30.09.09 14:22 Uhr
 148
 

EU-Kommission fordert von Mitgliedsstaaten Gen-Lein-Produkte vom Markt zu nehmen

Wie bereits bekannt ist, ist in Europa der gentechnisch veränderte Leinsamen Typs FP 967 aus Kanada aufgetaucht (SN berichtete). Seit Anfang September wurde der veränderte Leinsamen auch in Lebensmitteln nachgewiesen. Der Gen-Lein ist seit 2004 in Europa verboten.

Wie Greenpeace mitteilte, wurde der veränderte Leinsamen in Lebensmitteln in den Ländern Deutschland, Polen, Schweiz, Belgien, Ungarn, den Niederlanden, Portugal, Rumänien, Luxemburg, Schweden und Großbritannien nachgewiesen.

Nun hat die EU-Kommission alle Mitgliedsstaaten aufgefordert, die gentechnisch veränderten Produkte aus dem Handel zu entfernen. Gen-Leinsamen werden unter anderem in Backwaren, wie Vollkornbrot, verarbeitet. Die kanadischen Behörden haben mittlerweile die weitere Ausfuhr des Gen-Leins verhindert.


WebReporter: W.Marvel
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Markt, Produkt, Gen, EU-Kommission, Mitgliedsstaat, Leinsamen
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher Bundestag: Özdemir zerlegt AfD für Yücel-Antrag
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2009 16:01 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
gen-lebensmittel verbot vs. glühbirnen verbot: wie bescheuert ist die eu eigentlich?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?