutscher!"

leute, leute, ihr seid so dumm.
Kommentar ansehen
01.10.2009 00:07 Uhr von uNiKoMpLeX
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
na da bin ich ja mal gespannt ob dort auch soviele gegen den Bau einer Synagoge demonstrieren wie gegen Moscheen....

höchstwahrscheinlich nicht...!
Kommentar ansehen
01.10.2009 01:08 Uhr von all-in
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@1984: "nö nur die übliche "juden sind mir lieber als alle anderen" einstellung der juden in aller welt:)"

Vielleicht :) liegt :) es :) auch :) nur :) daran :), dass :) sich :) ein :) Jude :) viel :) besser :) mit :) jüdischer :) Kultur :) auskennt :) als :) ein :) Nicht-Jude :) und :) deshalb :) weiß, :) worauf :) es :) beim :) Bau :) dieses :) Gebäudes :) ankommen? :)

Aber :) auf :) so :) eine :) plausible :) Erklärung :) kommst :) du :) ja :) nicht, :) war :) zu :) erwarten :).
Kommentar ansehen
01.10.2009 06:40 Uhr von Linie_R
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
mitten in der altstadt: habens sich doch eh schon so ein hässliches ding hingebaut.. nix gegen juden, aber des ding (siehe foto) is einfach nur hässlich und sowas mitten in der stadt auch noch innerhalb vom altstadtring..
und die nächste soll jetz ins lehel?? na malzeit

und im großen und ganzen halt ich von synagogen genau so viel wie von moscheen, wenns beten wollen, wieso könnens des net zu hause machen??
Kommentar ansehen
01.10.2009 07:50 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ 1984: Klappen nicht so ganz Deine verzweifeltenVersuche hier wieder Deine Show abzuziehen?

Dubist ein sehr gutes Beispiel wie antisemtische Denkweise funktionieren kann.

Deine Aussage "wäre auch ein wunder gewesen wenn ein deutscher architekt den auftrag bekommt, stattdessen lieber ein jude aus usa :)" kann man auch bequem umdeuten, nämlich "Jetzt sollen WIR den Juden auch noch ihre Bauten bauen, haben die keine eigenen Leute?"

"nö nur die übliche "juden sind mir lieber als alle anderen" einstellung der juden in aller welt:)"

Und? Kann doch jeder so machen wie er will oder ist man in Deutschland gezwunge deutsche Architekten zu nehmen?

"juden sehen sich halt in erster linie als mitglieder des jüdischen volkes und nicht des deutschen,amerikanischen,französischen volkes etc."

Was Du alles zu wissen glaubst, unfassbar. Befass Dich mal mit der unsäglichen Dreyfuss-Affäre.
Kommentar ansehen
01.10.2009 14:04 Uhr von Dusta
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Linie_R: "und im großen und ganzen halt ich von synagogen genau so viel wie von moscheen, wenns beten wollen, wieso könnens des net zu hause machen??"

Weil wir in einem Land leben in dem Religionsfreiheit herrscht und dazu gehört auch, das Mitglieder aller Religionen das Recht haben, Ihre Gebetshäuser zu bauen.
Kommentar ansehen
01.10.2009 14:22 Uhr von Hugh
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ihr Holzköpfe: Daniel Libeskind ist nicht etwa der böse Quotenjude, sondern einer der herausragensten Architekten unserer Zeit.

Also bevor man die typische Denke hervorkramt, besser mal informieren: http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
01.10.2009 23:11 Uhr von LoneZealot
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@1984: Mit Dir lohnt sich kein ernsthaftes Gespräch in dieser Sache.
Kommentar ansehen
02.10.2009 12:09 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@1984: Ich wehre mich nur gegen dummen Judenhass und verblödete Verschwörungstheorien.

Dann kommst DU an und willst wissen wie Juden denken! Es gibt ca. 14 Millionen Juden und kennst vermutlich keinen davon, trotzdem weisst Du wie Juden denken!

"natürlicht nicht, wir haben nichts gegen andere leute, nur juden scheinen nur sich selbst zu trauen und beauftragen keinen nichtjuden und deshalb beauftragen sie scheinbar nur juden."

Und wenn dem so wäre? Was wäre schlimm daran?

"der zionismus wurde erst 1897 erfunden und fand noch lange nicht bei allen juden anklang..."

Grandiose Feststellung! Die Einstellung hat sich aber schnell geändert nach 45. Auch in Hinblick auf Zionismus gibt es verschiedene Ansichten und trotzdem leben viel mehr nicht-zionistische Juden in Israel als anderswo auf der Welt. Diese Gruppe ist weit kleiner als viele meinen,ein paar hundert Familie. Schon fast 1900 Jahre vor Aufkommen des poltischen Zionismus hat man auf die Rückkehr nach Israel gehofft, also was soll das?

