28.09.09 08:39 Uhr
 1.245
 

Japan: Insekten bald ferngesteuert?

Es hört sich an wie pure Fiktion aus einem Roman. Für Wissenschaftler aus dem Land der aufgehenden Sonne ist es dagegen ein ehrgeiziges Ziel ihrer Arbeit.

Professor Ryohei Kanzaki an der Universität Tokio ist ein Bewunderer von Insektengehirnen und will diese mit Hilfe von Schaltkreisen mechanisch nachbauen. Damit wäre es theoretisch möglich, Insekten fernzusteuern.

Erste Veränderungen im Gehirn der Insekten sind den Forschern bereits gelungen.


WebReporter: truman82
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Japan, Insekt
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Pentagon forschte heimlich nach UFOs
US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit acht Planeten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2009 09:45 Uhr von Tinnu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klasse!!! das ist mal ne gute erfindung. keine wespe mehr auf dem essen und die fliegen bleiben wo sie hingehören... auf dem misthaufen.
Kommentar ansehen
28.09.2009 09:47 Uhr von Jaecko
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Video: Hab davon schon ein Video gesehen.
http://www.liveleak.com/...
Aber irgendwie... scheint so, als könnte man nen Modellhubschrauber noch einfacher steuern als die kleinen Viecher
Kommentar ansehen
28.09.2009 10:13 Uhr von La_Voce
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Erste Veränderungen im Gehirn der Insekten sind den Forschern bereits gelungen. "


neim lebenden oder bei seinem model da !? wer hat denn verwendung dafür ausser irgendwelche kriegführenden menschen ..oder ärzte ....SOOOO HIER KOMMT DIE DARMSPIEGELUNG eine freundliche Kellerassel ;-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?