28.09.09 15:45 Uhr
 3.420
 

Nicht-Wähler größte "Volkspartei"

29,2 Prozent der Stimmberechtigten haben bei der Bundestagswahl nicht gewählt und sind damit die größte "Volkspartei". Diese "Volkspartei" hat auch den größten Zuwachs von 6,9 Prozent bei der Wahl verzeichnet.

Welche großen Parteien können von einem Wahlsieg sprechen, wenn doch die Nicht-Wähler mit einem überwältigenden Protest gegen die Parteien mobilisierten?

Brigitte Vallenthin dazu: "Jetzt ist die Stunde, in der sich die Parteien diesem einmaligen demokratischen Wählervotum der Nichtwähler stellen müssen."


WebReporter: Goslarscher
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wähler, Volkspartei
Quelle: www.gegen-hartz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2009 15:56 Uhr von Jaybay
 
+55 | -17
 
ANZEIGEN
Tja: und hätten diese Nicht-Wähler doch immerhin ihr Kreuz bei irgendeiner kleinen Partei gemacht, hätten wir jetzt nicht dieses Wahlergebnis dass uns in ein neues neo-liberales, faschichstiches Zeitalter führen wird.Nicht-Wähler sind einfach echt das Letzte!
Kommentar ansehen
28.09.2009 15:57 Uhr von anderschd
 
+32 | -5
 
ANZEIGEN
Ich find das echt zum: ko*, wenn es Leute gibt die ihr Recht nicht in Anspruch nehmen. Wo hat man sonst die Möglichkeit seine Meinung zu sagen?
Kommentar ansehen
28.09.2009 16:04 Uhr von Truemmergesellschaft
 
+20 | -52
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.09.2009 16:04 Uhr von anderschd
 
+37 | -4
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Ich hab gerad die einzelnen Länder verglichen mit der Wahlbeteiligung. Durchweg in den neueren Bundesländern weit unter 70%. Das geht mir nicht in den Kopf. Wofür haben die 1989 demonstriert, gekämpft?
Kommentar ansehen
28.09.2009 16:17 Uhr von pentam
 
+13 | -9
 
ANZEIGEN
@ News: Wenn man die Union (CDU/CSU) nimmt, wie es in allen Ergebnissen gemacht wird, haben sie etwas 33 %. Vor dem Hintergrund ist die News völlig unverständlich. Erst in der Quelle kann man sehen, dass sie CDU und CSU getrennt betrachten um zu ihrer News zu kommen, was relativer Schwachsinn ist, wenn man bedenkt, dass die CDU-Wähler in 15 Bundesländern dabei prozentual für das gesamte Bundesgebiet verrechnet mit dem Anteil der Nichtwähler in 16 Bunderländern verglichen wird.

Von einem "überwältigenden Protest" zu sprechen ist genauso dämlich. Es gibt doch keinerlei Angaben wieviele der Nichtwähler aus Protest nicht gewählt haben und wieviele einfach aus Faulheit. Abgesehen davon: Wer nicht wählt, darf sich auch nicht beschweren. Bei über 20 Parteien sollte man doch eigentlich meinen, dass für jeden was dabei sein sollte.
Kommentar ansehen
28.09.2009 16:45 Uhr von miramanee
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
Klar: Würde mich interessieren in welche Bereiche man diese knapp 30% einteilen muss. Also Wahlunfähige auf Basis körperlicher Gebrechen, geistiger Inkompetenz, chronischer Lustlosigkeit, etc. Besonders interessant wäre der Anteil derer, die sich über politische Entscheidungen am ehesten erregen, aber nicht durch Wahl Stellung beziehen.

Vielleicht wäre eine Wahlpflicht doch kein falscher Entscheid. Oder zumindest ein Anreiz. Welcher genau das sein könnte, wäre sicher nicht allzu schwer zu ermitteln.
Kommentar ansehen
28.09.2009 16:45 Uhr von miramanee
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Klar: Würde mich interessieren in welche Bereiche man diese knapp 30% einteilen muss. Also Wahlunfähige auf Basis körperlicher Gebrechen, geistiger Inkompetenz, chronischer Lustlosigkeit, etc. Besonders interessant wäre der Anteil derer, die sich über politische Entscheidungen am ehesten erregen, aber nicht durch Wahl Stellung beziehen.

Vielleicht wäre eine Wahlpflicht doch kein falscher Entscheid. Oder zumindest ein Anreiz. Welcher genau das sein könnte, wäre sicher nicht allzu schwer zu ermitteln.
Kommentar ansehen
28.09.2009 17:01 Uhr von urxl
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Schwachsinnige News: Erstens sind Nichtwähler keine Partei, sondern eine Ansammlung ganz unterschiedlicher Menschen: Von Politikverdrossenen hin bis zu Leuten, die einfach nur zu faul und gleichgültig sind um zu wählen.

