30.09.09 16:56 Uhr
 1.020
 

Bundestagswahl wird von Wahlexperte angefochten

Ernst-Otto Sommerer, Leiter des Fachbereichs Statistik und langjähriger Wahl-Organisator in Dortmund, hat nun dem Bundeswahlleiter eine generelle Anfechtung der Bundestagswahl zugeschickt.

Grund für seine Anfechtung ist die "zunehmende Unsicherheit" in Bezug auf die Briefwahl. So habe in Dortmund eine Wählerin nicht wählen können, da sie die Briefwahlunterlagen nie erhalten habe. Es fehlten bei der Briefwahl Sicherungen, die in Wahllokalen üblich wären.

Seiner Meinung nach verstößt die Bundeswahlordnung in Bezug auf die Briefwahl gegen Grundsätze des Bundesverfassungsgerichts. Er ist sich sicher, dass seine Anfechtung ebenfalls vor dem Bundesverfassungsgericht landen wird.


WebReporter: W.Marvel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Wahl, Dortmund, Experte, Bundestagswahl, Ernst-Otto Sommerer
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

7000 Euro Bescheid für Flüchtlinge: Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Immer mehr abgelehnte Asylbewerber leisten gegen ihre Abschiebung Widerstand
Versagen der Asylpolitik in Oerlinghausen: Flüchtlingskriminalität explodiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2009 17:12 Uhr von memo81
 
+24 | -4
 
ANZEIGEN
Interessieren wird´s niemanden: Selbst wenn das Volk auf die Straße gehen würde, würde kein Politiker was unternehmen.

Die "Elite" hat ihre Ziele und Pläne, die werden durchgesetzt, egal was das Volk will.
Kommentar ansehen
30.09.2009 17:32 Uhr von RedFeather
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
vll. kriegen wir ja ne neue Wahl.. fänd ich gut.. dann erfahren wir vll auch wieviel die Piraten wirklich an Stimmen haben, auch wenn ich keiner von ihnen bin, aber interessieren würd mich schon.
Kommentar ansehen
30.09.2009 17:35 Uhr von MeinUsername
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
überflüssig: Hab meine Wahlbescheinigung auch nicht erhalten. Daher bin ich zum Rathaus und habe Briefwahl "manuell" beantragt.

Man muss eben vorher gehen und nicht hinterher rumheulen.

Und wenn sie nicht sozial vereinsamt ist, hat sie Leute, mit denen sie sich sicher auch über die Wahl unterhalten hat und mit denen sie sich zusammen gewundert hat, dass jene ihre Briefwahlunterlagen bereits erhalten haben und sie nicht. Da hätte ich dann doch mal nachgefragt, wo die bleiben - kostet schließlich nichts.

Ich möchte auf Briefwahl nicht verzichten, da ich mich in der Lage fühle, dafür zu sorgen, dass ich die Briefwahlunterlagen bekomme, WENN sie denn MAL nicht kommen.

aber es gibt immer Leute die sich profilieren.
Kommentar ansehen
30.09.2009 18:59 Uhr von anderschd
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Soviele schlechte Verlierer? Aber nein, er macht aus Liebe zur Demokratie lol
Kommentar ansehen
30.09.2009 20:26 Uhr von miramanee
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Verständlich: Da wird alles Mögliche fälschungssicher, aber keiner macht sich ernsthafte Gedanken über die Wahl. Die Zweifel bestehen darum zurecht.

Für die Regierung besteht kein Handlungsbedarf, da es bei dieser Sache um sie selbst geht. Wenn Beschränkungen, dann nur für die Bürger. So lange Regierungen nicht begreifen bzw. zugestehen, dass ihnen das Land nicht für die Legislaturperiode gehört, sondern sie es nur administrieren sollen, wird sich nichts ändern.
Kommentar ansehen
30.09.2009 21:30 Uhr von Katzee
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Laßt die Wähler: halt noch einmal zur Urne gehen .... noch einmal zur urne gehen .... noch einmal zur Urne gehen .... noch einmal zur Urne gehen ....

Einen Grund zur Anfechtung gibt es immer - aber, liebe "Experten" wundert Euch bitte nach der xten Wiederholung nicht, wenn keiner mehr wählen geht, weil Ihr die ganze Veranstaltung aus lauter Geltungssucht zur Pharse habt verkommen lassen.
Kommentar ansehen
01.10.2009 09:10 Uhr von BalloS
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Auf zur Neuwahl: Ich bin auf jeden Fall dafür. Und ich werd nicht anders wählen, als ich es jetzt schon getan habe.

Aber vielleicht gehen ja dann mehr wählen, da sie gemerkt haben, was passiert, wenn sie zu Hause bleiben.

Ich lasse sich mich lieber von einer Partei administrieren, die nur 1 Thema hat, als von zwei Parteien, die kein Bezug mehr zur Realität haben.

Achja. Und was soll der Mist mit den Koalitionen ??? Wenn keine Partei eindeutig gewinnt ist das doch ein Zeichen. Deutschland sollte nur von einer Partei regiert werden, die auch wirklich vom Volk gewählt wurde und nicht von mehreren Parteien, die sich einfach zusammentun um die Mehrheit zu erreichen. Vielleicht sollte man zu einem Punktesystem übergehen.

3 Punkte für die Partei, die ich haben will
2 Punkte für die Partei, die mit der ersten regieren darf
1 Punkt für die Partei, die zwar nicht mein Favorit ist, aber die noch in meinen Augen vertretbar ist.

Also bei dieser Wahl gab es keinen Gewinner. Nur Verlierer.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

7000 Euro Bescheid für Flüchtlinge: Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Einigung im Tarifstreit bei VW


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?