30.09.09 15:52 Uhr
 2.531
 

Fünftgrößte Bankenpleite der US-Geschichte im Anmarsch?

Das amerikanische Finanzinstitut CIT Group stand innerhalb der vergangenen 12 Monate bereits zweimal kurz vor dem Bankrott.

Nach einer Kapitalspritze über drei Milliarden Dollar im Juli kämpft die Bank laut Medienberichten nun erneut ums Überleben.

Wenn CIT nicht in der Lage sei, genügend Gläubiger von einer Umwandlung kurzfristiger Anleihen in langfristige zu überzeugen, so müsse das Unternehmen wohl endgültig Insolvenz anmelden, heißt es.


WebReporter: Salvatore3
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Bank, Pleite, Kapital, Bankrott, CIT Group, Finanzinstitut
Quelle: www.goldreporter.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2009 16:56 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Das ist: in den Staaten.
Nicht hier...!!!
Kommentar ansehen
30.09.2009 16:57 Uhr von McKevin2000
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das nimmt wohl nie ein Ende: die Probleme sind meterdick in den geschönten Bilanzen vergraben. Das dürfte noch ein heißer Herbst werden.
Kommentar ansehen
30.09.2009 17:02 Uhr von Salvatore3
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
HSH, HRE, LBBW, KfW, IKB: Da brennt es auch demnächst bei uns wieder an allen Ecken!
Kommentar ansehen
30.09.2009 17:02 Uhr von fortimbras
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@voice36: in diesem fall wohl eher dollar
aber grundsätzlich hast du reht
weil diese versager ja systemrelevant sind wies so schön heisst werden die amerikanischen steuerzahler wieder zahlen dürfen
Kommentar ansehen
30.09.2009 18:53 Uhr von readerlol
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
nich: nur die amerikaner unsere banken hängen da genauso drin...
Kommentar ansehen
30.09.2009 19:27 Uhr von xjv8
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ist: doch kein Problem, wenn wirklich das Problem nach Deutschland schwappt, macht Angela wieder mal ein paar Milliarden locker und gut ist. Wir habens ja!!
Kommentar ansehen
30.09.2009 20:45 Uhr von Perisecor
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Die ganzen Idioten, die nicht raffen, warum man gewisse Banken (HRE z.B.) retten MUSS, nerven einfach nur noch.
Kommentar ansehen
30.09.2009 20:49 Uhr von datenfehler
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Wurstwasserpfeiffe: " Das ist in den Staaten.
Nicht hier...!!!"

Jap! Und glaubst du, dass es da anders sein wird? Barrack "CHANGE-MAN" Obama wird die Meinung der Leute schon CHANGEN und ihnen einimpfen, dass sie genügend Steuergelder haben, um einer maroden Bank noch mehr Geld nachzuwerfen. Ich wette, der Kerl wird wiedergewählt, obwohl er den Karren noch weiter in den Dreck fährt. *g* Es sagt dem Ami-Volk (und nebenher noch der restlichen Welt) "YES WE CAN" und schon leuchten viele viele Augen...
Kommentar ansehen
01.10.2009 08:25 Uhr von MisterTorture
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Wurstwasserpfeiffe: "Das ist in den Staaten.
Nicht hier...!!!"

Klar. Und wo hat die Weltwirtschaftskrise angefangen?
In den Staaten!
Und von wo hat sich die Krise ausgebreitet?
Von den Staaten!!!

Und du glaubst, dass die nächste Bankenpleite "in den Staaten" uns nicht trifft?
Weisst du, wie unsere Banken mit denen der ganzen Welt vernetzt sind, bzw. inwiefern die alle miteinander verstrickt sind??
Ich weiss es nicht.
Aber wie kommst du auf die Idee, dass uns DAS HIER nicht treffen würde???

"Das ist in den Staaten.
Nicht hier...!!!"

Also die Blauäugigkeit und Naivität mancher Leute ist kaum noch zu überbieten....
Kommentar ansehen
01.10.2009 08:40 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Leute: Es geht einzig und alleine um DIESE News.
...und das hat in den Staaten stattgefunden.
Punkt
Kommentar ansehen
01.10.2009 08:44 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Vorredner: Aber wie kommst du auf die Idee, dass uns DAS HIER nicht treffen würde???

Hab ich das geschrieben?
Lesen UND verstehen.

Außerdem sollten di gesamten Banken ruhig kaputt gehen.
Denn es wird über kurz oder lang SOWIESO kommen.
Mehr als 95 % des im "Umlauf" befindlichen Geldes hat keinen "materiellen Gegenwert".

