29.09.09 16:48 Uhr
 248
 

Krise trifft Arbeitsmarkt hart: Kräftiger Anstieg der Arbeitslosigkeit erwartet

Bisher berührte die Wirtschaftskrise den deutschen Arbeitsmarkt nur kaum. Das soll sich laut Experten nun ändern. In den nächsten Wochen und Monaten soll es einen deutlichen Anstieg der Arbeitslosigkeit auf bis zu 3,7 Millionen Arbeitslosen geben.

Grund dafür könnte sein, dass viel Firmen die Kurzarbeit verringern möchten - Entlassungen seien die Folge. Die kurzzeitige Erholung könne nicht für einen Aufschwung am Arbeitsmarkt reichen.

Für kommendes Jahr sehen die Prognosen noch düsterer aus. Allianz-Volkswirt Schneider kommentiert: "Im Februar und März 2010 könnte dann die Vier-Millionen-Marke überschritten werden."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bonnt
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Arbeit, Krise, Anstieg, Arbeitsmarkt, Arbeitslosigkeit
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"
"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
"Man hört nur noch Deutsch": Demonstrationen gegen Touristen auf Mallorca

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.09.2009 16:55 Uhr von miramanee
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Logisch: So wie ich das sehe sind nach der Wahl noch immer die gleichen Deppen in Deutschland am Hebel. Und die haben ja ihre Inkompetenz schon mehr als einmal bewiesen.
Kommentar ansehen
29.09.2009 17:02 Uhr von Whibleyy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hey endlich mal ne gute nachricht :D

//Ironie off
Kommentar ansehen
29.09.2009 17:02 Uhr von ohne_alles
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Kaum ist die Wahl 2 Tage vorbei, dürfen die "Qualitätsmedien" den Deutschen wieder ankündigen, was ihnen an Nettigkeiten so alles bevorsteht.
Kommentar ansehen
29.09.2009 17:03 Uhr von Extron
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@miramanee: Selbst wenn es neue Deppen wären, würde das nächste Jahr einen extremen Anstieg bei den Arbeitslosen geben dank der Abwrackprämie im Jahr 09.

Aber die Piraten Wählen die haben ja ein Programm wo drin steht wie man die Arbeitslosenzahlen sinken lassen könnte (Ironie Off)
Kommentar ansehen
29.09.2009 17:13 Uhr von siyman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Extron: Danke, ich kenne keinen besseren Weg sich selbst zu diskreditieren als mit deinem -entschuldige- hirnfreien Kommentar. Die Metapher von Äpfeln mit Birnen vergleichen kennst du? Zumal: Inwieweit hat unsere Bundesregierung tatsächlichen Einfluss auf eine weltweit schwelende Finanzmarktkrise - also mal gaaaaanz ehrlich?
Kommentar ansehen
29.09.2009 17:39 Uhr von Suppenhund
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt geht es rund und: bald fliegt uns die ganze Scheiße der Banken um die Ohren.
Kommentar ansehen
29.09.2009 18:19 Uhr von Katzee
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Seit Monate: malen sogenannte "Experten" das Schreckgespenst von ca. 5 Mio. Arbeitslosen aufgrund der Wirtschaftskrise an die Wand. Jeden Monat bleiben die Zahlen unter diesen "qualifizierten" Prognosen, jeden Monat heisst es "glücklicherweise noch nicht, aber nächsten Monat" - Man kann die Entlassungswellen auch herbei reden, indem man die noch anhaltende Konsumfreude der Deutschen durch das Schreckgespenst "Arbeitslosigkeit" endgültig erstickt und dadurch einen Einbruck des Binnenabsatzes herbei führt. .
Kommentar ansehen
30.09.2009 13:41 Uhr von Katzee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Arbeitslosenzahl September 2009: "Saisonbereinigt ist die Arbeitslosenzahl in Deutschland im September um 12.000 auf 3.461.000 Millionen gesunken. Im Westen nahm die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl um 5000, im Osten um 7000 ab. Banken-Volkswirte hatten stattdessen im Schnitt eine bereinigte Zunahme um 20.000 erwartet."

http://www.n-tv.de/...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

räumt Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne ein: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?