30.09.09 00:00 Uhr
 786
 

Korneuburg: Mann baute mit seinem Auto einen Unfall um seine Ehefrau zu töten

Ein 36-jähriger Mann hatte sich mit seiner Ehefrau gestritten und sie dabei stranguliert und verprügelt.

Dann wollte er sie mit dem Auto in ein Krankenhaus fahren. Doch stattdessen löste er während der Fahrt die Sicherheitsgurte und fuhr mit 140 km/h in einen Acker. Beide Personen überlebten den Unfall fast ohne Blessuren.

Der Mann wurde jetzt zu sechseinhalb Jahren Freiheitsstrafe verurteilt.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Tod, Auto, Unfall, Mord, Ehefrau, Korneuburg
Quelle: www.nachrichten.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2009 00:16 Uhr von Babykeks
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Heisst DIE SicherheitsgurtE, dass er SICH und die Frau umbringen wollte?

Oder wollte er die Frau umbringen und selbst überleben?
Kommentar ansehen
30.09.2009 02:37 Uhr von Winkle
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@BastB: seit wann führt ne Vollbremsung in den sicheren Tod ?!?
Kommentar ansehen
30.09.2009 06:29 Uhr von darmspuehler
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Winkle: nuja wenn man gegen eine Mauer ne Vollbremsung macht ;D

zum Thema: die Frau hätte man doch auch leichter wech machen können.....oh böse Gedanken....... ne der Kerl war wohl einfach nur dämlich. Hätten sie sich einfach getrennt und gut, das währe wohl das Auto auch noch ganz geblieben, aber doof bleibt doof da helfen keine Pillen
Kommentar ansehen
30.09.2009 06:51 Uhr von Doktor_Frankistone
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Death Proof: .
Kommentar ansehen
30.09.2009 07:16 Uhr von jpanse
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Tom Hanks: Scott und Hutch?!
Kein Plan...wie der Film heisst.
Gleiche vorgehensweise...er fährt (angeschnallt) gegen eine Mauer, der Beifahrer welcher nicht angeschnallt ist fliegt vor die Frontscheibe. Gab es also schon lange vor Death Proof...

Selten dämlich...beide Gurte lösen und auf nen Acker fahren...das bringt einem ausser 6 Jahre Gefängnis was?
Kommentar ansehen
30.09.2009 07:57 Uhr von Der_Norweger123
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Dazu hätte di ammis gesagt: Deliberate or attempted vihecular manslaughter.
Kommentar ansehen
30.09.2009 08:41 Uhr von EvilMoe523
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mir fällt da Payback ein "Ist Dir etwas an Denen aufgefallen?" - "Nö, was denn?" - "Die Typen halten nichts vom Anschnallen..."

6 Jahre Knast für diese Tat, für dieses Vorhaben klingt in der Zeit fast unglaubwürdig hoch und unreal, aber ich find es gut so!
Kommentar ansehen
30.09.2009 09:06 Uhr von Johnny_Chimpo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Winkle: naja also wir können ja mal gemeinsam mit 200 km/h über die Bahn pflastern.
Ich bin angeschnallt und Du nicht und nach der Vollbremsung sprechen wir uns wieder ;-)

Das ganze von mir aus auch nur bei 140 km/h ;-)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?