27.09.09 14:45 Uhr
 12.153
 

Tote könnten bei der Bundestagswahl mitentscheiden

Auch wenn es sich kurios anhört ist es möglich, dass Tote bei der Wahl mitentscheiden.

Wenn eine Person per Briefwahl seine Stimme schon abgegeben hat und danach verstirbt, wird der Wahlzettel nicht wieder aus der Wahlurne entfernt, bestätigte das Wahlamt Wiesbaden.

Wolfgang Hannappel, Landeswahlleiter von Hessen, bestätigte das auch. Das Wählerverzeichnis würde zwar zeitnah aktualisiert, auch nach Todesfällen. Allerdings nur wer persönlich gewählt oder die Briefwahlunterlagen beantragt hat, wird dann aktuell geprüft und abgeglichen.


WebReporter: Goslarscher
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Tod, Bundestag, Bundestagswahl
Quelle: www.fr-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Argentinien: 219 Schlangen in einer Wohnung entdeckt
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2009 16:09 Uhr von Aether
 
+24 | -42
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.09.2009 16:14 Uhr von Sev
 
+38 | -5
 
ANZEIGEN
@Aether: Nein, er leidet unter Wahlvorstellungen.
Kommentar ansehen
27.09.2009 16:15 Uhr von U.R.Wankers
 
+19 | -10
 
ANZEIGEN
sind damit die CDU/CSU Wähler gemeint? in den Altenknästen und Pflegeghettos?
die eh nichts mehr mitbekommen außer Mutantenstadel?
Kommentar ansehen
27.09.2009 16:29 Uhr von ThomasHambrecht
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Und was ist mit Personen die AM WAHLTAG ihr 18. Lebensjahr erreichen? Werden die als 17-jährige ordnungsgemäss mit den Stimmunterlagen angeschrieben?
Kommentar ansehen
27.09.2009 17:07 Uhr von bluecoat
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
das die wähler in deutschland auch nach der nächsten wahl siechen werden is wohl jedem klar ....aber vieviele wähler sterben denn gleich nach der wahl ?
Kommentar ansehen
27.09.2009 17:18 Uhr von MeisterH
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
ThomasHambrecht: Also, das kann ich dir genau sagen. Mein Bruder ist heute 18 geworden und war wählen, hat auch regulär die Wahlbenachrichtigung bekommen. Auch wenn ich den deutschen Behörden nicht viel zutraue - so weit scheint man doch noch zu denken ;-)
Kommentar ansehen
27.09.2009 17:44 Uhr von honoriscausa
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
ist das jetzt wirklich eine Neuigkeit? Nein, denn das war schon immer so.

Und wieviel Promille im Endergebniss der Wahl machen die Stimmen von verstorbenen Briefwählern aus?
Das Wahlergebnis wirds sicherlich ganz furchtbar beinflussen... ;-)
Kommentar ansehen
27.09.2009 17:56 Uhr von doedidaj
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
frage! wie sollte man bei einer anonymen wahl auch wieder den stimmzettel aus der wahlurne entfernen? ein wenig weiter denken wäre nicht schlecht.
Kommentar ansehen
28.09.2009 00:27 Uhr von BlackAngel28
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ doedidaj: oha, da erwartest Du aber zuviel von manchen Leuten hier. Das nachdenken wird bei einigen nicht grossgeschrieben.

Vor allem, wenn man bedenkt, das es schon wieder Kritik hagelt, die Wahlbetrug an der ganzen Sache erkennen.

Ist ja auch logisch...5000000 Menschen haben Ihre Stimme per Briefwahl abgegeben und sind dann gestorben, das war eine reine Berechnung der Parteien...*ironie*
Kommentar ansehen
28.09.2009 01:25 Uhr von Achtungsgebietender
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@Aether - unfassbar, wie Du hier ständig Leute: beleidigst und niedermachst. Du bist doch bestimmt irgend so ein erzkonservativer, rechtschaffender deutscher Demokrat! HORROR!!! Wahrscheinlich hast Du auch noch was gegen Freaks und wählst die CDU... mir wird ganz schlecht!
Kommentar ansehen
28.09.2009 06:55 Uhr von maretz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
und was is daran neu? Was ist daran neu? Ich gehe mal davon aus das die Briefe auch direkt nach dem Eintreffen geöffnet werden und der innere Umschlag einzeln gelegt wird (sonst wäre es ja nicht wirklich anonym...). Wie soll man also nach 2-3 Tagen noch rausfinden welcher brief jetzt zu wem gehört?!? (und DAS ist auch der Sinn daran - man kann es nicht wieder zurückverfolgen...)
Kommentar ansehen
28.09.2009 08:53 Uhr von Azrael_666
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Erklärung: Das würde allerdings das Wahlergebnis erklären, welches sich diametral von allem unterscheidet, was im Vorfeld zu vernehmen war (Raab mit seiner Wahlvieh-Show mal ausgenommen). Beobachtet eigentlich die OSZE auch die Wahlen in Deutschland? Bei Bananenrepubliken sollte man sehr wachsam sein...!
Kommentar ansehen
28.09.2009 09:03 Uhr von EvilMoe523
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Hans_Kloss: Die meisten über 60 Jahre alten Bürger wählen immer (und das schon seit Jahren) die CDU.... das wird sich auch nicht ändern, wenn plötzlich UFOs von Außerirdischen vor deiner Haustür landen.

Somit braucht man keine Wahlergebnisse auf solche makabere Art und Weise wie du sie dir vorstellst fälschen...

greetz,
Moe
Kommentar ansehen
28.09.2009 10:09 Uhr von saber_
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
warum hetzen alle gegen schwarz/gelb?

meckern koennen alle...aber wie waers mal mit eigenen arsch bewegen und stimme fuer seinen scheiss abgeben? wenn man nicht waehlen geht und sich dann ueber das ergebnis aufregt, dann ist man ja mal selber schuld;)

die vorlaeufigen zahlen der wahlbeteiligung sprechen ja mal fuer sich...

und als auslaender muss ich eindeutig sagen das mir die schwarze schiene am besten gefaellt! abgesehen von der politik der neuen medien...da sollten sie sich von der piratenpartei mal aufklaeren lassen;)
Kommentar ansehen
28.09.2009 10:25 Uhr von BalloS
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
erinnert mich an die Simpsons: wo auch die verstorbenen Haustiere gewählt haben :D

Aber mal im Ernst. Es ist nun mal so und es lässt sich bei einer "anonymen" Wahl nicht ändern.

Ob die Wahl nun wirklich zu 100% anonym ist sei mal dahin gestellt. Immerin wusste man ja auch gleich, was die Arbeitslosen gewählt haben. Die Briefwahl ist mir ein bisschen suspekt in der Hinsicht.
Kommentar ansehen
28.09.2009 17:43 Uhr von Moouu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ziemlich reisserische Überschrift: aber ist doch nur fair

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?