Und an den Autor: Wer bitte schön ist Brigitte Vallenthin? Sollte man das nicht mal dazu schreiben, wenn man hier ziemlich stümperhaft eine News verfasst? Im Grunde ist dies auch eher ein Kommentar und schon deshalb gehört dazu, wer bzw. welche Gruppierung dies sagt!
Kommentar ansehen
28.09.2009 17:16 Uhr von napster1989
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
rofl: cih mach ne partei die heisst "Nicht-Wähler" und schwupps bin ich nach der nächsten wahl im bundestag ^^ ..
Kommentar ansehen
28.09.2009 18:13 Uhr von Mancman22
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
@Truemmergesellschaft: Zitat:"keine Stimme ist auch eine Stimme."

Eben nicht!!!

Ungültig zu wählen ist eine Stimme, aber nicht wählen zu gehen ist keine Stimme, sondern entweder Faulheit, Dummheit oder Respektlosigkeit der hart erkämpften Demokratie gegenüber!!
Kommentar ansehen
28.09.2009 18:32 Uhr von Tompunet
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
Ansichtssache: "Bei über 20 Parteien sollte man doch eigentlich meinen, dass für jeden was dabei sein sollte."

Eben nicht, was die 5% nicht schafft ist verschenkt. Ist genauso wie nicht gewählt.
Kommentar ansehen
28.09.2009 18:49 Uhr von Whibleyy
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Ich hasse nicht-wähler immer nur meckern aber bloß nicht vom sofa austehen wenn es drauf ankommt......

Das kotzt mich an.

Ich wär wählen gegangen wenn ich alt genung wär aber das leute ihr Recht"wegwerfen" mitentscheiden zu dürfen ist unbegreiflich.
Kommentar ansehen
28.09.2009 18:54 Uhr von Goslarscher
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@urxl: Es ist die Hartz4-Plattform-Sprecherin....

Und Richtig,
es ist keine Partei darum die Gänsefüßchen,
auch was Brigitte Vallenthin dazu sagt ist in Gänsefüßchen als Zitat gesetzt und somit als Kommentar!

*mal eine Brille überreicht*
Kommentar ansehen
28.09.2009 18:54 Uhr von ki4m
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.09.2009 19:46 Uhr von Canada-Fan
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Was für ein Schwachsinn in der News natürlich kann man von Wahlsieg sprechen. Nur weil einige bekloppe Sesselpuper lieber auf der Couch sitzen bleiben...

Intelligente gehen wenigstens zur Wahl und wählen ungültig.
Kommentar ansehen
28.09.2009 22:14 Uhr von fuxxa
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Haha: und wir werden immer mehr. Schwachsinn, dass Nichtwähler die Wahl entschieden haben. Wär ich wählen gegangen hät ich das kleinere Übel gewählt und das wär FDP gewesen.

Jeder hat auch ein Recht nicht zu wählen. Wenn mehrere Haufen Hundekacke auf der Straße liegen, tret ich doch auch nicht in den Kleinsten, sondern laufe an allen vorbei...
Kommentar ansehen
28.09.2009 22:25 Uhr von Schreiraupe
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Jezt erklärt mir einer zualererstmal was es bringen soll seine Stimme bei der Wahl zu verschenken??..
Wow man wird in die statistik mit aufgenomm un sonst...kann ich au daheim bleiben oder?..

Ich bin zwar ein Wähler aber hier nur zu schreiben das die Nicht Wähler faul und respektlos sind kann ich auch nicht zustimmen...ich denk z.b an leute die ein paar jährchen älter sind als ihr un die schon einiges in ihrem leben mitgemacht haben un öfters enttäuscht wurden und aus diesen gründen sagen.."es ist doch egal wen man wählt kommt doch eh immer dasselbe bei raus"

das vertrauen is einfach flöten gegangen bei wählern sowie nicht wählern..

ich kann es einerseits auch irgendwie nachvollziehen..trotzdem bin ich der meinung es ist gut wählen zu gehen schon der partei die man am wenigsten vertraut und derselben meinung ist kontra zu geben !
Kommentar ansehen
28.09.2009 22:40 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nur, dass die Nichtwähler prozentual den Parteien zugeschlagen werden und somit im nächsten Wahlkampf für entsprechende Gelder sorgen.

Das ist bei "ungültig"-Wählern nicht der Fall.
Kommentar ansehen
28.09.2009 22:45 Uhr von Gregor ausm Kreml
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Wozu wählen? Ich gehe grundsätzlich nicht wählen weil ich es als sinnlos erachte ob ich nun Verbrecher wähle oder Verbrecher.

Das einzigste Kreuz was ich mache ist auf der Wahlbenachrichtigung, kurz bevor sie im Abfall landet.

Mal im Ernst, ich glaube nicht das je eines dieser leeren Versprechen wahr gemacht wurde, von denen so viele so großzügig vor den Wahlen in den Raum gehaucht werden. Nur der manipulation des Volkes wegen werden sie in die Welt gesetzt. Nichts als Lügen!!!
Und solange diese Brut das Blaue vom Himmel lügt und es doch nicht wahr macht, solange werde ich nicht wählen gehen.
Kommentar ansehen
28.09.2009 22:56 Uhr von Schwertträger
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Gregor aus dem Kreml: Wie ich eben erklärte: Wenn Du die "Verbrecher" nicht unterstützen willst, dann geh zur Wahl und wähle ungültig!