Ich frage mich was naiver ist.
Jemand der sich wünscht das es endlich zum Worst Case Szenario kommt, damit endlich eine "Geldreform" verabschiedet wird oder jemand der noch an die Amerikaner und Ihre verlogene Währung glaubt.
Kommentar ansehen
01.10.2009 08:53 Uhr von La_Voce
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich heule: diesen banken und ihren angestellten keine träne nach ....jeder weiss das wenn man im casino mehr verzockt als man hat bekommt man probleme ....aber wird eh auf dem rücken der kleinen leute abgewälzt
Kommentar ansehen
01.10.2009 10:17 Uhr von rolf.w
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Na dann erkläre doch mal schlüssig, warum man zB eine HRE unbedingt retten MUSS und welche Auswirkungen ein Bankrott, ohne Verkauf der gewährten Kredite an andere Banken, für die Volkswirtschaft hätte.
Kommentar ansehen
01.10.2009 12:02 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ rolf.w: Ka, weil u.a. viele deutsche ihr Geld dort angelegt haben? Lebens- und Rentenversicherungen, viele Bausparverträge über die HRE laufen und so weiter?

Ein Zusammenbruch der HRE wäre weit schlimmer als die Insolvenz von Lehman, da es vor allem Privatpersonen treffen würde.

Aber gut zu sehen, dass die meisten Leute noch immer keine Ahnung haben, was genau die HRE eigentlich macht. Das erleichtert es weiterhin, so schön von oben herab zu gucken :P
Kommentar ansehen
01.10.2009 12:08 Uhr von Gorli
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Die HRE ist Systemrelevant, dh. sie ist ein Umschlagplatz für etliche anderen, kleineren Banken, die mit der HRE sterben würden, was wiederrum weitere Finanzinstitute treffen würde. Das wäre das eigentliche Risiko, nicht die Direktkredite an Privatpersonen.
Kommentar ansehen
01.10.2009 12:14 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Gorli: Wenn das Geld weg ist, sind die Anlagen ebenfalls weg.

Meine Lebensversicherung läuft btw (natürlich nicht direkt, aber das ist ja im Endeffekt egal) auch über die HRE.
Kommentar ansehen
01.10.2009 13:00 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: "...da es vor allem Privatpersonen treffen würde."

Och, schau mal an, und welche Firmenpleite trifft keine Privatpersonen? Die HRE macht weder mit mir noch mit Dir Geschäfte, dazu sind wir viel zu unbedeutend. Um den Karren wieder aus dem Dreck zu ziehen, dafür sind die Bürger dann aber doch wieder gut genug. Was denkst Du denn, wer am Ende alles bezahlt?
Kommentar ansehen
01.10.2009 13:16 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ rolf.w: Du verstehst es nicht, oder?

Wenn die Werkstadt im Nachbarhaus pleite geht, dann entsteht irgendwo in der Nähe eine Neue oder es gab sowieso schon zu viele.

Das ist zwar prinzipiell bei den Banken auch so - und deswegen finde ich es gut, wenn man Endkundenbanken in die Insolvenz gehen lässt - aber das Geld, welches die HRE verwaltet, ist dann einfach weg. Ich kann nicht zu einer anderen Bank gehen und dann ist plötzlich dort mein Geld.

Und ich wiederhole mich nur, wenn ich sage, dass die HRE doch sehr wohl auch direkte Geschäfte tätigt. Ich habe den finanziellen Background, dass ich das Geld meiner Lebensversicherung abschreiben könnte.
Doch wie viele Deutsche können das?

Es ist eben nicht alles schwarz oder weiß. Und natürlich finde auch ich, dass die HRE ein Drecksladen ist. Das steht aber auch gar nicht zur Debatte.
Kommentar ansehen
01.10.2009 14:39 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: "Doch wie viele Deutsche können das?"

Woanders verlieren tausende ihren Job und können sich auch ihre Altersvorsorge nicht mehr finanzieren.
Bei der HRE ist/war es nur Geld. Geld, welchem kein realer Wert gegenüber steht. Geld, das nur im Computer existiert.
Bei der HRE wird uns eine Wichtigkeit eingeredet, die uns dazu verpflichtet, ohne wenn und aber Geld hineinzupumpen.