"arbeitest du zufällig für den zdj?"

Es gibt nicht nur den ZdJ.
Kommentar ansehen
02.10.2009 14:58 Uhr von LoneZealot
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@1984: Ich sage nirgendwo das jeder auf die Welt kommt um Juden zu hassen.
Allerdings wird Judenhass beständig weitergegeben, gepflegt und weiterentwickelt, sicherlich nicht von jedem aber von viel zuviel Leuten.
Deutschland insgesamt ist an sich nicht antisemtisch, da gibt es leider weit schlimmere Länder, auch in Europa.
Kommentar ansehen
03.10.2009 12:17 Uhr von Intelligenz
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
omg: moscheen, synagogen, wohin führt das ganze??
Kommentar ansehen
03.10.2009 12:53 Uhr von cyrus2k1
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@LoneZealot: Komischerweise wird kein anderer Glaube / Kein anderes Volk auf der Welt dermaßen abgelehnt. Meiner Meinung nach sollten sich Juden auch einmal Gedanken darüber machen, wieso dies so ist. Es wird kein Mensch als "Anti-Semit" geboren. Gerade Juden selbst tragen viel dazu bei, das Anti-Semitismus überhaupt in den Köpfen der Menschen entsteht, durch bewusstes Abgrenzen von der Gesellschaft, durch Öffentlichkeitswirksame "Beispieljuden" wie Friedman und Knobloch die eine unglaubliche Arroganz ausstrahlen, durch den Nahost-Konflikt und durch Institutionen wie den ZDJ die aus jeder Mücke einen Elefanten machen und damit mehr Anti-Semitismus hervorgebracht haben als es sämtliche Neo-Nazis in Deutschland je gekonnt hätten!
Kommentar ansehen
03.10.2009 17:37 Uhr von hofn4rr
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
der bonker: grundsätzlich habe ich nichts gegen den bau dieses betongebildes, solange die baumaterialien entweder von der klagemauer oder den zäunen stammen, womit palästinenser
eingesperrt dahinvegetieren müssen.

alternativ dazu kann man das teil auch wieder abreissen, und die steine einzeln verkaufen, damit der entstandene schaden wenigstens materiell wieder gutgemacht wird.

den armen juden empfehle ich dringlichst sich von ihrer "diaspora" zu lösen, und nicht ständig den erneuten untergang des reiches juda 586 v. chr. zu provozieren.

das damit nicht alle juden gemeint sind sollte klar sein...gilt auch nur für die friedman&knoblauch-kompanie samt ihrer zionistischen anhängerschaft.
Kommentar ansehen
04.10.2009 17:50 Uhr von GigShadow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das Foto !! Das Foto oben in den News ist von einen Gebäude,
das so schon in München am Jakobplatz steht .


Da es zwischen hohen Häusern gebaut wurde ,
verschandelt es nicht soo die Landschaft
wie diese Hässlichen BetonStelen in Berlin,
ein weiteres SteuernGrab !
Kommentar ansehen
04.10.2009 21:07 Uhr von LoneZealot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@cyrus2k1: "Meiner Meinung nach sollten sich Juden auch einmal Gedanken darüber machen, wieso dies so ist. "

Da gibt es keine Grund und 1000de! Jeder kann Juden hassen aus welchem Grund er meint, zu klein, zu gross, zu arm , zu reich usw usf.

Das hat weder was mit dem ZdJ noch mit dem Staat Israel sich etwas zu tun.

"Gerade Juden selbst tragen viel dazu bei, das Anti-Semitismus überhaupt in den Köpfen der Menschen entsteht, durch bewusstes Abgrenzen von der Gesellschaft..."

Richtig, Juden tragen durch die blosse Existenz dazu bei.
In deutschland gibt es effekitv keine Juden dich sich abgrenzen und trotzdem sind noc hviele Deutsche antisemitisch eingestellt, das gleiche gilt für viele andere Länder. In der NS-Zeit wurde ja gerade die Anpassung der Juden an Deutschland zum Grund genommen sie zu verfolgen.

Wie gesagt, ich habe es aufgegeben .
Kommentar ansehen
23.12.2009 11:19 Uhr von Praggy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
witz: juden nennen sich "Beth Shalom (Haus des Friedens)" und sind doch mörder, siehe israel und palestina. sollen die da unten erst mal frieden schaffen und nicht wie adolf nach fremden grund und boden gieren. dann dürfen die sich ruhig auch haus des friedens nennen. reine augenwischerei.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?