NUR DANN wird Deine potentielle Stimme NICHT prozentual den Parteien zugerechnet, und nur dann bekommen sie für die Gewinnung Deiner Stimme beim nächsten Mal keine Wahlkampfgelder!

Das hast Du aber auch schon im Sozialkundeunterrricht gelernt.



Gleichzeitig könntest Du Dich so auch gegen den Vorwurf der Faulheit wehren.






Was jetzt die kategorische Nichteinhaltung ALLER Versprechen anbetrifft, so würde ich mich an Deiner Stelle mal mit Kommunalpolitik befassen. Du wirst überrascht sein.
Kommentar ansehen
28.09.2009 22:57 Uhr von Tompunet
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
danke für die Minusse: das zeigt mir, wie wenig hier eigentlich mitdenken. Denn wo sind denn die Stimmen der 15 Parteien, die nicht in den Bundestag einziehen? Was bewirken sie denn? Nichts!!! Ergo - Protestwahl zu Miniparteien ist genauso sinnlos wie nichtwählen. Es sind nun mal die 5 größeren, die alles unter sich ausmachen. Und wer nicht unter denen auswählt hat effektiv nicht gewählt. Ist doch eigentlich logisch, oder? Nichtwählen, ungültig wählen oder Protestwählen unter der 5%-Hürde ist für die Wahl und die Zukunft das gleiche, nämlich uninteressant. Das können sich einige hier schönreden, wie sie wollen.
Kommentar ansehen
28.09.2009 23:02 Uhr von Schwertträger
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Tompunet: Hast Du meien Beitrag gelesen? Somit wären sie schon mal sinnvoller als nicht zu wählen.
Womit Deine Aussage falsch wäre.

Dazu kommt, dass die Zahlen der Miniparteien ja durchaus mit veröffentlicht werden. Somit kann also bei der nächsten Wahl die Stimmlage einer Minipartei bereits ganz anders aussehen, nachdem beim ersten Mal ein Zeichen gesetzt wurde.

Zuletzt geschehen bei den Grünen, damals.




Die Minusse scheinen also zu Recht bei Dir gelandet zu sein.
Betone´s nicht zu sehr, sonst mache ich mir auch noch die Mühe, Dir eins zu geben. :-)
Kommentar ansehen
28.09.2009 23:09 Uhr von Tompunet
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
schwertträger: für die Zukunft...
jetzt ist interessant, weil jeder über jetzt schimpft, über die jetztigen "Verbrecher". Für die Zukunft hast du Zweitstimmen. Aber für die aktuelle Wahlsituation und somit für die nächsten 4 Jahre ist es ohne jegliche Wirkung. Und nur darum geht es. Denn die lassen sich nicht überspringen. Wahlgelder hin oder her, die teilen sich die Kohle sowieso komplett auf. Interessant ist das Endergebnis, und da sind nur 5 Parteien mit dabei. Und eine Partei, die nirgends im Landtag sitzt ist sinnlos im Bundestag zu wählen. Also, bemüh dich erst mal bei den Landtagswahlen...
Kommentar ansehen
29.09.2009 06:44 Uhr von Achtungsgebietender
 
+5 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.09.2009 09:27 Uhr von HowardBeale
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Nichtwählen ist nicht undemokratisch. Nichtwählen ist eine klare Form von Protest. Dass die zur Wahl gestellten Parteien sich davon nichts annehmen und stattdessen die Nichtwähler nur dämonisieren anstatt die Gründe dafür mal bei sich selbst zu hinterfragen ist für mich der eigentliche Skandal.
Die Regierung unter Schröder hat doch auch nichts sonderlich anders gemacht als Schwarzgelb.
In der großen Koalition herrschte soviel Einigkeit, dass man die CDU von der SPD gar nicht mehr unterscheiden konnte (wie wir dann ja auch in diesem inhaltslosen Wahlkampf gesehen haben).
Was bleibt sind die Linke mit ihren Luftschlösssern, die Idioten von der NPD und ein Haufen Rentnerparteien - also wo bitte ist da die Auswahl?
Das Programm der Piratenpartei ist doch bis auf die sympatischen Ansichten zu Datenschutz und Internetfreiheit auch kaum von den anderen zu unterscheiden.
Im Übrigen wird Politik auch nicht von Politikern gemacht. In der Marktwirtschaft regiert nun mal das Geld und das Einzige was zählt ist mehr, mehr, mehr.
Wer da nicht wählen geht zeigt mit seiner "nichtabgegebenen" Stimme, dass etwas arg faul ist.
29,2 % können dieses Schauspiel, der nur noch mehr Geld verschlingt einfach nicht mehr ertragen, das ist fast ein Drittel und für mich Grund genug, dass alle Parteien sich zusammensetzen und die Dinge in unserem Land "gemeinsam" grundlegend ändern.

Refresh |<-- <-   1-25/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?