27.09.09 20:25 Uhr
 653
 

Merkel will schnelle Regierungsbildung

Kurz nach der Wahl kündigte Angela Merkel schnelle Koalitionsverhandlungen mit der FDP an.

Die Einigung wird laut Merkel wenig Aufwand erfordern. Als Hauptgrund für den Wahlsieg gab sie die soziale Ausgewogenheit ihrer Partei an.

Dennoch hat auch die CDU eines der schlechtesten Ergebnisse aller Zeiten eingefahren. Eine Analyse soll folgen.


WebReporter: truman82
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Angela Merkel, Regie
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel soll sich in Brexit-Gespräch über Theresa May lustig gemacht haben
"Zügig verhandeln": Angela Merkel macht in Sachen GroKo Druck
Studie: Angela Merkel bei niederländischen Schülern nun bekannter als Hitler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2009 20:36 Uhr von Mond-13
 
+24 | -11
 
ANZEIGEN
Nur ein schwacher Trost, das die CDU trotz allem schlechte Ergebnisse eingefahren haben. Die sind trotzdem an der Macht die nächsten 4 Jahre. Vier weiter bittere Jahre :-S
Kommentar ansehen
27.09.2009 20:48 Uhr von Bleifuss88
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
das Popcorn ist besorgt - ihr könnt loslegen mit den Weltuntergangsszenarien!

Naja was sich sagen lässt: Außer der CDU/CSU ist keine Fraktion mehr in der Lage, eine vernünftige Koalition auf die Reihe zu kriegen. Die Wähler orientieren sich immer mehr in ein breites Spektrum von Parteien; die ehemals "Kleinen" haben die SPD mittlerweile fast eingeholt. Dennoch hat die Union nur gewonnen, weil sie weniger verloren hat als die SPD. Der allgemeine Trend der Wähler weg von den einstigen Großparteien hat sie aber wesentlich weniger getroffen. Das liegt vermutlich daran, dass sie im Mitte-rechts Spektrum nahezu konkurrenzlos ist, während sich im linken Becken mittlerweile drei Parteien tummeln. Dass man bei einer solchen Parteienvielfalt im linken Sektor keine anständigen Mehrheiten zu Stande bekommt sollte eigentlich jedem einleuchten.

Schwarz-gelb könnte die letzte Zwei-Parteien-Koalition der Bundesrepublik werden. Schauen wir mal, ob sich etwas ändert.
Kommentar ansehen
27.09.2009 20:56 Uhr von azru-ino
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
titel falsch: "merkel will schnell geld verdienen" sollte es heissen
Kommentar ansehen
28.09.2009 00:03 Uhr von Paddex-k
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
JETZT: ist der Albtraum wahr geworden! Jetzt geht es den sozial schwachen ans letzte Hemd! Das bedeutet wohl, es werden noch mehr Armenküchen aufmachen müssen. Hoffe nur es finden sich in dieser wirtschaftlich angespannten Lage genug großzügige Spender. Dieses Wahlergebnis ist besonders für unsere Kinder eine Katastrophe! Und damit sind nicht nur unsere Kleinen und Kleinsten gemeint, nein auch die, die man zum Wehrdienst zwingt. Der nächste Kriegseinsatz kommt bestimmt und Merkel und Co. sind ja zu allen Schandtaten bereit!!! Zum glück ist BUSH nicht mehr da!
Kommentar ansehen
28.09.2009 11:35 Uhr von Loxy
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Jetzt wird erstmal die "Erbschaftssteuer" korrigiert. Gibt ja sonst nix zu tun...

:-(
Kommentar ansehen
30.09.2009 14:50 Uhr von Mond-13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@musili: Was ist das für ein blödsinniger Kommentar von Dir??? Wer erwartet eigentlich 2000 Euro fürs Nichtstun? Meinst Du nicht, das jeder Mensch froh ist, einen vernünftigen Job bekommen zu wollen, ohne auf Almosen vom Staat angewiesen zu sein? Nebenher angemerkt: Ich persönlich habe gesundheitlich mit mir zu kämpfen. Und obwohl es sehr schwer werden wird, für mich einen passenden Job zu finden - wegen Epilepsie, Rückenproblemen und Allergien - gebe ich meine Hoffnung nicht auf, das ich doch noch mal die Kurve bekommen könnte.

Soviel zum Thema :-D!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel soll sich in Brexit-Gespräch über Theresa May lustig gemacht haben
"Zügig verhandeln": Angela Merkel macht in Sachen GroKo Druck
Studie: Angela Merkel bei niederländischen Schülern nun bekannter als Hitler


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?