Du selbst sagst ja, Du würdest Endkundenbanken in die Insolvenz entlassen. OK, die Einlagen sind im allgemeinen gesichert. Jetzt frage ich Dich mal, was wäre denn passiert, wenn die HRE Konkurs anmeldet? Ist es nicht so, dass eben Deine Endkundenbanken ebenfalls vor der Pleite ständen? Denen aber würdest Du jetzt nicht aushelfen.
Was haben wir jetzt? Wir haben einen Schrecken ohne Ende und mir wäre ein Schrecken mit Ende bedeutend lieber. Es müsste ein Neuanfang her, den verweigert man uns. Aber das verweigert man uns nicht, wegen unserem bisschen Kapital, das vielleicht von uns dort angelegt ist, so menschlich ist der Markt nicht. In Wahrheit geht es nur um die obere Finanzebene, dem Großkapital.
Kommentar ansehen
01.10.2009 15:55 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ rolf.w: Ich hab eine Idee. Du informierst dich jetzt mal über Banken, Bankgeschäfte und die HRE und danach diskutieren wir weiter/erneut über das Thema, ok?

Und der oberen Finanzebene ist es scheiß egal, wenn (so) eine Bank pleite geht. Wer wie z.B. Abramowitsch von 10 Mrd 8 Mrd verliert, hat immer noch genug Geld.

Und Geld steht in der westlichen Welt sehr wohl ein realer Wert gegenüber. Und wer von seiner Altersvorsorge von z.B. 200.000€ eben 200.000€ verliert, der hat ein ziemliches Problem. Denn Rente wird´s nicht mehr ewig geben.

Der Einlagensicherungsfond ist a) begrenzt (gesamt, pro Person, pro Bank, pro Konto...) b) nicht für solche Sachen gedacht, daher auch nicht greifbar.
Kommentar ansehen
01.10.2009 21:30 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: "Und Geld steht in der westlichen Welt sehr wohl ein realer Wert gegenüber."

Wäre dem tatsächlich so bräuchte keine Bank Hilfe vom Staat. Denn wenn schon die Währung selbst nicht mit realen Werten wie zB. Gold gedeckt ist, wie soll eine Bank das dann schaffen?! Das ist die große Lüge bei der Sache, es wurden Papiere mit angeblichen Werten gehandelt, aber es war eben nur Papier. Fast sämtliche Verluste sind allein im Computer entstanden. Der einzige, der bei der Sache echtes Geld verliert ist der Steuerzahler. Denn wenn die Abgaben steigen, hat er definitiv weniger im Geldbeutel.

Und wenn Du ernsthaft meinst, der Hochfinanz wäre es egal wenn sie Geld verliert kann ich nur noch den Kopf schütteln.
Nimm die Quelle-Erbin oder auch den Eigner(?) von Ratiopharm. Sie jammert weil ihr Geld immer weniger wird, er hat sich umgebracht - aus dem gleichen Grund.
Genau diese Leute haben die meiste Angst davor, wirklich etwas zu verlieren. Genau diese Leute wollen nach außen etwas darstellen und wissen sehr genau, dass sie dies nur können, wenn sie ihr Geld beinander halten. Die Wahrheit sieht genau anders aus, den meisten Bürgern schadet die Finanzkrise einzig, wenn sie ihren Job verlieren sollten und selbst dann ist nicht schlüssig geklärt, ob wirklich die Krise Schuld ist.
Die Anzahl der Anleger, denen ohne ihr Wissen hochriskante Papiere verkauft wurden ist verschwindend gering.

Und noch etwas zur privaten Altersvorsorge. Natürlich ist es ärgerlich da sein Geld zu verlieren, bei einem echten Währungscrash wäre das aber die geringste Sorge. Und eine Vorstufe dazu gab es bereits, als vor einigen Jahren die Börsen in die Knie gingen und bei Lebensversicherungen die nicht garantierten Gewinnanteile plötzlich drastisch in den Keller gingen. Hat sich etwas geändert seitdem? Nein, alles ist wieder da wo es war.
Fast alle langfristig angelegten Sparpläne haben einen ganz gewaltigen Schwachpunkt. Sie gehen alle nicht von einer gewissen Kaufkraft aus, sondern von einem Wert in Euro. Und genau da ist der Knackpunkt. Keiner kann eine Garantie dafür ablegen, welche Währung in 30 Jahren mit welcher Kaufkraft im Umlauf sein wird. Denn wenn es dazu kommt, dass irgendwann der Euro abstürzt, dann sind auch alle "Sparpläne" das Papier nicht mehr Wert, auf das sie gedruckt wurden. Und davor hat die Hochfinanz noch sehr fiel mehr Angst, als sie es schon vor einer Bankenpleite hat.
Kommentar ansehen
01.10.2009 21:31 Uhr von rolf.w
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@edith sehr viel mehr,... im letzten Satz.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?